Ist es gefährlich in einem Zeitraum von 10 Monaten 2 abtreibungen zu machen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bei einer Extrauteringravidität, wo sich die Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutterhöhle (zumeist im Eileiter) eingenistet hat, hast du keine Wahl.

In der Regel stirbt der Embryo aufgrund der nicht optimalen Voraussetzungen nach einigen Wochen durch eine Unterversorgung an Nährstoffen ab.

Für dich stellt die Situation aber eine große Gefahr dar und es besteht Handlungsbedarf, da es zu schweren, lebensbedrohlichen inneren Blutungen kommen kann.

Bei unbeschädigten Eileitern bleibt die Chance auf eine erneute Schwangerschaft unverändert.

Gynäkologen raten Frauen, die sich einer Bauchspiegelung unterzogen haben, drei bis vier Monate mit den nächsten Versuchen zu warten. Im Falle einer
Bauchoperation sollten etwa sechs Monate vergehen, bis alle Narben
verheilt sind.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei 2 Abtreibungen innerhalb von 10 Monaten besteht die extrem große Gefahr, dass dabei 2 unschuldige und wehrlose Menschen getötet werden.

Diese Gefahr ist drastisch reduzierbar, wenn z.b. die zweite Abtreibung (dann stirbt immerhin 1 Mensch weniger) oder gar die erste Abtreibung (dann stirbt wahrscheinlich kein Mensch) unterlassen werden.

Risiken für die Schwangere bestehen ebenfalls, aber eher weniger durch die physischen Auswirkungen der 2 Abtreibungen in 10 Monaten, sondern viel eher dadurch, dass 2 Abtreibungen in 10 Monaten öfters mit nicht idealen Lebensumständen korreliert sind und diese können dann auch in Wechselwirkung mit den psychischen Aspekten einer Abtreibung Probleme verursachen.

Wenn es sich einrichten ließe wäre das sinnvollste statt der zweiten Abtreibung die Lebensumstände, die überhaupt erst in diese Situation führten, so zu ändern, dass eine Abtreibung gar nicht mehr erforderlich ist; diese Lösung ist aber oft nicht einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

medizinisch ist es sicherlich kein großes Problem, jedoch besteht immer die Gefahr einer Komplikation.

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung berichten:

Ich würde es nie wieder machen! Es ist jetzt 3 Monate her und es vergeht kein einziger Tag an dem ich diese Entscheidung nicht bereut habe.

Bitte überdenke deine Entscheidung und sofern du den geringsten Zweifel hast, entscheide dich für das Kind! Du bist stärker als du denkst!

Irgendwann später, wirst du stolz sein ein Kind an deiner Hand zu haben, dass dich von ganzen Herzen liebt!

LG

Sabine (3 Kinder)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Abtreibung ist ein medizinischer Eingriff und belastet den Körper ungemein. Daher sollte man, was in der heutigen Zeit kein Problem ist, zu verhüten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kuhne
06.06.2016, 10:16

Natürlich soll man verhüten, das kann aber leider auch mal - oder sogar zweimal - schief gehen. Der Schwangerschaftsabbruch ist ein kurzer, kleiner Eingriff und belastet den Körper kaum, wenn er frühzeitig vorgenommen wird (medikamentös oder chirurgisch).

1

Ja, es nimmt einem 2. Kind die Chance die verschiedensten Facetten des Lebens kennenzulernen, die wir Tag für Tag ganz Selbstverständlich genießen.

Ja, es kann für Dich zu einer weiteren Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist sowieso gefährlich, da die Gebärmutter nachhaltig geschädigt werden kann. Je öfter, desto wahrscheinlicher ist eine Beschädigung, bis zur Unfähigkeit ein Kind auszutragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kuhne
06.06.2016, 10:20

Die Gebärmutter wird nicht geschädigt, ausser es kommt in seltenen Fällen zu einer Perforation (weniger als 0,1%). Das heilt dann meist auch problemlos aus. Und Abtreibung führt auch nicht zu Unfruchtbarkeit, sonst hätten ja Frauen früher (als es noch kaum wirksame Verhütungsmittel gab) nicht bis zu 10 Abtreibungen gehabt.

1
Kommentar von Lapushish
06.06.2016, 10:44

Über sehr seltene, aber nicht hundertprozentig auszuschließende Komplikationen wie Verletzungen der Gebärmutter, Thrombose oder Infektionen wird Ihr Arzt Sie vor dem Eingriff umfassend aufklären.

0

Eine Abtreibung ist doch körperlich und seelisch schon ein Ausnahmezustand. Das ganze innerhalb von 10 Monaten zweimal??

Warum kann man nicht einfach verhüten und die Schwangerschaft im Vorfeld vermeiden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kuhne
06.06.2016, 10:21

Weisst du, ob und wie sie verhütet hat?

0

Wenn die Schwangerschaft nicht normal verläuft und das Leben der Mutter in Gefahr ist, ist ein notwendiger operativer Eingriff keine Abtreibung. Das gilt auch für eine Eileiterschwangerschaft.

Wenn es sich dabei aber um Abtreibungen handelt, weil ein Kind unerwünscht ist, wäre schwer zu verstehen, warum es überhaupt erst zur Zeugung kam. Medizinisch mag das problemlos vonstatten gehen, seelisch wird eine Frau Schaden nehmen, wenn sie nicht völlig gefühllos ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ungefährlich und kurz danach nicht mehr sichtbar. Auch drr Frauenarzt sieht nichts. Du solltest dir aber wirklich ernste Gedanken über vernünftige Verhütung machen, du kriegst es zwar nicht mit, aber dein kleines muss den tödlichen Stich ins Herz ohne Betäubung aushalten. Deine kleinen haben dir nichts getan und was machst du? Wenn du sie schon nicht willst, dann nimm wenigstens vorher die Pille oder Spritze!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kuhne
06.06.2016, 10:15

Was ist denn das für ein Gefasel: "Stich ins Herz ohne Betäubung"? Ich geh jetzt mal davon aus, dass sie nicht im 7. Monat schwanger ist... Vor der 22. Schwangerschaftswoche ist der Fötus nicht schmerzempfindlich und wird vor dem Abbruch der Schwangerschaft auch nicht abgetötet. Die meisten Abbrüche werden vor der 10. Woche gemacht, medikamentös oder mit der Absaugmethode.

2

Hallo Theo,

ich frage mich,was du mit deiner Frage meinst...?

Ich frage mal umgekehrt, wäre es für dichauch gefährlich nicht anzutreiben?

Ich weiß nicht,was dich ganz persönlich hinter der Frage bewegt... wie deine Situation ist undnach welchem Weg du suchst... aber ich weiß, dass deine Frage wichtig ist:„Besteht Gefahr für mich?“

Sollte es deine zweite Abtreibung sein, dann hast dupersönlich schon eine erlebt... und weißt, was das bedeuten kann... daher istdeine Frage vorab ein Innehalten, ein „an-dich-denken“... aber was genau kanngefährlich sein?

Dein Kind zu bekommen, ganz persönlich in deiner Situation?

Oder es eben nicht zu bekommen, ganz persönlich in deiner Situation?

Hey, ich freuemich, wenn du einfach noch mehr schreiben magst... und schicke dir ganz liebeGrüße,

Doppelpunkt

 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Mir ist jemand bekannt, die 2 Abtreibungen innert 12 Monaten hat. Das war nicht gefährlich. Ob es nun 10 oder 12 Monate sind, ist wohl nicht anders.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?