Ist es für eine Buy&Hold-Strategie wichtig, dass die Aktien Dividenden ausschütten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Buy and hold = Kauf und halten. Das heisst, du bist investiert für wenigstens die nächsten fünf Jahre (eher 10 und mehr), da du an den Erfolg des Unternehmens glaubst. Der Tageskurs hat insofern einen Einfluss auf die Rendite, als der Prozentsatz der Dividende steigt bei tieferem Kurs. Für dasselbe Geld kriegst du mehr Firmenanteile (Aktien) und erhoffst dir dadurch einen höheren Ertrag.

Anders als bei der Obligation ist jedoch die Dividende vom laufenden Geschäftsverlauf des Unternehmens abhängig. Du darfst nicht darauf zählen (obwohl es doch mehrheitlich der Fall ist), dass die Gesellschaft auch nächstes Jahr Dividenden ausschüttest in gleicher Höhe wie in der Vergangenheit. Es kann mehr sein oder auch weniger oder sogar mal  gar nichts. An der GV schlägt der Verwaltungsrat vor, wie ein allfälliger Gewinn verwendet werden soll. Dieser Vorschlag wird in praktisch allen Fällen von der Versammlung akzeptiert und durchgewunken.

Es kann aber auch sein, dass die Firma Expansionspläne hat, eine andere Firma zukaufen möchte und deshalb auf eine Ausschüttung verzichtet um genug Geld zu haben für die Übernahme. Ist diese dann erfolgreich, schlägt das (normalerweise) in einem höheren Kurs der Aktie nieder.

Eine Aktie ist ein Anteil an einer Firma. Dem Aktionär gehört drum ein Teil der Firma und er ist mit dem Geschick der Firma verbunden. Geht es ihr gut, kriegt er Geld, geht es der Firma schlecht, macht sie sogar Konkurs, verliert er im Konkursfall alles.

Nicht so bei der Obligation. Da kriegt der Obligationär einen fixen Prozentbetrag auf sein der Firma zur Verfügung gestelltes Kapital. Er hat keinerlei Einfluss auf die Geschicke der Firma, verliert im Konkursfall in den meisten Fällen auch nur einen Teil seines Geldes. Er kriegt jährlich zum festgelegten Termin seinen Zins, unabhängig davon, wie es der Firma geht. Die Obligation wird zum festgelegten Zeitpunkt (2, 5, Jahre oder was immer)   zurückbezahlt.

Für Buy and Hold Investoren spielt der Tageskurs der Aktie nach dem Kauf nurmehr eine sehr untergeordnete Rolle, da er ja nicht auf einen Kursgewinn hofft oder darauf aus ist. Der Tageskurs sagt ihm lediglich, wie es der Firma geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Am Ende kommt es auf den Gesamtertrag aus dem Investment an. dabei ist es egal, ob er aus Dividende, Kursgewinnen oder beidem besteht.

Beispiel: Die Apple-Aktie ist in EUR von 2003 - 2012 von 1,15 - auf 70,00 gestiegen, ohne einen einzigen Cent Dividende auszuschütten. Das ist, wenn Excel sich nicht verrechnet hat, eine Rendite von 54% p. a.. Also eine perfekte Buy & Hold-Strategie ohne Dividende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wischkraft1
23.04.2016, 02:57

Also Excel muss da wohl voll daneben gelegen haben - oder du hast falsche Angaben gemacht (wahrscheinlicher).

Kauf 1.15 Kurs 70

3 wären 100 %   6 wären 200%,  60 wären dann 10 mal mehr  also 2000%

OK?

0

Was möchtest Du wissen?