Ist es gerechtfertigt jemanden der beim Berliner Flughafen als Vorstandsvorsitzender versagt hat, diesem auch noch 800 000 € an Abfindung zu zahlen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist eine Abfindung für eine Mammutaufgabe, die anscheinend nicht zu lösen ist!

Somit ist diese Abfindung ja noch geradezu nieder ausgehandelt worden, denn wo findet man denn schon welche, die sich für so wenig Geld hergeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ontario
07.03.2017, 08:18

Der Fisch fängt bekanntlich am Kopf an zu stinken und so sehe ich die gesamten Abläufe bei diesem Flughafen. Mal abgesehen von den Planern und Architekten , Firmen die ihre Aufträge technisch nicht lösen können wurden beauftragt.

Gerade im Management sollten Fachleute sitzen und keine Nullnummern, wie das offensichtlich beim BER der Fall ist. Wer da schon alles abkassiert hat, was uns Steuerzahler Millionen kostete, ohne dass ein Erfolg zu verzeichnen ist. Wenn man all diese Summen addiert, könnte man Spitzenkräften auch höhere Honorare zahlen und sicher gehen, dass alles funktioniert.

Hier krankt es auch an der Vergabepolitik, an Kontrollen und Vielem mehr. Ich finde nicht, dass es gerechtfertigt ist, jemanden der seinen Job nicht erledigen kann, auch noch 800 000 € an Abfindung nachzuwerfen. Wer handelt denn diese Veträge aus und wer entscheidet, ob der Probant überhaupt für diese Aufgabe geeignet ist ? Da muss es doch Entscheidungsträger geben, oder ?

Es kann doch nicht sein, dass da x Beliebige mit Aufträgen beuaftragt werden, die sie nicht erledigen können. Mehdorn hat versagt und kostetete uns Millionen. Jetzt wieder einer dem man einen Batzen Geld nachwirft. Was die Anderen an Geld bekamen wissen wir nicht. Diese ganze Sache mutiert zu einem Selbstbedienungsladen.

0

Abfindung für was ?

Ohne den abgeschlossenen Vertrag im Detail zu kennen, kannst Du spekulieren, solange Du möchtest.

Er wird die Zahlung schon nicht für gute Leistungen bekommen, sondern für die vorzeitige Auflösung des Vertrages, der einzuhalten ist.
Wärest Du an der Stelle des Vorstandsvorsitzenden, würdest Du auch nicht 'nein' sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja wenn es um Geld geht, dann sind die Leute fit und nutzen alle Gesetze. Ausser ein armes "Würstchen", der vor ein paar Jahren wegen 800 € Vorteilnahme seinen Posten verlassen musste. Ist alles nur Fassade, die richtigen Dinge laufen für uns nicht sichtbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der gesamte vorstand und aufsichtsrat ist eine selbstgeschmiedete politische milliarden versenkungs anlage .  rot rot roter .

fachleute unter sich hätten das ding seit 6 jahren am laufen .  nur die lobbyisten erfinden immer wieder, mit ihren gekauften gutachtern, neue nicht vorhandene probleme .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hör lieber auf darüber zu reden... ich schütteln auch nur noch den Kopf...und dachte schon das ich vielleicht  Parkinson durch diese Baustelle bekomme... 

Das ist ein einziges Desaster... 

Ich wünsche dir  einen schönen Tag 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sowas kommt ständig vor, aber das Volk wird dumm gehalten. Lieber hackt man auf denen herum, für die keine adäquaten, vernünftig bezahlten Jobs vorhanden sind

Wetten, dass sich bei den Wahlen dieses Jahr nichts ändert?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?