Ist es genetisch bedingt, ob man dick wird?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ja, ist es, aber nicht ausschließlich.

Menschen, die alles essen können und dabei kein Gramm zunehmen, sind verhältnismäßig selten, und das hat seinen guten Grund: Sie sind nur in Zeiten und Gesellschaften mit Nahrungsüberschuss überlebensfähig.

Stell dir die Menschen in der Steinzeit vor: Sie mussten alles, was sie essen wollten, erjagen oder sammeln. Und dann mussten sie Vorräte anlegen für schlechte Zeiten - ohne Kühlschränke. Ein ständiger Kampf gegen den Verderb. Es gab immer wieder Hungerzeiten.

Wer überlebte die Hungerzeiten am besten? Die "guten Futterverwerter". Die, die auch mit wenig Essen auskamen, die nicht zuviel Energie verbrauchten. Die anderen - die, die viel zu essen brauchten - starben schneller. Deswegen konnten sie ihre Gene nicht so häufig weitergeben.

Die Folge für uns ist: Das, was zehntausende von Jahren ein riesiger Vorteil war - kaloriensparender Stoffwechsel - ist jetzt ein Problem. Wir haben Nahrung im Überfluss, aber unser Körper ist immer noch der von vor 10.000 Jahren. Die Evolution ist halt nicht so schnell.

Wir können aber auch einiges dafür tun, mit diesen Genen trotzdem nicht übermäßig dick zu werden: Regelmäßige Bewegung und mäßiges Essen, und um Himmels willen keine Diäten.

In jeder Hungerperiode schaltet der Stoffwechsel auf Sparflamme. Und das, was uns in der Steinzeit geholfen hat, arbeitet jetzt gegen uns. Wenn wir wieder normal essen, werden wir dicker. Der Körper sorgt für die nächste Hungerperiode vor.

Was meinst du, wieviele Frauen im mittleren Alter es gibt, die ziemlich mollig sind, obwohl sie kaum etwas essen? Jeder denkt, sie spachteln heimlich Sahnetorten, aber das stimmt nicht. Sie haben sich durch ständig wiederholte Diäten ihren Stoffwechsel ruiniert und sind jetzt in der Falle des Hungerstoffwechsels gefangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pangaea
10.05.2016, 14:55

Vielen Dank für das Sternchen!

0

Kurz beschrieben: Genetisch bedingt ist es nur bei wenigen. Eine große Rolle dagegen spielt die Darmflora. Sie ist nicht bei jedem Mensch völlig gleich. Jeder von uns hat etwas unterschiedliche Zusammensetzungen selbiger (also verschiedene Bakterien) Einige können daher das Essen besser "verwerten" und andere müssen/können viel essen, ohne dick zu werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MatthiasWW
09.05.2016, 00:46

P.s.: Mit Sport lässt es sich ebenfalls beeinflussen. Er steigert, wenn regelmäßig betrieben, den Grundumsatz und die Menge der Muskelmasse deines Körpers hat ebenfalls Einfluss.

0

Bin (wie wahrscheinlich alle hier) kein Experte, würde aber zu behaupten wagen dass die Veranlagung durchaus (wenn auch keine alleinige) Rolle spielt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Menschen die allergisch gegen bestimmte Sachen sind und deswegen fett werden aber genetisch bedingt ist nur ganz wenig. Ich kenne auch welche die angeblich so wenig essen aber trotzdem ständig bei McDonalds und Co sind anstatt einfach mal 3 normale Mahlzeiten mit Wasser  zu essen  und nicht  mehr 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt durchaus Krankheiten die zu Übergewicht führen, die genetisch weitergegeben werden können. Ist aber eher selten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Veranlagung, indem der Stoffwechsel, ist genetisch bedingt. Aber ob du Dick wirst, liegt an dir. Alles andere ist eine Ausrede. Wenn du halt die Gene hast, und dein Stoffwechsel nicht so aktiv ist, musst du es halt aktivieren (durch Sport und Ernährung) oder einfach angemessener Essen. 

PS: mein Stoffwechsel ist auch nicht prima und ich bin ganz und gar nicht dick

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?