Ist es gut, einzigartig, anders und ein leuchtendes Beispiel für andere zu sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sei du selbst! Auch wenn du jetzt noch belächelt wirst dafür, später wirst du gleichgesinnte finden! So erging es mir auch. Aber Kreativität und Exzentrik machen dich besonders, toll und interessant! Lass dich nicht kontrollieren und unterdrücken!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt immer auch ein bisschen darauf an, was man will. Will man anders sein, darf man sich nicht wundern, für anders gehalten zu werden.

Ich habe das Gefühl, dass viele sowohl integriert sein wollen als auch sich abgrenzen von der Masse. Das lässt sich nun einmal beides schlecht miteinander vereinbaren.

Manche kriegen das hin, die meisten jedoch nicht.

Ich denke, die Lösung ist in einem Mittelweg zu suchen (wenn man auf beides nicht verzichten will ;) )

__________

Oft spielen bei so etwas Schutzbehauptungen eine Rolle. "Ich bin etwas Besonderes" kann genauso eine Schutzbehauptung sein wie die eines notorischen Auf-Andere-Leute-Zeiger. "Ihr seid schuld."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suboptimierer
16.03.2016, 09:39

Wer sagt, er wäre etwas besonderes, muss dies eigentlich jedem Menschen zugestehen, denn irgendetwas Besonderes hat jeder. Es ist logisch total unwahrscheinlich, dass nur ich etwas Besonderes bin.

"Ihr seid schuld" kann auch nicht immer richtig sein.

Man steigert sich schnell in eine Position hinein. Extreme entsprechen selten der Realität. Menschen bauen sich gerne Wunschschlösser.

0

Jeder ist einzig artig und auch kreativ! Und auch in der Schule werden Talente gefördert! Wen du dein Talent niemanden sagst ist es verschenkt! Auch du kannst andere dadurch glücklich machen! Warum sollte es niemand wissen das du etwas super kannst? Du musst ja nicht berühmt werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Besondere ruft schnell Neider auf den Plan und wenn sie sich zusammen gefunden haben wird entsprechend vorgegangen. Ist leider so das der Neid viel Gutes zerstören kann. Mißgunst ist auch in dieser Richtung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an in welchem Sinne, wie es den Anderen "formt" (z.B. als Pate die Bezugsperson) und wie man es "anstellt" <--- meine Meinung <---

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?