Ist es Fluch oder Segen in einer reichen Familie zu leben?

14 Antworten

Eigentlich ist das gut das du dich nicht so verwöhnen lässt finde ich, kenne genug rotzlöffel die zu viel Geld haben(Nichts gegen Leute mit viel geld), nur die Rotzlöffel die dann immer so frech und schlecht in der schule sind haben sowas nicht verdient. Du hast Glück wenn du gut lernst erbst du vllt was von deinen Eltern und kannst es dir dann später vllt gut gehen lassen, weil du vom geerbten Geld gut leben kannst :D

Definitiv Fluch und Segen, manchmal aber auch nur Fluch oder Segen, je nachdem wie man sich damit arrangiert. Du kannst generell glücklich und unglücklich, zufrieden und unzufrieden sein, dass liegt an dir selbst und nicht am Geld. Das heißt, dass du, wenn du viel zweifelst und unzufrieden bist, sogar pessimistisch, oder wenn du dir einfach immer zu viel Sorgen um deinen Reichtum machst und deine Familie hängen lässt, du unglücklich bist, also ist Reichtum dann ein Fluch. Andersrum kann er aber auch Segen sein. Dass das Glück nicht vom Geld abhängig ist, kann man daran erkennen, dass die ärmsten Menschen gleichzeitig die glücklichsten sind. Ihre Familie ist ihnen am wichtigsten, sie sind froh mit dem was sie haben und nicht neidisch oder unzufrieden, sie LEBEN einfach. Und genau das ist es, was uns, die wir aus Industrieländern kommen, so schwer fällt, weil wir viel zu viel nachdenken und dabei denken, dass wir die einigen sind, die so denken. Versuch mal, dich in deine Familienmitglieder hineinzuversetzen und rede mit ihnen. Das wird schon, wenn du willst. Mag sein, dass sie nicht wie du denken, aber deswegen kann man doch trotzdem gute Beziehungen zu ihnen haben und nicht dem Geld die Schuld geben.

LG Gildin

Das arme Menschen glücklicher sind als reiche stimmt nicht ganz. Ich bin zur Zeit echt traurig und auch neidisch muss ich zugeben auf die, die mehr Geld haben, auch wenn sie nicht reich sind. Die Eltern vieler meiner Mitschüler verdienen einfach mehr als meine Mutter, deshalb denken sich die anderen: "Ach, wenn ich meinen Führerschein machen will, bzw. alt genug bin, mach ich ihn einfach" und ich muss jetzt schon anfangen so viel Geld zu sparen wie nur möglich. Meine Mutter und ich müssen jetzt Monate lang so 10 Gerichte essen, weil die einfach am billigsten sind - ich sag ja es ist traurig. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es auch reiche Menschen gibt, die nicht glücklich sind.

0

Reich zu seien ist zwar gut-du kannst dir alles Kaufen ABER du kannst auch unglücklich seien und heute auf Morgen Arm werden. Es ist gut für deine Zuckunft das du Sparsam ungehst und dazu lernst du viel dazu. Es gibt Kinder die können sicht NICHT mal eine Tafel Schokolade kaufen,da sie Arm sind und andere Reiche werfen das Geld zum Fenster raus . Eigentlich ist es nett Recht. Gehe du auf deinem Richtigem Weg so wie du es dir zu lernst,und du wirst eines Tages dein Lohn erhalten . Mann kann Milionen oder Miliarden Reich seien-aber eine sache kannst du mit diesem Geld NICHT kaufen.DIE GESUNDHEIT. Ich habe mal einen Griechen kennen gelernt,der ist Milionär und ihm gehört die halbe Stadt-du der war so ein Geizkragen-das er seinem besten freund nicht mal ein glas Bier kaufen wollte ,aber er war so einsam und ohne freunde. Glaub mir -ein Armer Mensch hilft dir eher mit was er kann.statt ein Reicher. Ein Armer Mensch tut in Not mit dir das Brot teilen-aber der Reiche macht das nett. mit fg

Ich hab schon im ersten Satz mehrere Rechtschreibfehler gefunden, und da ich für Bildung bin, korrigiere ich mal deinen Text :D.

Also: Reich zu sein ist zwar gut, du kannst dir fast alles kaufen, aber du kannst auch unglücklich sein und heute auf morgen arm werden. Es ist gut für deine Zukunft, dass du sparsam mit deinem Geld umgehst. Dazu lernst du viel dazu. Aber es gibt Kinder, die können sich NICHT einmal eine Tafel Schokolade kaufen, da sie arm sind und manche Reiche werfen ihr Geld zum Fenster raus. Eigentlich ist es nicht gerecht. Gehe den Weg weiter, auf dem du gerade bist und du wirst eines Tages deinen Lohn erhalten. Man kann Millionen oder Milliarden reich sein, aber eine Sache kannst du mit diesem Geld NICHT kaufen: DIE GESUNDHEIT. Ich habe mal einen Griechen kennengelernt, der ist Millionär und ihm gehört die halbe Stadt. Der war so ein Geizkragen, dass er seinem besten Freund nicht einmal ein Glas Bier kaufen wollte. Aber er war so einsam und hatte keine Freunde. Glaube mir, ein armer Mensch hilft dir meistens so viel er kann, als ein reicher. Ein armer Mensch teilt in Not sein Brot mit dir, aber ein reicher nicht. Mir fG. So... mir ist nur langweilig :DD Aber den Textinhalt, ohne die Rechtschreibfehler, find ich gut und stimme zu :)

0

Mein Onkel meldet sich nicht mehr..

Vor ein paar Jahren (schätze 6 oder so) hatten meine Eltern mit meinem Onkel (Bruder von meinem Vater) einen etwas größeren Streit. Ich weiß nichts genaues. Auf jeden Fall meldet sich mein Onkel seit dem nicht mehr. Ich weiß, er hat Stress mit meinen Eltern und will nicht mehr mit ihnen reden. Aber er meldet sich auch nicht mehr bei mir und meiner Schwester. Bin jetzt 14 und möchte nicht, dass er mein ganzes Leben verpasst. Er gehört auch zur Familie! Er meldet sich auch nie zu irgendwelchen Geburtstagen... Was kann ich tun, damit sich meine Eltern mit ihm wieder versöhnen???

...zur Frage

Vater hat Burnout

Hei zusammen wie im Titel steht, hat mein Vater einen Burnout. Ein Bisschen Infos dazu: Er ist jetzt 51 Jahre alt und hat sich in seinem Berufsfeld sehr weit nach oben gekämpft und hat normalerweise Mo-Fr das Haus um 6:30 verlassen und ist Abends ca. um 19:00-20:00 nach Hause gekommen. Er hat ein ziemlich gutes Einkommen und ist der Alleinverdienende im Hause (meine Mutter hat die ARbeit vor mehreren Jahren gekündet, da Vater genug verdient und sie den Haushalt macht). Er ist nun 2 Wochen krank geschrieben, kriegt Medis und wird wohl viel schlafen. Ich bin jetzt einfach mit der Situation komplett überfordert und denke meine Mutter hat auch eine schwere Zeit. Ich weiss einfach nicht wie es weitergeht (Finanziell usw.) Könnt ihr mir bitte ein paar Erfahrungen oder Tipps geben? Danke und Liebe Grüsse

...zur Frage

Ich lebe nur noch wegen meiner Familie?

Es ist zwar keine Frage, aber ein Problem, ein ernsthaftes. Ich will nicht mehr leben und habe vor mir das Leben zu nehmen. Ich ertrag es einfach nicht mehr. Ich habe noch nicht den Mut mich umzubringen, weil ich dauernd an meine Familie denke. Wenn ich nicht mehr lebe würden sie zusammenbrechen und das will ich nicht, aber ich will auch nicht mehr Leben.

...zur Frage

Was wollt ihr mal in eurem Leben erreichen?

Wollt ihr einen tollen Job bekommen, eine Familie gründen, reich werden oder einfach nur glücklich seine?

...zur Frage

Mir geht es zu Hause nicht gut und ich weiß nicht was ich machen soll. Brauche Rat?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und seit mein Vater vor 9 Jahren ausgezogen ist geht es mir zu Hause nicht gut. Das letzte Jahr ist es aber richtig schlimm geworden. Zu meinem Vater habe ich kein sonderlich gutes Verhältnis ich treffe ihn auch nur dann wenn es unbedingt sein muss(hat seine Vorgeschichte ) aber immerhin hat er früher dafür gesorgt das meine Mutter sich auch um mich Kümmert und nicht nur um meinen kleinen Bruder der mitlerweile 15 ist. Meine Mutter und ich hatten nach dem Auszug von meinem Vater lange ein sehr schlechtes Verhältnis wir konnten kaum ein Wort wechseln ohne uns anzufallen. Seit 3 Jahren wird unser Verhältnis aber eigentlich immer besser. Trotzdem fühle ich mich zu Hause immer unwohler und seit einem Jahr ist es richtig schlimm geworden. Ich kann gar nicht genaus sagen was die Gründe sind das ich mich so fühle. Ich könnte denke ich nichtmal behaupten das meine Mutter und ihr Freund nichts für mich tun, sie bezahlen sogar eine Privatschule damit ich mein Abi machen kann das ich auf anderen Wegen nicht schaffen würde. Auch reden sie mit mir über Probleme und versuchen oft eine Lösung zu finden. Trotzdem wird es für mich zu Hause immer unerträglicher, seit ich gestern aus dem Urlaub gekommen bin wird mir das nochmal klarer. Ich fühle mich zuhause total unerwünscht und ich habe das Gefühl ein störfaktor zu sein. Als ich gester z.b. nach Hause kam nachdem ich eine Woche mit meiner Freundin bei ihrer Familie verbracht hatte, war das erste was meine Mutter sagte wieso ich denn so viel gepäck dabei hatte. Kein Hallo keine Umarmung kein gar nichts. Es war auch nur zufall das wir uns sahen weil eigentlich wollte Sie gestern Tanzen gehen. Sie schaute dann denn ganzen Tag mit meinem Bruder fernsehen, auch ihr Freund hat mich sonderlich freudlich begrüßt er sagte zwar hallo aber die Stimmung und die Laune war bei allen im Keller. Bei dem Freund meiner Mutter muss man dazu sagen er hat im Moment ziemlich Probleme mit seiner Firma also kann ich es bei ihm nachvollziehen. Die ganze Woche in der ich weg war hat sich meine Mutter nie gemeldet nur immer wenn ich angerufen habe und dann kamen dann so sprüche wie das sie gar kein unterschied merkt ob ich da bin oder nicht. Mein Bruder ist das ein und alles meiner Mutter er ist ihr auch total ähnlich und ich habe nichts von ihr nur alles von meinem Vater. Es geht mir einfach nicht gut zuhause. Sobald ich zuhause bin hab ich das Gefühl total Kraftlos zu sein und bin antriebslos. Ich habe nicht mal Kraft morgens auf zu stehen. Ich habe sobald ich in die Wohnung komme ein tiefes Gefühl von unwohlbefinden. Sobald ich woanders bin auch wenn es bei meinem Vater ist zu dem ich eigentlich ein sehr schlechtes Verhältniss habe geht es mir viel besser. Meine Mutter und ich leben oft wochenlang nur so nebeneinanderher, reden kein Wort. Es ist sehr kühl zwischen uns. Ich liebe meine familie über alles. Aber irgendwie kommt da nichts zurück. ich bin so verzweifelt. habt ihr meinung oder tipps?

danke und lg

...zur Frage

Könnt ihr mir helfen? Ein blindes Mädchen | wie kann ich wieder in Deutschland leben?

Ich bin 25, in De aufgewachsen (Deutscher Pass), doch vor 1 Jahr mit meiner Familie in die Türkei gezogen,  und bin von Geburt an auf beiden Augen blind. Nun ja, ich kenne es nicht anders. Doch das Leben in der Türkei zerstört mich. Geduld... bis wo hin? Ich war angesichts meiner Behinderung sehr selbstständig, lebte mehrere Jahre in einer Wohnung, 7 Stunden von meiner Familie entfernt. Als Türkin ungewöhnlich - doch es hatte Gründe (nach jahrelangen Streits haute ich ab usw).
Worauf ich hinaus will: Ich weiß einfach nicht, wie ich zurück nach De kann. Meine Familie möchte, dass ich hier das türkische Abi mache und dann studiere. Ich müsste erst einmal türkisch schreiben lernen. All die Fachbegriffe. All die mühsame Umstellung, die mir nicht einmal Freude bereitet - im Gegenteil. Dann soll ich hier studieren... Das will ich überhaupt nicht. Wenn ich mit dem Blindenstock nach draußen gehe, fühle ich mich verdammt unwohl hier. Kommentare, was für ein armes Mädchen ich doch bin usw, lassen mich nicht kalt.
In De gibt es Hilfen für Blinde. Ich kann Bus/Bahn fahren, ein Taxi nehmen und zur nächsten Stelle fahren. - Hier kann ich nicht einmal das Lira erkennen, das in meinem Portemonnaie ist. Es ist hier nun mal nicht so weit. Und daran gehe ich kaputt.
Ich muss verschiedene Tabletten nehmen. In De war Blindenschrift drauf - hier muss ich sie entweder selbst beschriften, was nicht einfach mal mit dem Stift gemacht ist - oder bin ebenfalls auf Hilfe angewiesen. Mit meiner Blindheit hatte ich schon immer zu kämpfen, doch jetzt wird es schlimmer. Weil ich hier nichts gebacken kriege. Weil ich hier nicht zu Hause bin. Weil ich hier nicht mal mit dem Blindenstock nach draußen kann, ohne mich zu schämen!
Auch von meiner Behinderung abgesehen geht es mir nicht gut hier.  Ich vermisse Lebensmittel, die es dort gab und hier nicht. Uvm.
Meine Religion ist der einzige Grund, warum ich mich nicht töte.
Jetzt kennt ihr grob meine Geschichte. Meine Mutter willigt mittlerweile halbwegs ein, dass ich nach De ziehe. Sie sagt "ich kann mir das nicht länger mit ansehen wie du zugrunde gehst". Mein Vater will davon nichts wissen ("Wenn du mich nicht als Vater ansiehst, dann geh"). (Falls ihr euch jetzt denkt: Wärst du einfach in De geblieben. Einfach war es nicht, mir blieb eig gar nichts anderes übrig).
Nur, ich weiß nicht, was ich in De überhaupt machen soll. Ich habe nur einen Realschulabschluss. Ich dachte, ich würde eine Ausbildung machen, doch als was? Eine Wohnung alleine anrichten, die Möbel - das kann ich niemals alleine niemals. Und hätte auch keinen, den ich fragen kann. Zumal ich auch nicht ohne das Einverständnis meines Vaters gehen will. Meine Mutter hat es auch nich geschafft, ihn zu überreden, er hat sie viel mehr beeinflusst.
(Wie) kann ich meinen Dad überreden??? Welche Ausbildung könnte ich machen?
Meine Freunde wissen keinen Rat. Was soll ich nur tun???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?