Ist es gut oder schädlich wenn man jeden Tag Fleisch isst?

16 Antworten

Diese Frage ist nicht generell zu beantworten. Jeder Organismus ist verschieden. Manche Menschen kippen schon nach einem Monat aus den Latschen, wenn sie sich in einer bestimmten Art und Weise ernähren, andere können über Jahre hinweg sehr viel vermeintlich "Ungesundes" essen und nichts passiert.

Man muss aber auch sagen, dass beim Fehlen bestimmter Nährstoffe unser Körper keinen Spaß versteht und da ganz schnell abbaut, bei jedem. Bei rein veganer Ernährung muss explizit auf bestimmte Vitamine geachtet werden. Wenn man einen B12-Mangel hat, sind die Schäden irreversibel.

Bei Fleisch ist es so, dass dort grundsätzlich sehr viele Nährstoffe in hoher Konzentration vorhanden sind, und uns zum Vorteil gereichen, gleichwohl eine stetige Fleischernährung durchaus teilweise durch pflanzliche Elemente substituiert werden sollte aufgrund von Begleitstoffen, die auf lange Sicht durchaus nachteilig sind. Wie lange man stetige Fleischzufuhr haben kann, variiert je nach Organismus zwischen 10 bis 80 Jahre, quasi bis zum Lebensende.

Bei "rotem Fleisch" musst du aufpassen, da dieser ziemlich viele Nährstoffe in hoher Dosis hat, weshalb dieser auch verdammt wertvoll und wichtig ist aber gleichzeitig auch Schaden verursachen kann.

Stichwort: Eisenüberladung - der Ferritinwert sollte je nach körperliche Belastung nicht über 150 gehen sondern eher drunter bleiben.

Alle andere an tierischen Proteinquellen wie Eier, Geflügel, Milch usw können problemlos täglich verzehrt werden.

Wenn man über gesunde Ernährung spricht, dann spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle. Man soll protein reich essen, ohne zu übertreiben. Man soll (viel) Fett nicht in Verbindung mit Kohlenhydrate essen (PUFA's generell niedrig halten, niedriger als den Rest). Ab und zu Fasten (IR). Obst und Gemüse für Pflanzenstoffe, je nachdem wie man diese verträgt.

Wichtig ist generell darauf aufzupassen, daß man metabolisch gesund bleibt - nicht dick wird und sich ausreichend bewegt. Man soll natürlich wie möglich essen! Gepökeltes Fleisch ist einfach scheiße und sollte nicht in großen Mengen verzehrt werden, während der Rest wie gesagt, wenn die Parameter stimmen gar kein Problem macht.

Übrigens bedeutet breit und kräftig noch lange nicht gesund. Man kann breit und kräftig sein während man Krebs hat. Aber ich gebe dir Recht, das vor allem Veganer oftmals gar nicht so gesund aussehen wie sie denken. Habe persönlich noch nie einen Vegetarier mit ordentliche Blutwerte gesehen, diese gibts irgendwie nur im Internet. Ohne oder mit Mangel an Nährstoffe hat der Körper es schwer gesund zu sein

Laut DGE sollte man höchstens 300-400 Gramm Fleisch pro Woche essen, es geht aber auch ganz gut ohne Fleisch und auch ganz ohne Tierprodukte.

Es gibt viele vegane Schauspieler und Spitzensportler.

Google mal nach Patrick Baboumian, er ist einer der stärksten Menschen der Welt und Veganer.

Ob man dick oder dünn ist hängt davon ab, wie viele Kalorien man im Allgemeinen im Verhältnis zum Verbrauch zuführt. Das hat nichts damit zu tun, ob man pflanzlich oder mischköstlich isst. Breit wie ein Türsteher zu sein mag zwar imposant aussehen, ist aber nicht gerade optimal was die Gesundheit betrifft.

Im Hinblick auf Gesundheit ist eine fleischlastige Ernährung deutlich schlechter. Es gibt inzwischen ziemlich viele Daten die zeigen, wie ungesund das ist:

"Die Aufnahme von tierischen Proteinen ist mit einem höheren Sterberisiko verbunden als die von pflanzlichen Proteinen. Das ergaben nun zwei Langzeitstudien."

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/2016-07/studie-pflanzliche-eiweisse-gesuender-als-tierische/

"Wie zahlreiche Studien gezeigt haben, ist eine hohe Hämeisenzufuhr aus Fleisch und Fleischprodukten mit verschiedenen Krankheiten assoziiert, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebserkrankungen."

https://www.diagnostisches-centrum.de/fach-infos/gemischtes-vermischtes/130-fachartikel/fachartikel-eisenstoffwechsel/1312-gesundheitsrisiko-haemeisen

"Chinesen, die gern und häufig Fleisch essen, erkranken einer prospektiven Beobachtungsstudie im American Journal of Epidemiology (2017; doi: 10.1093/aje/kwx156) zufolge häufiger an einem Typ 2-Diabetes. Das Risiko ließ sich teilweise auf den Eisengehalt des Fleisches zurückführen."

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/78093/Fleisch-und-Eisen-erhoehen-Diabetesrisiko

"Diät: Pflanzliche Eiweiße senken Sterberisiko, tierische Eiweiße nicht"

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/69832/Diaet-Pflanzliche-Eiweisse-senken-Sterberisiko-tierische-Eiweisse-nicht

"Pflanzliches Eiweiß scheint gesünder als tierisches"

https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/pflanzliches-eiweiss-ist-gesuender-als-tierisches-a-1105632.html

Ich halte eine abwechslungsreiche Ernährung bei der im Laufe der Woche alles vorkommt für die gesündeste!

Beim täglichen Fleich ist die Menge die entscheidende Größe ob eben gesund oder ungesund.

Was möchtest Du wissen?