Ist es für Pferde schlecht bergrunter zu gehen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Nein, ist nicht schlecht 86%
Ja, ist schlecht 13%

12 Antworten

Nein, ist nicht schlecht

eh..was eine frage???dann würden sie ja irgendwann auf der zugspitzen ankommen? nein jetzt im ernst: ich bin 15jahre lang reiten gewesen und habe schon selbst pferde besessen.empfehlenswert ist beim bergabreiten stets schritt zu gehen da das pferd sonst schnell stolpern kann und es zu zügeln falls es zu schnell gehen sollte,dabei zurücklehnen damit das reiter-gewicht hauptsächlich auf den hinterbeinen lastet.du solltest nur vielleicht nicht jeden tag ne stunde bergab reiten aber generell ist es nicht schädlich.viel schlimmer sind harte aufschläge in den gelenken wie z.b. beim springreiten.Springpferde die hohe Sprünge absolvieren mussten haben nach wenigen jahren kaputte vordere gelenke weil das gesamte pferdegewicht beim landen auf den Beinen stößt.

Hoffeich konnte dir helfen!

Das mit dem zurücklehnen ist so nicht richtig, da du im Fall des Stolperns so das Gleichgewicht verlieren würdest. Vor allem behinderst du durch den starken Druck, den dein Zurücklehnen verursacht, dasPferd. Das Pferd kann seine Hinterhand nicht aktiv einsetzen und somit schadet es den Vorderbeinen!

**


Um einen sicheren Sitz zu gewährleisten, sollte der OK des Reiters sich weiterhin im 90°Grad-Winkel zum Boden befinden. Dabei ist darauf zu achten, das die Beine des Reiters nicht nach hinten rutschen. So hast du einen absolut stabilen Sitz und entlastest Pferderücken und alle Beine.
LG Muli

0
@Maultier

wo liegt denn fürn dich der unterschied zwischen einem zurücklehnen und einem 90grad-winkel zum boden?lol=) ist doch dasselbe,klar soll man seinen kopf nicht auf der Kruppe ablegen.wenn man sich etwas zurücklehnt entlastet man die schulter des pferdes und verlagert sein gewicht nach hinten was die gefahr eines stolperns durch die vorderhand verringert.und wenn man nicht so sicher im sattel sitzt das man bei zurückgelehnten stolpern aus dem sattel fällt sollte man nicht in solch ein gelände ausreiten ;-)

0

Schau dir mal dieses Foto an, das meinte ich:
http://www.fs-reitzentrum.de/images/2010/973-bergab_js.jpg
PS: Fahr mal bergab mit dem Farrad, da lehnst du dich doch auch nichtr zurück, oder???

0
@Maultier

ne da muss ich mich ja auch vorne am lenkrad festhalten und habe kein laufendes tier unter mir was selbst mit seinem gleichgewicht zu kämpfen hat :-D ich habe es so gelernt und bei meinem Hafi immer so gemacht,also sozusagen dass der Reiter stets in der Senkrechten zum Horizont sitzt.wenn man es ganz extrem nimmt sollte man absteigen ;-)

0
@ShortyGoesCrazy

Du kannst dich, um Halt zu haben, rechts und Links neben dem Wiedrrist abstützen oder mit den Zügeln eine Brücke bauen. Somit sitzt du sicher und hast trotzdem jederzeit Einwirkungsmöglichkeiten auf dein Pferd.

0

Hallo bergab dann steigt auch der verantwortungsvolle Reiter ab, dies ist und bleibt die Regel wenn Du dein Pferd schonen willst bei kleinem Gefaell kannst Du sitzen bleiben. Schon die grossen bekannten Reitlehrer die auch im ersten und zweiten Weltkrieg mit ihren Pferden dabei waren , beharrten darauf das Ihre Schueler abstiegen wenn es bergab ging diese wussten genau warum.Sieht man ein Militaeri dann geht es um Prestige die GESUNHEIT DES PFERDES ist bei vielen dann egal, es gibt ja noch genug Pferde zu kaufen , um nochmals verstanden zu werden schont Eure Pferde und fuehrt sie wenn es laengere Zeit bergab geht Gruss Ofotan Gestuet de St.Raphael

DH, gute Antwort. Muli

0
Nein, ist nicht schlecht

Inwiefern "schlecht"? Daß es ungesund ist?

Auf keinen Fall. Verletzungsgefahr ist immer und überall! Wilde Pferde sind schon immer Berge rauf und runter gegangen. Und haben sich selten etwas dabei getan.

Natürlich mußt Du Dein Gewicht entsprechend verlagern, daß es immer auf der Hinterhand liegt. Und wenn Du mal beobachtest, wie ein Pferd bergab geht, siehst Du immer, je steiler der Berg ist, je mehr setzt sich das Pferd buchstäblich auf den Hintern. Und wenns fast nicht mehr geht, dann rutscht es eben aufm Hintern abwärts.

Das wichtigste ist, das Pferd gerade zu halten, und nie einen Berg in Serpentinen rauf- oder runtergehen wollen, wenn kein angelegter Weg da ist. Nur so kann das Pferd sich ausbalancierten. Aber schaden wird es nicht.

Im Gegenteil es ist vorteilhaft für die Rückenmuskulatur, rauf und runter, und nach Möglichkeit immer im Schritt!!! Im Galopp ist rauf natürlich am einfachsten. Arme um den Hals oder in die Mähne greifen, und ab geht die Post...

Frage erledigt? Meistens sind es die Reiter, die Schiss haben, und wenn die Schiss haben, haben die Pferde auch Schiss. Also immer denken, das schaffen wir. Grundsätzlich!

Liebe Grüße und üben... Ilka Zickert

Nein, ist nicht schlecht

Es kann nur einen Berg herunter gehen, wenn es ihn irgendwann auch erklimmt. Insgesamt sind solche Kletterübungen sehr gut zur Kräftigung. Und wenn du mal genau hinguckst - das routinierte Pferd tritt mit der Hinterhand weit unter, wenn es so richtig abwärts geht. Also nicht schädlich - alles in Maßen natürlich.

Nein, ist nicht schlecht

Es ist nur schlecht,wenn du dich dabie nach Vorne lehnst oder einfahc normal wie auf grade strecke sitzen bleibst. Lehnst du dich aber weit nach hinten gleichst du das gewicht aus. Daher also nicht schlecht fürs Pferd

Nein, ist nicht schlecht

kann ich mir nicht vorstellen, weil das pferd ja genauso die hinterbeine belasten muss. außerdem sind pferde ja so angepasst, dass denen das nichts ausmacht. wildpferde laufen jeden tag berge auf und ab. lg!

X : Schlecht, wenn das Pferd auf die Vorhand fällt und gut wenn es mit der Hinterhand aktiv arbeitet.


Wichtig ist, das das Pferd beim Bergabgehen mit der Hinterhand untertritt und sich nicht auf die Vorderhand "fallen lässt" (dabei würde dann fast das komplette Gewicht darauf lasten).
Würden sie dauerhaft bergab laufen müssen, wäre das bestimmt nicht gut für die Vorderbeine....
Das man Bergab im Schritt reitet, ist selbstverständlich!
Steile Berge oder sehr steinige Bergeabstrecken kann man ruhig dem Pferd zuliebe führen.
Somit würde ich eigentlich folgende Möglichkeit ankreuzen:

LG Muli

Nein, ist nicht schlecht

unsinn, natürlich, wenn sie nur bergab gehn sind die vorderbeine bald kürzer, dann sinds hangpferde

Nein, ist nicht schlecht

ist nicht schlecht. Nur wenn du den rücken so nach hinten verlgerst kann das irgendwann blöd werden. Da du ja aber nicht jeden tag einen 90° winkel runterreitest und dich dabei auf den arschh stellst ist das überhaupt nicht schädlich.

Nein, ist nicht schlecht

es kommt drauf an wie steil es ist

Nein, ist nicht schlecht

Nein, ist nicht schlecht

Nein, ist nicht schlecht

Nein, ist nicht schlecht

Was möchtest Du wissen?