Ist es gefährlich sich dauerhaft seiner Allergie auszusetzen?

6 Antworten

Ja ... es kann gefährlich werden ... MUSS aber NICHT.

Es gibt solche und solche Reaktionen von solchen und solchen Allergikern. Menschen sind nun einmal verschieden, und was für den einen nichts weiter als eine Unannehmlichkeit ist, kann für den anderen schwerwiegende - lebensgefährliche - Folgen haben.

Wenn du wissen willst, wie weit du Risiken eingehen kannst, dann sprich mit einem Allergologen, einem Pulmologen etc. darüber.Da wirst du Tests unterzogen werden ... und ... aufgrund von Erfahrungen und Wissen kannst mehr dazu erfahren... UND VOR ALLEM AUCH ... ob eine Hyposensibilisierung für dich ratsam und hilfreich sein würde oder nicht.

Ich setze mich seit Jahrzehnten meiner Katzenallergie aus, indem ich Katzen halte. Ich teile mein Heim mit 4 Fellnasen, die das Bett mit mir teilen.

In der Regel immunisiert sich der Körper gegen Allergene, mit denen er ständig umgeben ist. Deswegen haben Bauernkinder auch selten Heuschnupfen. Wenn man eigene Katzen hat, die einen ständig umgeben, immunisiert sich der Körper gegen diese EIGENEN Katzen (nicht gegen andere).

Mein Körper reagiert nur noch auf Katzen, wenn ich eine neue aufnehme, oder wenn ich fremde Katzen streichle. Gegen die alteingesessenen reagiere ich nur noch ein wenig, wenn ich z.B. die Tiger bürste.

Ich lasse mich von meiner Allergie nicht unterkriegen. 

Allergie ist letztendlich eine Sache der Einstellung, ob einen das belastet, wenn man allergische Reaktionen hat, oder ob man bereit ist, da durch zu gehen.

Helfen kann z.B. auch eine Desensibilisierung, alternativ Antihistamine in der Anfangszeit der Katzenhaltung.

Eine Entscheidung, ob Katzen ja oder nein würde ich von der Intensität der Allergie abhängig machen. Läufst du sofort vor Atemnot blau an, würde ich es lieber lassen. Leichtes Augenjucken und Niesen sollte sich mit der Zeit bessern.

55

Ich lese eben, dass nicht du Katzen halten willst, sondern nur dein Freund welche hat, den du ab und zu besuchen gehst. Da funktioniert das mit der Immunisierung aber nicht. Da solltest du immer, bevor du hin gehst, eine Allergietablette nehmen, je nach Intensität der Reaktionen.

0

Frage mal den Hausarzt ob er es eventuell befürwortet wenn versucht wird dich zu Desensibilisieren, das heisst dass es eventuell möglich ist dass du Katzen wieder ertragen kannst ohne allergisch zu reagieren.

Katze kaufen trotz einer "Allergie"?

Wir (meine Familie und ich) wollen uns schon sehr lange zwei Katzen kaufen. Wir waren auch schon im Tierheim und haben uns viel informiert. Ich habe noch nie, wirklich nie, allergisch auf Katzen reagiert, aber bei einem Allergietest heute, hat die Doktorin gesagt/herausgefunden dass ich allergisch gegen Katzen bin. Ziemlich viele "Punkte" waren angeschwollen von der Flüssigkeit (Roggen, Birke...) und bei Katze war es nur ziemlich wenig bis garnicht angeschwollen aber sie meinte ich habe eine Allergie. Ich bin sehr oft mit Katzen und ich habe nie irgend eine Art von allergischen Reaktionen gehabt. Gestern war ich auch bei einer Freundin meiner Mutter die zwei Katzen hat und nichts ist passiert. Was meint ihr? Sollten wir uns zwei Katzen kaufen oder lieber nicht? Und was könnte denn schon passieren oder könnte es irgendwelche negativen Auswirkungen auf meine Gesundheit haben?

Danke für Antworten!

...zur Frage
NEU
Mehr Fragen zu Katzenkrankheiten und Tierarzt im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?