Ist es gesellschaftlich "verpflichtend"...

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Gesellschaftlich verpflichtet (?)..für mich stellt sich eher die Frage nach moralisch..aber nicht verpflichtend sondern belohnend!

Geld..nein Geld sollte es generell nicht sein sondern m. E., wie schon angeführt in der Frage..sollte der Enkel sich aussuchen dürfen, womit ihm eine Freude gemacht werden könnte..im Rahmen des Ermessens natürlich.

Vielen Dank für deine Antwort - genau das ist in unserer Familiendebatte auch meine Meinung. :-)

1

Wer sagt, dass es überhaupt verpflichtend ist, gute Noten zu belohnen? Natürlich ist es schön, etwas für gute Leistungen zu erhalten, aber es ist keine Pflicht.

Ich hab ja gefragt, OB es verpflichtend ist - ich hab nicht behauptet DASS es verpflichtend ist - danke trotzdem für deine Antwort ;) MW

1

Selbstverständlich nicht!

Das Enkelchen soll sehen, dass es fertig wird, Steuern bezahlt um Deine Rente zu finanzieren.

Das kommt immer darauf an. Junge Menschen stehen nicht unbedingt darauf, mit Omi und Opa in ein Restaurant zu gehen. - Die Reife des Kindes ist unbedingt zu beachten, eventuell die Eltern einbeziehen, damit sie ein halbes Auge auf den Verwendungszweck des Geldes werfen.

Ich bin zwar noch weit weg vom Großeltern sein, könnte mir aber jetzt schon nicht vorstellen, mit einem Teen zu ?? Justin Biber ?? zu gehen.

Ganz sicher sind sie weder "moralisch" noch rechtlich verpflichtet, ihren Enkelkindern zum Schulabschluss Geld zu geben.

Wenn das Verhältnis zwischen Großeltern, Eltern und deren Kindern aber stimmt, dann können Großeltern, wenn sie nicht gerade in schweren Geldnöten sind, dies natürlich tun.

Ich denke ein neuer Porsche ist das Mindeste ;-)

Nein im Ernst: Ich denke eine Verpflichtung besteht weder moralisch, noch gesellschaftlich. Natürlich ist es nett, wenn gute Leistungen auch monetär honorriert werden. Verpflichten kann deine Großeltern aber niemand.

Ein bisschen anderes schaut die Sache aus, wenn Geschwister davor schon beschenkt wurden. Dann sollte Gerechtigkeit herrschen und alle Enkelkinder jeweils ungefähr gleich beschenkt werden.

Eine gesellschaftliche Verpflichtung liegt definitv nicht vor, das ist kein Bestandteil der Etikette in Europa. Häufiger sind sogar Sachgeschenke, da sie dauerhafter den Erfolg verkörpern.

Allenfalls ergibt sich ein Gruppendruck, Geld zu bekommen, wenn alle anderen auch so bedacht werden, und man nicht den Mut als Schüler hat, dazu zu stehen, kein Geld bekommen zu haben. Fehlt jedoch so ein Mut, würde ich erzieherisch gar nichts geben.

Es ist nicht immer verpflichtend von Grosseltern, das sie Gel geben fuer einen guten Schulabschluss. Auch ein gut gemacht , wir sind stolz audf dich, genuegt vollkommen. Aber wenn man einmal damit angefangen hat Geldgeschenke zu geben, dann muss man zwangslaeufig auch dabeibleiben. Selbstverstaendlich kann es auch ein gemeinsames Abendessen im Resturant oder ein Besuch einer Veranstaltung sein. Aber dies ist nicht gesallschaftlich verpflichtend. Man keinen Grosseltern vorschreiben von der Gesellschaft was sie ihrem Enkel geben bei einem guten Schulabschluss.

Sie sind weder gesellschaftlich noch seelisch oder moralisch oder sonst wie verpflichtet dazu, auch nicht zu einem gemeinsamen Essen in einem schicken Restaurant oder irgendetwas anderem.

Genauso wenig, wie Eltern auf irgendeine Art und Weise dazu verpflichtet sind, ihren Kindern zum Schulabschluss Geld, den Führerschein oder ein Auto zu schenken.

dem ist nichts hinzuzufügen ................

0

Wieso sollte es denn verpflichtend sein ? Wieso muss egal wer überhaupt was schenken wenn jemand nen guten Abschluss hinlegt ?? Ich seh da keine Veranlassung, aber schon erst recht keine Pflicht.

Man schenkt etwas weil man jmd eine Freude machen will und evtl noch aus Stolz und Wertschätzung.

Geld ist außerdem in meinen Augen kein "Geschenk" und auch kein Mittel um gute Leistungen anzuerkennen, auch wenn es vielfach so gehandhabt wird.

Die Frage ist echt schlimm find ich und ich möchte gar nicht wissen wer welche Seite vertreten hat . Ich hoffe nur die evtl. Großsltern kommen dem nicht nach sondern schenken nach Ihrem Herz und Willen

Der gute Schulabschluss sollte dem Schueler genuegen, denn am Ende hat er/sie weder fuer die Schule, noch fuer die Eltern und Grosseltern gelernt, sondern nur fuer sich und seine Zukunft.

Großeltern sind überhaupt nicht verpflichtet, einen Abschluss anzuerkennen, auch nicht moralisch.

Es muss gar nichts sein. Weder Geld noch sonst was. Ein toll gemacht genügt.

Was für ein Blödsinn! Als ob die zu irgendetwas "gesellschaftlich verpflichtet" wären, wenn sie einem etwas schenken/ausgeben, dann aus Nettigkeit, und weil sie es wollen.

und ansonsten: Nein, dementsprechend muss es nicht "immer Geld sein"...

Eine Verpflichtung hat man in diesem Fall überhaupt nicht.

Wenn man sich gut mit dem Enkel/derEnkelin versteht, soll man die gute Leistung anerkennen, - ob mit Worten, einem Geldgeschenk oder einem sonstigen Wunsch.

Also ich kenne das gar nicht, und finde Geschenke für selbstverständliches ziemlich eigenartig. Ist nur ein Schulabschluss ;)

Es gibt keine gesellschaftliche Verpflichtung, Geld zu geben. Alles andere sind freiwillige Leistungen als Anerkennung ohne Pflicht !

Ich habe von meinem Opa kein Geld bekommen, als ich letztes Jahr meinen Realschulabschluss mit 1,5 bestanden habe. Also ich meine, ich habe nicht wegen dem Geld gute Zensuren, sondern weil ich damit später hoffentlich mal was anfangen kann.

Die Großelten sind zu gar nichts verpflichtet.

Der Enkel kann sich freuen, wenn er etwas bekommt, aber nicht sauer sein, wenn nicht.

Es ist keine Pflicht, ich habe zu meinem Abschluss 50€ bekommen von meiner Oma. Wie auch zum Geburtstag oder anderen Dingen.

Es ist eine nette Geste, wenn man zum Schulabschluss etwas schenkt. Gesellschaftlich verpflichtet sind die Großeltern jedoch nicht.

Was möchtest Du wissen?