14 Antworten

Als erstes sollte sich mal jeder darum kümmern, dass der Urlaub auch ein Urlaub ist. Dies bedeutet, man begeht seinen Urlaub mit positiven Gefühlen.

Weiterhin reisen die meisten Urlauber ja nicht alleine. Da sind da noch Frau und Kinder mit dabei. Auch für die hat man eine Sorgfaltspflicht. 

Weiterhin reise ich grundsätzlich nicht in muslimische Länder. Woher soll ich auch wissen was die mit meinen Devisen machen. Nachher finanziere ich mit meinem Geld noch Unerfreulichkeiten.

In die Türkei reise ich dann grundsätzlich auch nicht. Die Verstrickungen des Erdogan-Clans mit IS, sowie die wachsende Problematik hinsichtlich des Umbaus der Türkei in einen islamischen Staat, das werde ich mit meinen Devisen auch nicht unterstützen.

Es geht bei mir folglich weniger um Angst, als um Sorge um meine Liebsten, und dem Unwillen schlechten Absichten auch noch mein Geld zur Verfügung zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
1988Ritter 10.07.2016, 01:27

Vielen Dank für die Auszeichnung.

0

"Wir sollen, wir lassen, wir tun" - sprich für dich selbst!

Ich lasse mir von dir jedenfalls nicht sagen, was ich tun sollte. Und es gibt auch keine Urlaubspläne, die ich wegen des Terrorismus signifikant geändert hätte. 

Noch einmal: Du hast kein Recht, mir zu sagen, was ich tun sollte! Also versuch es erst gar nicht.

Was meine Urlaubspläne angeht: Dieses Jahr ist nichts großes geplant, was an der schlechten Lage auf dem Aktienmarkt liegt, und daran, dass ich letztes Jahr einen vierstelligen Betrag für meine Reise nach Nordkorea verbraten habe. Nach London möchte ich dieses Jahr kurz, aber das klappt erst im Oktober.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mensch - jedenfalls der ohne fundierte Kenntnisse in Statistik - kann Gefahren nicht einschätzen.

Als Gefahr wird wahrgenommen, was man sieht - selten mit eigenen Augen, normalerweise durch erhöhtes Aufkommen an Presseberichten.

Als Gefahr wird wahrgenommen, was in grauer Vorzeit vielleicht mal gefährlich war. Heute ist es nachts im Wald wesentlich ungefährlicher als tags im Fussballstadion.

Fünfzig Terroropfer im Urlaubsland machen uns Angst, weil sie tagelang die Schlagzeilen füllen. Fünfzig Verkehrstote wöchentlich in D ignorieren wir, weil sie keine Schlagzeiln haben.

Insofern ist es widersinnig, sich wegen möglicher Bombenanschläge von Touristenzielen fernzuhalten - die größere Gefahr lauert auf dem Weg dorthin. Anders natürlich in umkämpften Gebieten.

Ich fahre auch nicht mehr in die Türkei. Aber das liegt weder am IS noch der PKK, sondern an der AKP und an Erdogan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist tatsächlich problematisch. Länder wie zb Tunesien leben vom Tourismus, wenn da die Urlauber wegbleiben, verlieren viele ihre Zukunftsperspektive, und das ist der beste Nährboden für neue Terroristen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Tourismusregionen die terrorgefährdet und noch dazu strukturell schwach sind, ist das ein echtes Problem (siehe Türkei).

Ist Erdogan natürlich ein gutes Stück weit selbst schuld. Erst den IS mal machen lassen und dann dumm gucken wenn es auch Anschläge in der Türkei ändert.

Zur Eingangsfrage: ich würde meinen Urlaub jetzt zwar nicht in Afghanistan verbringen, aber in vielen Fällen ist das ganze mMn ziemlich übertrieben (wie zum Beispiel dieser Tage nicht nach Frankreich fahren zu wollen etc - uns kann es genauso erwischen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entscheiden muss das jeder selber, wohin er reisen möchte. Ich würde ein Land wie die Türkei auf jeden Fall meiden. Bin dort vor einigen Jahren in Istanbul und anderen Städten gewesen. An sich ist die Türkei ein schönes Land. Habe da keine schlechten Erfahrungen gemacht. Das Problem ist eben die voranschreitende Islamisierung und die Gefahr von Terroranschlägen wie das in Istanbul der Fall war. Igrendwann werden auch die Touristenhochburgen wie Antalia ,Ziel von Anschlägen sein können. Ich möchte meinen Urlaub frei in Gedanken erleben, ihn geniessen. Nicht daran denken müssen, oder permanent aufpassen , ob sich nicht irgendwo so ein Irrer in die Luft sprengt. Schliesslich trage ich auch Verantwortung für meine Familie. Da minimiere ich für mich doch das Risiko einem Terroranschlag zum Opfer zu fallen und reise dorthin, wo ich einigermassen sicher sein kann. Da hat die Unversehrtheit von Leib und Leben Vorrang. Angst vor Terror ? Ja, die sollte man haben und sich nicht einreden wollen, ja, gerade deshalb , weil ich keine Angst davor habe, reise ich in ein Land, in dem ich mich einem Risiko aussetze. Davon gibt es inzwischen einige Länder, die man nicht bereisen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In die Türkei sind bisher viele Menschen in den Urlaub gefahren, weil es dort sehr billig ist, auch wenn sicherlich viele Leute im inneren moralische Bedenken hatte. Ob die Umfrage wirklich korrekt widergegeben ist, weiß ich nicht, aber ich denke dass auch viele jetzt aus politischen Gründen nicht mehr in die Türkei wollen - also wegen Erdogan, der Unterdrückung der Medien und Kurden mit dem Ziel einen rein islamischen Staat zu Erschaffen und der kriegerischen Handlungen gegen Syrien und Russland inklusive Unterstützung des IS.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ma sollte sich mal mit logischen Überlegungen der Frage nähern und nicht mit Panik.

Das gefährlichste Am Urlaub ist der Weg zum Flughafen, und der Weg vom Flughafen zum Hotel. Die persönliche Gefahr aus einem Terroranschlag geht gegen null.

Das ist nur veranlasst durch die Bilder und Berichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Umfrage zeigt darüber hinaus: Selbst im eigenen Land fühlen sich die Deutschen vor Anschlägen nicht sicher. Auch wenn über die Hälfte der Befragten glaubt, dass in der Bundesrepublik genug zum Schutz vor Anschlägen getan wird, rechnen 69 Prozent damit, dass Deutschland nicht mehr lange verschont bleiben wird.

Es ist ein biologisch verankerter Mechanismus, der uns vor Gefahren schützt. Rein statistisch müssen wir natürlich nicht mehr Angst vor dem Tod haben, als vor zwei Wochen Urlaub.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hierzulande sollte man keine Angst vor Terror haben. In anderen Ländern findet er aber häufiger statt und ist neben den dortigen Regimen durchaus ein Sicherheitsrisiko.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
randomuser20 09.07.2016, 00:41

Hier z.B. am Flughafen kann man genauso von einem Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt werden...

0

Nein, keine Angst vor dem Terror zu haben bedeutet für mich, dass man keine öffentlichen Plätze meidet oder gar Angst hat die Wohnung zu verlassen ...

Dass man nicht nach Syrien in den Urlaub fährt ist etwas anderes. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob es gut ist für wen? Für Urlauber die um ihre Gesundheit fürchten, oder für deutsche Vermieter in den Urlaubsorten? Dann ja

Oder für das Gastgewebe in Ägypten/Tunesien/Türkei...? Dann nein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man ist ganz schön blöd wenn man heutzutage seine Pläne wegen dem Terror rnicht ändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mathematik ist hier hilfreich. In Deutschland sterben pro Jahr ca.

140.000 Menschen an Nikotin

74.000 Menschen an den Folgen von Alkohol

15.000 Menschen durch Ärztefehler

4.000 Menschen im Straßenverkehr

Bisher durch Terroranschläge: 0

P.S.: durch herabfallende Kokosnüsse werden pro Jahr weltweit ca. 150 Menschen getötet ;)

Bleib entspannt und geh nicht bei Gewitter auf ne Wiese. Das ist tödlicher als Terror ;P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?