Ist es gut oder schlecht, sich ein Ziel zu setzen, von dem man weiß, dass man es nicht erreichen kann, es aber dennoch probiert?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es ist gut, sich hohe Ziele zu setzen, die man wahrscheinlich nicht wirklich erreichen kann. Damit gibt der Mensch seinem Leben einen Sinn. Der Sinn besteht nicht darin, das Ziel eines Tages erreicht zu haben, sondern immer auf dem Weg dahin zu sein. Manche Menschen umschreiben diesen Umstand mit dem Wort: "Der Weg ist das Ziel." 

Es ist auch gut, sich ein Ich-Ideal zu kreieren, das höher ist als das, was man in der Realität je selbst erreichen kann. Manche Menschen suchen sich Idole, andere glauben an einen Gott, dritten reicht die bloße Vorstellung. Es gehört zum Wesen des Menschen, ein Ich-Ideal zu haben. Sartre nennt es den "Entwurf".

Es ist aber wichtig, in der eigenen Seele eine Instanz aufzubauen, die es mir verzeiht, wenn ich dem Ich-Ideal nicht gleichkomme. Realität und Ideal sind immer zwei verschiedene Dinge. Nur wer sich selbst verzeihen kann, kann anderen verzeihen. Für Christen übernimmt die Vorstellung eines verzeihenden Gottes diese Funktion.

Ich denke, es ist schlecht, sich seine Ziele zu hoch zu stecken - denn das kann auf Dauer sehr frustrierend und deprimierend sein.

Es ist sicher besser, sich Ziele zu stecken, die man erreichen kann - Erfolgserlebnisse machen Mut und verleihen Selbstbewusstsein.

Unerreichbar ist im Grunde genommen gar nichts. Oder alles. Das aber nur, wenn man es gar nicht erst versucht.

Es wäre aber von Vorteil, wenn man sich selbst auf dem Weg zum großen Ziel, kleine Zwischenziele setzt. In viele kleine Schritte unterteilte Aufgaben sind viel leichter zu meistern.

Meistens ist es Zeitverschwendung. Wenn man sich allerdings nur Ziele setzt, die man 100% sicher erreichen kann, erreicht man nicht allzu viel.

Sich ein Ziel zusetzen was man nicht erreichen kann ist doch eher demotivierend.

Man sollte sich liber Ziele setzen die man erreichen kann und danach dann wieder neue Ziele ... zb. Ein neues Ziel was auf das vorherige aufbaut.

Große Ziele können manchmal unerreichbar erscheinen. Oft ist dann die Konsequenz, dass wir es erst gar nicht versuchen. Das Erreichen des Ziels scheint so weit entfernt und der Weg dorthin so undeutlich definiert, dass jeder Versuch, einen Schritt in die richtige Richtung zu machen wie eine unnütze Verschwendung unserer Zeit wirkt. Wenn Du es aber schaffst, Dein Ziel in genau die richtige Art von Zwischenschritten zu zerlegen, kannst Du auch die größten Ziele erreichen.

wenn man sich ein Ziel setzt, sollte auch darauf vertrauen, das man das Ziel erreicht. 

Wenn du dir Ziele setzt,willst du sie ja erreichen.

Was bringt es dir Ziele zu setzen wovon du meinst es eh nicht zu erreichen?

ein Ziel zu welchem Thema?

Zu seinem Charakter, oder was man im Leben erreichen möchte. 

0

Es ist immer gut sich Ziele zu setzen! Und nichts ist unmöglich!

1

Was möchtest Du wissen?