ist es für die Blumen schädlich, wenn man den Rasen mähtß

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du einen Magerrasen mit vielen Wildblumen willst, würde ich jetzt erst mal mähen und den Grasschnitt da runterschaffen. Du kannst auch mit einem groben Rechen erst mal den ganzen alten Filz aus dem Rasen kratzen. Dann kannst Du Wildblumensamen einsäen (gekauft oder auch in der Natur gesammelt, aber bitte nicht von geschützten Pflanzen). Danach solltest Du den Rasen nur noch höchstens 2x jährlich mähen und immer das Schnittgut entfernen. Kalk streuen, wenn erforderlich, im Frühjahr. Mit der Zeit erhält man so eine Wildblumenwiese mit wenig Gras und vielen Blumen, die einen eher nährstoffarmen Boden bevorzugen.

Tut mir leid - auch nach 2x lesen verstehe ich die Frage nicht so ganz:

1) Reinen Rasen möchtest Du nicht - finde ich gut!!!

2) Option 2: Frühbüherwiese - liebe ich persönlich sehr! Da mäht man erst, nachdem die Frühblüher sich zurückgezogen haben

3) Option 3 - Wiese aus Sommerblühern (Blütenwiesen) - das finde ich noch besser! Habe auf ein paar m2 auch eine angelegt - ökologisch und für das Auge sehr wertvoll!

Aber Rasen und Blütenwiese geht nicht zusammen! Der Rasen braucht Maht, um Rasen zu bleiben, die Sommerblumen vertragen keine regelmäßige Maht , sonst koennen sie niemals blühen! Man muss sich also entscheiden: Blütenwiese oder Rasen!

Bei der Blütenwiese kann man die Arten auch so auswählen - dass man durchaus 1-3 mal im Sommer mäht und sie trotzdem blühen! Aber wie gesagt: Rasen und Blumenwiesen geht grundsätzlich nicht zusammen!

Wäre Euer neuer Garten in einem Kleingarten-Verein, stellte sich die Frage gar nicht!

Dem ist nichts hinzuzufügen, außer vielleicht, dass die Blumenwiese erst gemäht werden sollte, wenn die Blumen ihre Samen abgegeben haben ;-)

0

Wen du eine bunte Blumenwiese haben möchtest, solltestdu zu erst das Gras wegmähen. Danach kannst du die Blumenwiese säen.

Was möchtest Du wissen?