Ist es gut seinem Pferd Steigen beizubringen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

"Kunststückchen" bringt man nicht einfach so bei, sondern so, dass die Lektion eben einfach nicht "einfach so" vorgeführt wird, sondern nur auf ein bestimmtes Kommando.

Dass die RB mit dem linken Bein scharrt, obwohl du wolltest, dass sie das mit dem anderen Bein macht, zeigt, dass du offenbar nicht so wirklich Ahnung von dem hast, wie du ihr eine Lektion korrekterweise beibringen solltest.

"Sauer" zu sein und das Pferd daraufhin mit der Gerte anticken (sei es auch noch so leicht), geht schon mal gar nicht. Dass das Pferd daraufhin vorne einen Hüpfer macht, sollte aber auch nicht sein... Und daraufhin dann auch noch ohne einen richtigen Plan zu haben, aus dem "hüpfen" ein Steigen zu machen, halte ich für auch nicht gut....

Überleg mal: du willst was von Pferdi, Pferdi macht nicht das, was du willst, wird dafür bestraft, wehrt sich (was zwar nachvollziehbar ist, aber dennoch nicht gut), statt Pferdi zu sagen "hey, du machst gefällig was ich Herdenchef will", sagst du "oh, du wehrst dich, wehr dich doch gleich noch mal". Haste da den richtigen Kandidaten, kann man da meiner Meinung nach gleich richtig schön ein Problem produzieren.

Aber ich bin der selben Meinung wie Wolpertinger: Selbst wenn die RL sagt, kümmer dich um das Pferd, heißt das noch lange nicht, dass man ohne Rücksprache mit dem Besitzer irgendwelche Kunststückchen beibringen sollte. Und da so Sachen, die nicht unkritisch sind. Nicht jeder RL / Pferdebesitzer findet es lustig, wenn sein Pferd das "Kunststück" Betteln beherrscht. Ebensowenig wie Steigen. Und im Endeffekt ist das Tier das leidtragende, wenn es diese fragwürdigen Tricks wieder unterlassen sollte. Normalerweise ist das ja nichts, was man mit einem freundlichen "Würdest du bitte diese blöde Scharrerei unterlassen" wieder weg bekommt....

ponyfliege 27.06.2013, 22:42

och - der schmied dürfte sich freuen... wenn sich der huf krummgescharrt hat, muss dann laut schmied beschlag drauf...

0

Bevor du irgendetwas machst, kläre zuerstmal die Rangordnung, den bei euch beiden ist die Stute ganz klar die Ranghöhere, beschäftige die lieber mit den Join-up, statt mit nicht sinnvoller "Bodenarbeit". Dass dein Pferd links scharrt, obwohl du rechts willst hat sicher einen der Folgenden Gründe: 1) Du gibst verwaschene Hilfen 2) Du hast ihr das Scharren nie beigebracht, es ist einfach ihre natürliche Reaktion 3) Dein Pferd ist richtig steif, da es falsch gearbetet wird. Dass du sie dann auch noch mit der Gerte gestraft hast ist ja sowieso das Höchste, ob fest oder nicht ist ganz egal, und dann aus einer Abwehrreaktion ein "Kunststück" machen...

War denn der Osteopath da, und hat deine (?) Stute mal durchgecheckt?

Also bei deinem Pferd würde ich sofort aufhören, dann das wurde ihr sicher nicht beigebracht (Steigen bringt man ohne Gerte bei, normalerweise).

Steigen ist in dem Sinne keinem Pferd "egal", bei dominanten Pferden würd ichs nicht machen, das kann ganz schön schiefgehen, bei Rangniedrigenpferden kann mans machen, mir wäre es auber auch mit denen zu gefährlich, da Steigen eine Unart ist, richtigerweiße heißt dein "Steigen" am Boden Levade, da es sich eigentlich nicht so weit erheben sollte.

Bring ihr besser Kapriole (zuerst vorne auf, dann hinten auf) gar nicht erst bei, auch andere Zirkuslektionen wie Spanischer Schritt, Kopfschlagen etc. würde ich nicht empfehlen, du kannst ja Hufgeben, Ziege, Küsschen und solche Sachen machen.

Ich würde dir vor der Bodenarbeit empfehlen ein oder am besten mehrere Bücher darüber zu lesen, höre aber auf jeden Fall auf, herum zu experimentieren! Kläre auch mit der Besitzerin ab, was du darfst und was nicht, sag ihr, das du steigen "beigebracht" hast, sonst erfährt sie es von einem anderen, das ist auch nicht besser.

Ps: Ich wäre nicht glücklich, wenn du meinem Pferd betteln beibringst, denn dein Pferd "scharrt" nicht, weil du es beigebracht hast, sondern weil es etwas zu fressen haben will.

Wenn jemand, dem ich die Erlaubnis zur Bodenarbeit gegeben hab, meinem Pferd solchen Blödsinn wie scharren und steigen beibringt, dann war der die längste Zeit bei meinem Pferd.

Du hast nicht mal wirklich Ahnung, wie du eine für den Menschen relativ harmlose "Übung" (ich nenn es Unart) wie das Scharren so durchführen lässt, wie du es willst - sonst hätte sie es links gemacht, wenn du links zeigst, und nicht rechts. Dann wirst du sauer, haust sie dafür auch noch, dass sie deine verwaschenen Kommandos zu interpretieren versucht, und provozierst ihre Abwehrreaktion auch noch? Na alle Achtung. Hätt ich dich dabei gesehen, ich hätt dir ordentlich was erzählt, egal obs mein Pferd wäre oder ein fremdes...

Außerdem: Dass sie so vehement rechts scharrt, obwohl du links sagst, spricht für mich für eine ausgeprägte Händigkeit, was soviel heißt wie sie ist nicht mal ansatzweise geradegerichtet, was soviel heißt wie sie wird nicht wirklich gesundheitsfördernd geritten. Und damit wären wir auch bei der Erklärung, warum sie manchmal abpest und buckelt. Der tut was weh.

Von wegen verschiedene Pferdetypen: Meine Beiden sind beides eher Typen, die über der Erde zuhause sind, wenn sie erschrecken oder sich gegen etwas wehren. Selbst wenn die beiden es irgendwann können sollten, sich auf ein Wimpernzucken von mir hinzulegen, beide werden niemals das Steigen lernen, und selbst den Spanischen Gruß werd ich mir beim Großen gut überlegen. Ich bin zwar überzeugt, dass ich das händeln könnte - aber was, wenn mal ein Fremder vor den beiden steht? Das Risiko, dass mein Pferd jemanden verletzt, sei es wegen eines Missverständnisses oder weil es provoziert wurde, das geh ich einfach nicht ein.

Ich habe erlebt wie eine Bekannte ihrem Wallach das Steigen beigebracht hat,mit dem Ergebnis das er sie hinterher nur noch angestiegen hat und dann für etwas bestraft wurde was man ihm vorher beigebracht hat.Was das Scharren angeht,,das hab ich meiner Stute ganz schnell abgewöhnt.Den Mist würde ich mal ganz schnell sein lassen,befass Dich lieber mit sinnvoller Bodenarbeit.

Wenn man einem Pferd das steigen beibringen will, muss man sich vorher darüber im klaren sein, das Steigen Respektuntergrabend ist, heißt das dass Pferd dich als Rangniedriger sieht als es selbst wenn es nicht entweder schon älter ist, oder Du komplettes vertrauen zu deinem Pferd hast und sicher bist das es für dich durchs Feuer geht.

Und wenn es gar nicht dein Pferd ist dieses noch dazu dazu neigt, zu versuchen ob du wirklich die" Leitstute" bist, würde ich ganz lassen irgendetwas auszuprobieren, von dem ich nicht weiß wie es beizubringen ist , ohne die Besitzerin zu fragen.

Lg,

Erstmal muss zwischen euch beiden die Rangordnung geklärt sein sonst geht's schief :o Habe meinem Pferd den spanischen schritt beigebracht. jetzt macht sie das immer wenn sie Angst kriegt was ich total komisch finde :D ich würde es mit dem Steigen echt sein lassen. Wollte es meinem Pferd auch beibringen aber als ich gemerkt habe das die das dann bei Situationen nutzt hat sich meine Meinung sehr schnell geändert:) Also ich bin der Meinung es gibt verschiedene typen von Pferd. Gruß :)

Also mal langsam. Du solltest schon unterscheiden zwischen Dingen, die sinnvoll sind, dem Pferd beizubringen, und was Unarten sind, die man nicht noch verstärken sollte.

Es gibt Pferde, die so penetrant mit den Hufen scharren, dass das Horn sich viel zu sehr abnutzt. Das gehört also zu den DIngen, die ich dem Pferd lieber ab- als angewöhne.

Auch das Steigen ist sehr heikel. Selbst wenn das 1000 Pferdebesitzer stolz auf Youtube präsentieren, heißt das noch lange nicht, das jeder Pferdebesitzer das möchte. Das kann nämlich ganz schön schief gehen und man sollte genau wissen, was man tut. Da du herumexperimentierst, weißt du da ja wohl nicht was du tust. Daher gilt auch hier: bleiben lassen.

On top ist es nicht einmal dein Pferd. Du hast volkommen zu recht Angst vor der Reaktion der Besitzerin (Reitlehrerin?) denn ich würde dich rausschmeißen.

Es gibt sinnvolle Übungen die man mit einem Pferd machen kann, im Rahmen der Bodenarbeit zum Beispiel. Da kannst du mit der Besi ABSPRECHEN, was für sie ok ist und was nicht - und dann daran arbeiten. (Google doch mal Bodenarbeit, zirzensische Lektionen) Zirkuslektionen würde ich sein lassen, da bringt man dem Pferd viele Unarten bei (Kopfschlagen, Scharren.... das muss nicht sein)

Mit dem Experimentieren würde ich aber sofort aufhören.

Eigentlich ist es nicht schlimm. Solltest halt evt auspassen, das du beim reiten (falls du sie mit gerte reiten solltest) nicht auf die schulter kommst. Manche tiere sind da dann sehr empfinfich und können nicht richtig unterscheiden, ob sie jetzt das eine oder das anderemachen sollen. Hoffe ich konnte dir ein bissel helfen :)) LG

Ich denke nicht dass es bei der Stute ein Trick war, sondern eher eine Abwehrreaktion. Lass das lieber sein, denn so könnte sie ihr Vertrauen zu dir verlieren .

ButterBlum 27.06.2013, 12:56

ich mabe auch schon gedacht das die es macht, weil es wehtat oder so, aber ich habe nicht doll angetickt.

vielen dank

0
frenchgirl01 27.06.2013, 13:46
@ButterBlum

Da geht es nicht ums wehtun. das Pferd fand es "beschissen" dass du es angetickt hast und es hat sich (wie ich finde berechtigt) gewehrt!!

Ich würde dich fristlos rausschmeißen, denn du verhältst dich total verantwortungslos!

4

Also ich wäre schon sauer auf dich, weil du meinem Pferd solch eine Unart wie betteln beigebracht hast.

Das Du dem Pferd steigen bei bringen willst, ohne es mit der Besitzerin abzusprechen, bzw. dass Du schon dabei bist, geht gar nicht.

Das wäre für mich ein Grund dich fristlos raus zu werfen auch wenn Du z.B. zierkuslektionen mit meinem Pferd machst ohne das mit mir abzusprechen und zwar im Vorfeld.

es ist so gut wie mein, ich bin jedden tag aufm hof und mach was mit ihr

Sei dir im klaren darüber, dass dir das Pferd nicht gehört, dazu gehört viel mehr als nur jeden Tag da zu sein und etwas Spaß zu haben.

ButterBlum 27.06.2013, 13:02

Es ist ja okay für die Beitzerin das wir betteln beibringen. sie hat noch 2 nadere Pferde sie es ebanfallt können. ein anderesPony aufm hof kann noch viel mehr, wie buckeln oder aushauen auf komando.

die Besitzerin ist nun durch einen 2.Job nicht mehr so viel da und meinte selber wir sollen sie behandeln wie unsere eigenen Pferde. also das wir uns gut um sie kümmern und so, denn seinem eigenen Pferd will man ja keinen schaden zufügen

0
Wolpertinger 27.06.2013, 13:07
@ButterBlum

Aha, deinem eigenem Pferd will man keinen Schaden zu fügen?

Bedeutet der Osteopath war da und hat, die Stute durchgecheckt bevor du angefangen hast mit ihr Zirkuslektionen zu üben?

Wenn das Pferd nämlich Einschränkungen im Bereich des Bewegungsapperates hat, dann kannst Du dem Pferd sehr wohl schaden, gerade mit so Übungen wie steigen.

1
ButterBlum 27.06.2013, 13:14
@Wolpertinger

nein der osteopath war nicht da, soll aber bald mal kommen. Aber steigen tun sie doch auch auf der Koppel, es ist also auch in ihrem normalem Bewegunsablauf mit drin

0
Wolpertinger 27.06.2013, 13:21
@ButterBlum

Klar ist es in ihrem normalen Bewegungsrepertoire enthalten, genauso wie z.B. Piaffen.

Aber Piaffen muß man auch reiten können genauso wie man wissen muß worauf man zu achten hat wenn das Pferd steigt.

0
Sammyx3 27.06.2013, 13:48
@Wolpertinger

Dem Pferd wird buckeln und Ausschlagen beigebracht??

Das sind keine Kunststücke sondern Unarten. Bitte bring ihnen kein steigen bei. Das geht nur schief!!

Hier mal sinnvolle : verbeugen, Huf auf Kommando, bergziege, seitengänge

4
Mandy1210 27.06.2013, 16:47
@Sammyx3

Also ich finde auch das das nur Unarten sind! Buckeln und ausschlagen?! Das soll ein Kunststück sein ode was? Falsch!!! Das sind einfach nur Unarten!

Bring dem pferden doch lieber was bei wie: Knien, Kompliment, Küsschen geben oder so...oder wenn du keine Ahnung davon hast, mach lieber nichts!

0

schlechte nachricht:

ihr habt ein dominanzproblem - oder besser gesagt: DU hast ein dominanzproblem.

in euerm team ist das pferd bereits der boss.

mit dem mist weiterzumachen, bringt dich in lebensgefahr und das pferd eventuell als unhandlebar zum schlachter.

bei mir wärst du für so nen shice schon längst geflogen.

Was möchtest Du wissen?