Ist es gegen Gott, wenn man Hilfe, von ungläubigen, Atheisten, Homosexuellen, Menschen die Gott verachten, annimmt und im Leben weiter kommt und Geld verdient?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ist es gegen Gott, wenn man Hilfe, von ungläubigen, Atheisten, Homosexuellen, Menschen die Gott verachten, annimmt und im Leben weiter kommt und Geld verdient?

Wenn man notwendige Hilfe ablehnt, ist es entsprechend eigener Dummheit, nimmt man sie aber an, ist es nicht gegen Gott. Vielmehr kann man aufgrund von überspitztem Glauben auf Wunder warten, wo eigentlich keine notwendig sind: http://www.du-bist-wertvoll.info/media/raw/Nein_danke.pdf

Was Geld und Erfolg angeht, so kommt es weniger auf diese an, ob es gegen Gott ist, sondern welchen Stellenwert sie im jeweils eigenen Leben haben und wofür man sie einsetzt.

Im Prinzip ist es nicht gegen Gott, auch sich von Menschen helfen zu lassen, die Gott ablehnen, denn Gott baut in seine Pläne auch diejenigen ein, die ihm zuwider handeln. Wer Gott liebt, dem dienen alle Dinge zum Guten.

Ein anderer Punkt wäre, ob Du, wenn Du Dein Studium abschließt, damit gezwungen wirst, Deinem Gewissen zuwider zu handeln. Ob Du über diese Variante Frieden hast und wenn nicht, weshalb Du keinen Frieden hast.

"der gemeint hat, dass es nicht professionell ist, kreationistisch angehaucht zu sein"

Du musst ja bestimmte Aussagen nicht als die Deinen wiedergeben, sondern kannst sagen "Laut dem und dem soll das und das", das macht Dich glaubwürdiger, als jemanden, der das übliche, atheistische Weltbild so präsentiert, als sei er zu 150 % überzeugt davon.

Wenn man eben von Dir verlangt, das nicht-kreationistische Weltbild in die Bachelorarbeit einzubringen, machst Du das halt, kannst aber dabei schon sagen, dass es eben einseitig ist, auf der unbewiesenen Annahme basiert, dass es Gott nicht gäbe.

Da gibt es absolut kein Problem. Ich muss in meinem Alltag auch mit Atheisten, Muslimen oder anders orientierten zusammen arbeiten, und ich bin gezwungen ihre Hilfe manchmal anzunehmen. Aber das ist doch keine Sünde. Das Christentum lehrt uns doch "Liebe deinen Feind", bzw. Nächstenliebe. 

Akzeptiere (oder eher Toleriere) deren Sichten einfach, mach dir nicht so viele Gedanken darum was die nun glauben und was nicht, und mach das, was nötig ist damit du dir ein stabiles Leben aufbauen kannst.

Na ja, wahrer Glaube zu Gott und viel Geld verdienen, das beißt sich ja nach der Bibel. Denn dann würde man den Mammon anbeten, der einen von wahren Werten abringen soll. 
Man kann aber auch so argumentieren, das Gott Dir diese Leute über den Weg schickt. Entweder, weil er seine Schrift für völligen Quatsch hält, er diese Menschen genauso liebt wie Dich, oder weil er Dich prüfen möchte. 

Athisten, Homosexuelle und so sind doch keine schlechten Menschen, sie leben nur etwas mehr in der Moderne. Du solltest dankbar sein, wenn jemand dir helfen möchte, denn das bringt dich sehr viel weiter. Gott hat doch die Menschen so geschaffen wie sie sind und Homosexualität ist angeboren. In der Bibel steht auch, dass man nicht mehr als zwei verschiedene Stoffe gleichzeitig tragen soll. Die Bibelaussagen sind nicht mehr zeitgemäß, es kann nicht sein, dass diese Abhängigkeit von der Bibel dich in deinem Leben bremst. Bitte bewerte solche Menschen nicht als abwertend, der Mensch, der die Bibel getextet hat müsste eigentlich das schlechte Gewissen haben, dass er die Menschen einschränkt. Tue das, was dich weiter bringt und sei toleranter.

Kommentar von alex38908
28.06.2016, 02:32

Die Bibel wurde von mehreren Menschen verfasst. 

0
Kommentar von RonnyFunk
29.06.2016, 10:08

"sind doch keine schlechten Menschen, sie leben nur etwas mehr in der Moderne."

Hm, also ist Sündigen "modern"?

"Gott hat doch die Menschen so geschaffen wie sie sind und Homosexualität ist angeboren."

Schon mal den Begriff "gefallene Schöpfung" gehört? Dein Argument hat eine Logik, die darauf hinausläuft, dass man beim Neugeborenen den angeborenen Herzfehler unbehandelt lässt und sagt "Gott hat das Baby so geschaffen"

"Die Bibelaussagen sind nicht mehr zeitgemäß"

Pardon, also erstens stimmt es so nicht. Zweitens hat der Fragesteller klar abgegrenzt, ich zitiere:

"Die frage ist jetzt nicht ob es Gott gibt oder nicht, weil darüber mache ich mir grad keine Gedanken"

Und zu:

"es kann nicht sein, dass diese Abhängigkeit von der Bibel dich in deinem Leben bremst."

Wieso nicht? Ist es besser, mit Vollgas hinten in einen Stau zu rasen, weil man sagt "ich lasse mich nicht bremsen"?

"der Mensch, der die Bibel getextet hat müsste eigentlich das schlechte Gewissen haben, dass er die Menschen einschränkt."

Ach ja, und der Mensch, der die Promillegrenze festlegte, wahrscheinlich auch?

0

Wenn du ständig die Hilfe von Atheisten ablehnst und mit ihnen nichts zu tun haben willst dann kannst du eigentlich gar nichts mehr machen. Warum sollte es Gott missfallen, nur weil dir Atheisten beim Lernen helfen, oder wie soll die Hilfe denn aussehen? 

Hallo, Frederred......

das Leben an sich ist ein GESCHENK, und wenn Du alles tust, um Dein Leben zu leben ist DAS GRUNDSÄTZLICH auch der Wille Gottes.

Denn wozu hat uns GOTT - wenn er der Schöpfer des Menschen IST - die FÄHIGKEITEN gegeben, also Talente, Persönlichkeit, Intelligenz? Natürlich um unser Leben leben zu können, aber AUCH um Anderen zu helfen, OHNE eine Gegenleistung zu erwarten.

Du mußt Deine Einstellung zu Gott und Schöpfung NICHT ZWANGSLÄUFIG ändern, wenn Du beruflich Erfolg haben willst.

Hier kommt es meiner Meinung nach auf Folgendes an:

1. Du mußt einen bestimmten Lehrstoff lernen und "verinnerlichen", um die erforderlichen Abschlüsse für die von Dir angestrebte Ausbildung zu schaffen. 

Gerade in Naturwissenschaften kommt man dabei oft mit Atheistischen und/oder Evolutionistischem Gedankengut in Berührung.

Aber mußt Du diese "Interpretationen" von Atheisten und Evolutionsanhängern in Dein eigenes "Weltbild" übernehmen? Nein, das mußt Du nicht, Du hast ein Recht auf Deine eigene Sicht.


2. Die Aussage, alles ist Sünde, nun die ist schlicht falsch.

Ist es Sünde, dass Du überhaupt lebst? Nö. Ist es Sünde, dass Du versuchst eine Ausbildung anzustreben/abzuschließen? Nö. Ist es Sünde, sich mit Wissenschaft zu beschäftigen bzw. System und Prozesse auf unserem Globus besser zu verstehen? Nö.

Wenn Du gläubig bist, dann siehst Du das Leben im Allgemeinen, Dein eigenes im Speziellen als eine Geschenk Gottes an. Mit so einem Geschenk will/soll man respektvoll umgehen, oder nicht? Respektvoll und wertschätzend bist Du, wenn Du Deine Talente und Deine Intelligenz nutzt, um ein sinnvolles Leben zu führen und so ein wertvolles (im positiven Sinne) Mitglied Deines Umfelds/der Gesellschaft zu werden. WennDu so handelst, dann ist dies NICHT SÜNDE.


3. Ist es falsch, Hilfe von Anderen anzunehmen?

Das kommt darauf an, wie diese Hilfe aussieht.

Jemand könnte Dich drängen, an einem Bankraub teilzunehmen, um Deine finanziellen Sorgen zu beenden. Man könnte so ein Angebot als Hilfe "verkaufen", aber das würde Dich ja vermutlich dazu bringen, viele Deiner guten Grundsätze "über Bord zu werfen". Kann man so ein Angebot also annehmen? Wenn man GOTT achtet, dann wohl nicht, denn er erwartet von Menschen, dass diese das Eigentum Dritter respektieren und NICHT BEGEHREN.

Jemand könnte Dich drängen, Deinen Glauben an Gott aufzugeben, quasi als BEDINGUNG für Hilfe auf anderem Gebiet. Ich rate Dir dringend, solche Leute zu meiden, die von Dir indirekt VERLANGEN, Deinen Glauben oder moralische Grundsätze aufzugeben.

Dies gilt zB auch für die sexuelle Selbstbestimmung - andere drängen Dich zB, auch homosexuell zu sein oder andere "Ausprägungen" der Sexualität auszuleben, Du weißt jedoch, dass GOTT NICHT WILL, das Menschen so handeln. 

In jedem dieser Fälle trifft man letztlich die Entscheidung, ob man gegen seine eigene Überzeugung handelt oder nicht. Es ist völlig klar, das ICH DIR rate, NICHT gegen Deine eigene Überzeugung zu handeln.

Es gibt aber viele Arten von Hilfe, die einfach Hilfe ist und Dich NICHT dazu bringen soll, DEINE ÜBERZEUGUNG(EN) aufzugeben, auch von Personen, von denen Du weißt, dass diese Lebensgewohnheiten haben, die mit GOTTES Willen nicht übereinstimmen. Warum solltest Du derartige Hilfe NICHT annehmen? Das wäre vielleicht sogar dumm. Und Du solltest nicht grundsätzlich ausschließen, das Atheisten oder Homosexuelle einfach nur Gutes tun wollen. Das habe ich selbst schon erlebt, und diese Art Hilfe kannst Du annehmen, ohne Deine eigene(n) Überzeugung(en) aufzugeben.


Augen auf im kosmischen Verkehr....cheerio.


Hallo, Freddered, sehr gute Frage!

Du fragst nach einschlägigen Bibelstellen. Hier sind einige:

"Habt nicht lieb die Welt noch die Dinge in der Welt. noch die Dinge in der Welt. Wenn jemand die Welt liebt, so ist die LIebe des Vaters nicht in ihm. Denn alles in der Welt, die begierde des Fleisches und die Begierde der Augen und die auffällige Zurschaustellung der Mittel, die jemand zum Leben hat, stammt nicht vom Vater, sondern stammt von der Welt. Die Welt vergeht und ebenso ihre Begierde, wer aber den Willen Gottes tut, bleibt immerdar."

1. Joh. 2: 15 - 17


"Eng und beschwerlich ist der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden. Breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt und viele sind es, die darauf gehen."

Matth. 7:13, 14

Das heißt natürlich nicht, daß es so einfach wäre, einfach auf eine akademische Laufbahn zu verzichten, einen Handwerksberuf oder ähnliches zu erlernen und damit auf dem schmalen, engen WEg zu sein, nur weil er schlechter bezahlt ist.

Tatsache ist, daß die ganze Welt in der Hand dessen liegt, der böse ist....

Alle Bereiche dieser Welt werden von dem Gott dieser Welt, Satan, dem TEufel beherrscht. (2, KOr. 4:4)


Den Willen Gottes zu tun, erfordert viel Engagement, das weißt du offensichtlich. Wenn du der Bibel glaubst, daß ihre Botschaft wahr ist, solltest du sie gut kennenlernen und dann deine Entscheidungen treffen. 




Wer homosexuelelle verachtet,  der verachtet auch Gott. Denn alle  Menschen sind Gottes Geschöpfe.  Für jeden von uns hat er einen Plan.

Kommentar von RonnyFunk
29.06.2016, 10:12

"Wer homosexuelelle verachtet, der verachtet auch Gott."

Nun, es heißt "Den Sünder lieben, die Sünde hassen".

Aber Du meinst ja anscheinend eher "Die Sünde verharmlosen und beschönigen, damit der Sünder keinen Grund sieht, sich ungeliebt zu fühlen".

Ich habe Fredderred eher so verstanden, dass er Homosexuelle nicht hasst, aber ihnen nicht die Kompetenz zutraut, ihn zu beraten.

0

Nicht jeder 'Gottverächter' ist deswegen gleich ein schlechter Charakterkopf...

Diese Sichtweise wäre dehr dogmatisch, würde sie so ausgeübt werden...

Vielleicht war oder ist genau diese Lektion, welche Du lernen solltest....

Es gibt einen Bibelspruch: gebt dem Kaiser, was des Kaisers, und Gott was Gottes ist...

Jeder technologische Fortschritt ist weder Gottes, noch Teufels Werk. Nur der Umgang damit ist entscheidend...

Gruß Fantho

Beim Gegenseitigen Helfen gehts nicht um rasse oder Religion... es geht um die Menschlichkeit.

Umgekehrt nehme Ich als Atheist auch manchmal Hilfe von Christen an. Denke das passt schon so und Ich muss dafür nicht in den Himmel.

Kommentar von kalippo314
28.06.2016, 02:40

Chapeau :D

3
Kommentar von stoffband
30.06.2016, 22:33

wo kommst du dann hin, ins Elfenland?

0

Nein weil das Leben ist hier und jetzt auf der Materie Erde.

Gott ist vielleicht nach dem Tod erst der richtige Ansprechpartner,

um die "nicht-stofflichen-Elemente" zu handlen.

Was möchtest Du wissen?