Ist es gesund in einem Kellerraum mit nur ganz wenig Tageslicht zu leben?

13 Antworten

Wenn Du oft genug raus an die Luft gehst, ist das kein Problem. Der Mensch braucht nunmal viel Tageslicht. Aber auch Deinen kellerraum solltest Du mit ausreichend Licht versorgen. Finsternis macht düstere Gedanken.

warum willst du das, auf die dauer ist es ungesund, wegen kälte und luffeuchtigkeit

Mehr als das Licht wird die natürliche Feuchtigkeit im Keller das Problem sein. Wenn Du dort auch schläfst, nimmt die noch zu und es wird sich Schimmel bilden, der sehr ungesund ist, ja sogar krank machen kann.Die Skandinavier kommen ja wenigstens an die Frische Luft, Du aber nachts und beim Aufenthalt im Keller nicht.

Kann man Leitungswasser ohne Bedenken trinken oder ist das auf Dauer schädlich?

Wer von Euch trinkt Leitungswasser? Warum und ist das auf Dauer gesund oder sogar schädlich?

Außerdem habe ich gehört, dass Mineralwasser aus Plastikflaschen wegen der Weichmacher schädlich sein sollen. Ist da was dran?

...zur Frage

Feuchter Kellerboden "verschönern"?

Also, wir haben einen kleinen Kellerraum und der Boden scheint feucht. Man sieht die Feuchtigkeit nicht oberflächlich aber zb haftet die Bodenfarbe welche in anderen kellerräumen gut haftet nur schlecht und löst sich stellenweise also ich vermute nur wenig Feuchtigkeit. Nun soll der Kellerraun etwas schön gemacht werden und jz fehlt noch der Boden, würdet ihe Fliesen, Vinyl oder PVC oder was ganz anderes verwenden oder sollte man es lieber ganz tockenlegen und wenn wie kann man das selber machen? "Einfach" den Boden raus reißen und alles zu betonieren? DANKE schonmal an Alle!

...zur Frage

Ist Sex, 1- 3x täglich schädlich für die Gesundheit?

Ich bin 18, hetero, gesund und sportlich (bisschen übergewichtig, finde ich). Meine Bekannten heben den Finger und sagen das sein zu viel und schädlich auf Dauer. Ich soll mich zurück halten. Stimmt das? Für mich ist das nicht zu viel. Das ist keine Spass- oder Trollfrage, sondern ernst gemeint.

...zur Frage

Kellerabdichtung von außen: neue DIN NORM 18533 was muss ich als Hausbesitzer bei der Auswahl der richtigen Sanierungsfirma beachten?

Hallo zusammen,

ich selber bin Eigentümer von zwei Einfamilienhäusern in Salzgitter-Bad (Niedersachsen) wovon ich und meine Frau eins selbst bewohnen, das zweite Haus stammt aus einer Erbschaft und soll vermietet werden.

Bevor ich das EFH BJ 1972 allerdings vermieten kann, muss erst einmal eine Sanierung des Kellers und der Außenisolierung erfolgen. Nicht nur die Kellerräume, auch die Räume im Erdgeschoss haben feuchte Wände.

Nun bin ich als gelernter technischer Zeichner nicht gänzlich Branchen-fremd jedoch recherchiere ich nun seit einigen Wochenenden im Internet zum Thema Kellerabdichtung. Dabei bin ich auf eine Meldung bezüglich einer neuen DIN Norm 18533 für den Bereich der Kellersanierung gestoßen.

Allerdings ist der Informationsfluss online recht unterschiedlich. Beide regionale Sanierungsfirmen aus der Region Hildesheim konnten mir zu dem Thema gar nichts sagen und haben meine Fragen nicht wirklich ernst genommen.

Soweit ich mittlerweile weiss galt bisher die DIN Norm 18195.

Diese soll sich allerdings nur mit der Abdichtung und Außenisolierung von Neubauten beschäftigen und ist nicht gültig für die nachträgliche Sanierung von Bestandsimmobilien.

Kann mir jemand hier im Forum detaillierte Informationen zu diesem Thema geben bzw. ist diese neue DIN NORM nun eine Verbesserung für mich oder nicht?

Und vor allem, worauf sollte ich bei der Wahl der passenden Sanierungsfirma achten?

Über Hinweise und Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Neues (modernes, dichtes) Kellerfenster einbauen bei 70% Luftfeuchtigkeit?

Im Kellerraum unseres 2004 erbauten Reihenhauses herrscht eine gemessene Luftfeuchtigkeit von ca. 70%. Der Raum wird als Abstell-/Bastelraum genutzt und hat keinen Heizkörper. Manche Werkzeuge fangen schon langsam an zu rosten.

Der Kellerraum hat ein kleines, "altes" Lichtschacht-Fenster (55x70cm) mit Metallrahmen. Das Fenster ist nicht isoliert, hat nur eine Scheibe (keine Doppelverglasung o.ä.) und zwischen Fenster und Rahmen zieht es durch die Zwischenräume, so dass ein stetiger, spürbarer Luftzug herrscht. Dadurch ist es vorallem im Winter sehr kalt im Keller.

Nun überlegen wir das Fenster gegen ein modernes, dichtes Kunststofffenster austauschen zu lassen, um den Raum einerseits wärmer zu bekommen (das wird funktionieren, denke ich) und andererseits um vielleicht damit die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren...?

Kann es überhaupt sein, dass die hohe Luftfeuchtigkeit durch das zugige Fenster verursacht wird? Oder laufen wir Gefahr, dass wir mit einem dichten Fenster Schimmel kriegen, weil die Luftfeuchtigkeit bleibt, aber dann kein stetiger Luftstrom mehr durch den Keller zieht?

Wir wissen nicht, ob dieses undichte und unisolierte Fenster extra zur Schimmelvermeidung eingebaut wurde (wir haben das Haus erst vor 4 Jahren gekauft, alle anderen Fenster im Haus sind moderne, isolierte Kunststofffenster).

Bisher ist im Keller (und im ganzen Haus) von Schimmel keine Spur (toitoitoi). Die Außenwände des Kellers sind zwar kalt, aber nicht feucht.

==> Neues Fenster einbauen lassen oder nicht?

Vielen Dank für eure Hilfe / Tipps / Anmerkungen.

...zur Frage

Wohin kann man sich wenden, wenn man im Souterrain Schimmel hat und schon Asthma (wahrscheinlich deswegen) hat?

Der Vermierter tut das Problem eher ab, Sanierung würde ja eh nichts nützen etc. Ist ein Zimmer im Altbau im Souterrain. Habe Schimmel auch schon selbst entfernt mit einem Spray vor 2 Jahren, jetzt habe ich wieder Schimmel und auch schon alle Symptome, rote Augen, Erschöpfung, Atemnot, Brustenge, etc. und Asthma. Wohin kann ich mich wenden, gibt es irgendwelche Beratungsstellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?