Ist es gesetzlich Geregelt, dass Azubis immer monatl. Vergütung bekommen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

was sind denn das für methoden? die ausbildungsvergütung ist genau so wie lohn oder gehalt spätestens am letzten tag des monats fällig. einbehaltgungen sind unzulässig. wende dich doch einfach mal an die zuständige kammer, bei der dein ausbildungsvertrag eingetragen ist.

das klingt ganz danach, dass die firma "klamm" ist, also erhebliche geldnöte hat. wenn es hart auf hart kommt, erhält niemand lohn, gehalt oder ausbildungsvergütungen, dann droht die insolvenz.

da solche "vereinbarungen" - auch wenn sie unseriös sind - nur im einvernehmen abgeschlossen werden können, brauchst du nur deine unterschrift verweigern. falls er dann trotzdem dein geld einbehält, würde ich sofort beim arbeitsgericht eine klage einreichen. wenn er schon mit solchen mätzchen das betriebsklima vergiftet, kannst du dich auch mit "scharfer klinge" wehren.

bluemchn92 23.10.2012, 16:59

also selbst wenn der chef das im vertrag so reingeschrieben hat kann man dagegen vorgehen da es nicht richtig ist?

0
akino47 23.10.2012, 17:17
@bluemchn92

ja, auf jeden fall. das sind unwirksame, weil gesetzwidrige vereinbarungen. man könnte z.b. auch "vereinbaren", dass kein urlaub gewährt wird, oder dass es keine freizeit gibt oder allen möglichen blödsinn.

immer dann, wenn ein gesetz bestimmte sachen regelt, kann man das nicht vertraglich aushebeln.

0

Natürlich darf man das nicht habe ich ja noch nie gehört. Lese mal den Ausbildungsvertrag. Jeden Monat bekommt man seinen Lohn. Ist auch im Gesetz so festgelegt und dem Azubi sein gutes Recht.

Hallo bluemchn92,

ja, das ist alles geregelt. Der Chef darf nicht einfach für 3 Monate das Geld einbehalten! Dagegen kann man angehen!

Einfach bei der zuständigen Kammer anfragen.

Schöne Grüße

Berufsbildungsgesetz (BBiG)

http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/bbig_2005/gesamt.pdf

bluemchn92 23.10.2012, 16:50

Weil mein Freund hat das Problem. Er ist Azubi 2. Lehrjahr. Seit 2 Jahren bekommt er IMMER versptet sein Gehahlt. Er meint in seinem Vertrag stünde das sein Chef 3 Monate lang eine "Zahlpause" machen kann und wenn rückwirkend auszahlt...

0
BillDung 23.10.2012, 16:50

§ 614 Fälligkeit der Vergütung.

Die Vergütung ist nach der Leistung der Dienste zu entrichten. Ist die Vergütung nach Zeitabschnitten bemessen, so ist sie nach dem Ablauf der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten.

§ 615 Vergütung bei Annahmeverzug und bei Betriebsrisiko.

Kommt der Dienstberechtigte mit der Annahme der Dienste in Verzug, so kann der Verpflichtete für die infolge des Verzugs nicht geleisteten Dienste die vereinbarte Vergütung verlangen, ohne zur Nachleistung verpflichtet zu sein. Er muss sich jedoch den Wert desjenigen anrechnen lassen, was er infolge des Unterbleibens der Dienstleistung erspart oder durch anderweitige Verwendung seiner Dienste erwirbt oder zu erwerben böswillig unterlässt. Die Sätze 1 und 2 gelten entsprechend in den Fällen, in denen der Arbeitgeber das Risiko des Arbeitsausfalls trägt.

aus: http://dejure.org/gesetze/BGB/614.html

0
BillDung 23.10.2012, 16:53

Dein Freund kann sich auch hier mal umschauen: http://www.azubi-azubine.de/

0
Carlystern 23.10.2012, 17:00
@BillDung

Das darf der Chef von deinem Freund nicht. So etwas hätte ich im übrigen nie unterschrieben. Zumal es gesetzlich auch festgelegt ist, dass pünktlich das Azubigehalt ausgezahlt werden muss.

0
bluemchn92 23.10.2012, 17:07
@Carlystern

da er jetzt schon 2 jahre im ausbildungsverhältnis ist und das ja unterschrieben hat kann man da trotzdem bei der zustädnigen kammer vorgehen?

0

Was möchtest Du wissen?