Ist es falsch, dass ich versuche meine Eltern Atheisten zu machen

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Kritik ist eine Sache, jemanden aber etwas aufzuzwingen etwas anderes!

Wenn jemand an Gott glaubt, so MUSST du ihm dieses Recht gewähren - das ist im Grundgesetzt so verankert.

  • Art. 4 Abs.1 Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.
  • Art. 4 Abs.2 Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.
  • Art. 2 Abs.1 Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
  • Art. 2 Abs.2 Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Wenn du, also, aus "verschiedenen Gründen und nach manchen objektiven Beobachtungen" zu der Überzeugung gekommen bist, als Atheist zu leben, so ist dies dein geltendes Recht. Ebenso haben deine Eltern dieses Recht, ihre Religion ungestört auszuleben, sofern sie durch ihre Auslebungsart ihrer Religion niemanden anderen Gesundheit/Unversehrtheit schädigen.

Durch eventuelles drauf einreden oder durch ständiges oder manipulatives psychologisches handeln diese vom Gegenteil zu überzeugen, ist das moralisch/ethisch Allerletzte.

Es zeigt dann "d e i n e" Intolleranz.

Du wünscht dir doch auch dein "Gottloses Leben" so zu führen, wie du es willst.

Du solltest dann ebenfalls die Toleranz aufbringen die du erwartest die dir aufgebracht werden soll. Das du dich zum Unglauben bekannt hast. Ich meine denke, dass Toleranz etwas ist auf das jeder Mensch anspruch hat, egal, ob gläubig oder ungläubig. Also sei(d) so tolerant.

Im grunde ist es doch so, dass es freie meinungsäußerung gibt, somit kann es dir keiner verbieten, du kannst natürlich rein sachlich versuchen, sie zu überzeugen,sie werden dir wohl schon klar vermitteln, ob sich was an ihrem glauben ändern wird oder nicht, du solltest es halt nicht krampfhaft erzwingen, wie die anderen schon sagten, jeder darf an das glauben woran er mag, ich selbst glaube auch nicht an gott, deshalb werde ich aber keinen anderen versuchen zu bekehren,außer diese personen fordern es gradezu heraus.^^

mMn sollte man jeden Menschen, dass glauben lassen was sie wollen und niemandem den eigenen Glauben oder halt nicht Glauben (obwohl man den Atheismus ja auch als eine Art Glauben darstellen könnte) aufdrängen.

Wenn ich jemanden von meinem Atheismus überzeugen will ist das natürlich pietätlos, umgekehrt muss ich jedesmal Bekehrungsversuche über mich ergehen lassen. Da können sich religiöse Menschen noch so sehr echauffieren, ich kritisiere ihre Religionen auch in Zukunft!

bis der Tag der Einsicht kommt

0

lass sie in ruhe, eltern sind alt und sterben bald, da sollen sie ihm glauben sein, dass es ein leben nach dem tod gibt!!! Denn sonst wären sie bestimmt sehr deprimiert und würden noch früherer sterben ...

Lass sie in Ruhe. Irrtümer werden nicht dadurch weniger, dass sie korrigiert werden, sondern dadurch, dass ihre Anhänger aussterben. Ich wünsche deinen Eltern trotzdem ein langes Leben. Glauben steht Wissen an Tröstlichkeit kaum nach.

Lass sie doch bei ihrem Glauben. Es ist ihre Sache. Ich bin Agnostiker, aber ich würde auch davon niemanden 'bekehren' wollen.

Die Zeit der 'Missionare' haben wir bei uns glücklicherweise hinter uns. (So hoffe ich jedoch.) Also werde Du nicht zum Antimissionar.

Diskutieren über den Sinn finde ich jedoch richtig und sinnvoll.

ich bin auch Atheist doch ich würde keinen bekehren ich lasse den Leuten ihren glauben doch diese Leute müssen auch mich und meinen nichtglauben Akzeptiern.An deiner stelle würde ich deine Eltern nicht zu Atheisten machen

sehr gute Einstellung! :)

0

Atheismus ist kein "Nicht-Glaube" denn man glaubt nur daran dass er keinem Gott gibt. Wissen kann man es nicht. Ohne irgend einen Glauben zu sein bedeutet Agnostiker zu sein.

0

Versuchen kannst du fast alles , beachte aber auch ,das es ins gegen teil ausachten kann . eines Tages wirst du noch froh sein das deine Eltern dir eine gutr Kinderstube vermittelt haben , wenn du dies nicht annimmst -so ist dies deine Sache . Komme aber nicht zu ihnen gelaufen wenn du von anderen Glaubensrichtungen ausgenommen wirst.

dann ist das Haus deiner Eltern wieder Gut , ja wir Eltern machen fast immer die Türe auf für unsere Kinder -egal was da vorgefallen ist - eben Eltern

einfach nur völlig daneben, jeder mensch soll den glauben selbst wählen ohne drang oder zwang...

natürlich kann man darüber diskutieren, aber immer schön sachlich bleiben und jedes argument ernst nehmen (und sei es noch so dämlich bei christen oder moslems... (; )

genau so sehe ich das auch :)

0

Ja ist falsch, weil du nicht das Recht dazu hast, jemand anderen von deinen Glaubensüberzeugungen zu überzeugen, außer auf Wunsch.

(Auch wenn ich selber Atheist bin)

Wieso denn? Ich zwinge sie nicht mit einer Waffe Atheist zu werden, sondern versuche sie mit meinen Worten aufzuklären.

0
@seide

Wenn du andere Glaubensformen kritisierst, bist du nicht besser als wir vor 100 Jahren wahren. Wenn die Menschheit nicht eingesehen hätte, das jeder auf seiner Meinung beharren darf und an das glauben darf, was er möchte, wärst du gar nicht hier. Deswegen ist es moralisch nicht recht, jemanden von deiner Glaubensrichtung (Atheismus) überzeugen zu wollen, da jeder an das Glauben darf und soll, was er möchte. Du würdest auch nicht wollen wenn du mitten auf der Straße von einem Typen mit einem Kreuz auf der Brust angelabert wirst, und der dir einen Vortrag darüber halten möchte, wie ach so toll der Herr Jesus Christus ist und das du im folgen sollst und deine Sünden reinwaschen sollst um in den Himmel zu kommen.

0
@Auranores

Blödsinn! Ohne Kritik ist kein Umdenken möglich was zu Stagnation führt. Ohne Diskussion ist es nun einmal nicht möglich einen Konsens zu bilden der für die Politik so wichtig ist, mit Religion sind nun einmal auch Werte und damit Gesetzesvorstellungen verbunden, was auch mich als Atheist beeinträchtigt.

0
@Shraft

Kritik ist eine Sache, jemanden aber etwas aufzuzwingen etwas anderes!

Außerdem ist die Frage; ist "Kritik an der Religion" berechtigt oder nicht, etwas schwierig zu beantworten. Denn sobald eine Person kritik äußert begeht sie den Versuch Einfluss auf den zu Kritisierenden zu nehmen. Das bedeutet dann ja auch, das die Person in Ihren Gedanken beeinflusst wird und nicht mehr frei und eigenständig - im für den Kritiker optimalsten Fall - denkt, sondern der Kritisierte die denkweise des Kritikers annimmt. In dem Fall, könnte man jetzt an diesem Punkt streiten, ob nicht schon alleine "die Kritk" - in Religionsfragen, schon ein Eingriff in die Grundrechte einer Person bedeutet.

0

klar hat er das recht

0
@Auranores

Weil ich so einem Typen wie in deinem genannten Beispiel bestenfalls ein Lächeln schenken würde, oder ihm den Rücken zukehren würde, das hat nichts mit überzeugt werden zu tun. Sollen es die Gläubigen eben auch so machen ;)

0
@Auranores

jeder mensch hat das recht, jemand andern von etwas zu ueberzeugen, jeder entscheidet selbst ob er sich ueberzeugen laesst oder nicht

0
@MissTake

'Du würdest auch nicht wollen wenn du mitten auf der Straße von einem Typen mit einem Kreuz auf der Brust angelabert wirst' -> also ich fänd es mal ganz nett :D

0

gut natürlich soll jeder an dis glauben woran er mag solange es ihm hilft

aber in dem fall muss ich sagen mach weiter so

öffne deinen eltern die augen und wende sie von der religion ab damit sie nicht verdummen

Wieso sollten sie verdummen?

0
@tiago654

weil sie an was glauben das es nicht gibt

und weil sie mit dem ganzen mist manipuliert werden

und nicht anfangen selber zu denken

sie sagen einfach ja gott hat alles erschaffen und wird uns schon helfen wenn wir beten er wird über die bösen richten und die guten verschonen (was ja auch sehr sinnvoll ist weil es keine guten menschen gibt)

sie verdummen einfach weil sie nicht über das leben nachdenken und alles mit gott entschuldigen oder erklären

0
@HipHop93

Das stimmt ja nicht. Nur wenn man gläubig ist, heißt es nicht, dass man aufhört sich Gedanken zu machen. Man ist ja nicht dadurch dumm, stur- und engstirnig.

Und ob es Gott gibt, kann man zurzeit weder beweisen, noch widerlegen. Also wissen wir es schlichtweg noch nicht. Also glauben wir entweder dass es ihn gibt oder dass es ihn nicht gibt. Du bist genauso ein Agnostiker wie die die behaupten sie wissen, dass es Gott gibt.

0
@HipHop93

Ich glaube an eine natürliche Religion, jedoch nicht an die verschiedenen Schriftstücke.

Das es einen Gott gibt kann ich mir gut vorstellen. Das alles so ist wie in Bibel oder Kuran beschrieben, eher weniger

0
@tiago654

ok frag ich anders

glaubst du an iwas aus der bibel ?

oder kuran

0
@tiago654

ok also glaubst du auch nich an jesus oder an adam und eva und die ganze story vermute ich mal

und dass wen du betest dir jemad hilft das ein wunder geschieht

dann würd mich nur interresieren warum du die christen oder sonstige bibelanhänger oder kurananhänger verteidigst

und kannst du mir genau erklären an was du dann glaubst... würde mich interessieren

0
@HipHop93

Nein ich glaube nicht an diese Geschichten sowie sie in den Schrifen vorkommen.

Es ging mir eher darum, dass du behauptet hast man würde verdummen wenn man gläubig ist. Dies sehe ich nicht so. Im Endeffekt können wir uns ja irren.

Ich verteidige nicht wirklich die Bibel- oder Kurananhänger, da von denen ja weder hier noch in der frage die Rede war.

Ich glaube einfach daran, dass es einen Gott gibt, ob er jetzt einem alten Mann mit Bart oder einer Lichtgestalt, oder sonstwas ähnelt ist mir hierbei ziemlich egal. Ich glaube auch an ein Leben nach dem Tod, aber halt nicht an die von Menschenhand geschriebenen und somit verfälschten Bücher.

Ich vermute, dass es sowas wie Propheten gab, aber nicht Jesus, Mohammed, oder wie die alle heißen mögen.

0
@tiago654

ok sry es ist halt meist so dass wenn es um gläubig sein geht dass es da um die bibel oder sonst was geht die ganze lüge halt und damit verdummt man meinte ich

aber wenn man an was übernatürliches glaubt nicht weil dis macht ja iwie jeder

deshalb ich meinte nur die leute die an die bibel glauben an den menschen erfundenen gott um die leute verstummen zu lassen dis meinte ich mit es sei dumm und schwachsinnig

weil kein mensch kann was von dem sogenanten gott wissen

die bibel ist wenn auch nur eine vermutung und daran zu glauben weil es richtig und die wahrheit sein soll ist dumm

und ich würde es nicht gott nennen weil gott ist der aus der bibel und ist ein menschenerfundener name

und weil ja die bibel eine lüge ist gibt es keinen gott

verstanden ? wenn nich auch nich schlimm

0
@HipHop93

und ich würde es nicht gott nennen weil gott ist der aus der bibel und ist ein menschenerfundener name>

Damit hast du natürlich auch recht, aber es fällt uns halt einfacher wenn wir Sachen genau benennen können.

Ich kann mich halt nicht damit anfreunden es als dumm zu bezeichnen, kannst du allerdings machen, ist ja dein freies Recht.

Aber auch nicht alle Christen/Moslems glauben stur an jedes Wort aus der Bibel/Kuran. Daran sollte man auch denken.

Jedoch die, die es tun, werden auch > nicht anfangen selber zu denken> wie du es vorhin schonmal geschrieben hast. :)

0
@tiago654

ja natürlich gibts auch welche die nich jedes wort aus der bibel (ich umfasse mit bibel jez mal jeglichen menschenerfundenen glauben weils sonst zu dumm wird mit dem ständigen kuran und dem ganzen schreiben) glauben

aber dennoch sind die die auch nur ein wort aus der bibel glauben dumm

ok vllt ist dumm der falsche austrug sie wissen ja nicht das es falsch ist an das was sie glauben

und ja es fällt uns leichter wenn wir die ganzen sachen benennen

aber die eig macht (ich nenne es mal macht auch wenns wieder eine benennung is) ist nunmal kein gott und wenn jemand sagt ich glaube an gott denk ich er glaubt an die bibel auch wenn er dis garnich meint

also ist glaube nicht gleich glaube nur der bibel glaube ist dumm und lässt verdummen

und ja jez um lezendlich zu sagen es gibt eine höhere macht aber die aus der bibel ist es nicht

und wir können nicht wissen was die wirkliche macht ist und können es auch nicht benennen

(iwie komm ich nich auf den punkt weil mir die worte grad fehlen aber ich hoffe du verstehst was ich sagen will)

0
@HipHop93

(iwie komm ich nich auf den punkt weil mir die worte grad fehlen aber ich hoffe du verstehst was ich sagen will)>

Ja ging mir genauso. Wenn man ein bestimmtes Wort benutzt kann es schon komplett falsch aufgefasst werden, aber ich verstehe mittlerweile was du meinst und gebe dir grötenteils recht.

:) nett einmal mit jemandem hier ernsthaft über etwas zu reden, der nicht gleich beschimpft, sondern die Sache ernst nimmt. Danke, trifft man nur sehr selten an wenn man mit Anonymen im Internet redet. Glaube wir haben ein bisschen aneinander vorbei geredet, eben auf Grund dieser ganzen Benennungen die viel zu viel implizieren.

0
@tiago654

ja wenns um solche themen geht nehm ichs immer ernst weils mich auch interresiert ^^

und ebenso danke dass keine beleidigungen kamen weil die meisten die dann nichmer weiter wissen und nichmehr wissen was sie sagen sollen fangen nur an zu beleidigen

deshalb wars hier sehr gut eine gute diskussion :)

und ich glaube größtenteils meinen wir dis selbe is nur sehr schwer in worte zu fassen besonders wenn man nich persönlich miteinander redet ^^

0

Glaube was du willst, aber versuche nicht, andere von deinem Glauben zu überzeugen. Missionieren hat schon viel zu viel Unglück über die Menschheit gebracht!

auch wenn ich ihnen eigentlich zustimme... ihre behauptung widerspricht sich selbst

0

Naja, aufzwingen geht nicht, aber manipulieren ist schon okay. =)

Machen die Christen ja auch nicht anders.

du bist nicht der, der das tun sollte...

mache dein ding und lasse andere glauben,was sie wollen!

Was möchtest Du wissen?