Ist es erlaubt wenn man mit seiner Freundin mitten an ramadan zusammenkommt?

12 Antworten

Mit Ramadan hat das überhaupt nichts zu tun. Dabei geht es bloß um die Fastenzeit, also darum, sich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang aller Speisen, Getränke und auch dem Geschlechtsverkehr zu enthalten. Das Fasten (arabisch: Saum) gehört zu den fünf Säulen des Islam und ist damit eine wichtige religiöse Grundlage für Muslime.

Der islamische Glaube verbietet außerdem generell außereheliche Beziehungen, also wäre es dir auch völlig unabhängig vom Ramadan nicht erlaubt, eine Freundin zu haben. Alle Beziehungen werden von den Eltern arrangiert, Liebe soll sich erst in der Ehe entwickeln. Und Sex ist auch erst nach der Hochzeit erlaubt - bloß eben nicht tagsüber während des Ramadan, da muss man mit dem schnackseln bis Sonnenuntergang warten.

Wenn deine Freundin eine Nicht-Muslima ist, dann ist eure Beziehungen erst recht nicht erlaubt, denn einem Muslim ist es gemäß seiner Religion verboten, sich mit Nichtmuslimen auch nur oberflächlich anzufreunden.

Aber mal ehrlich: du scheinst mir doch ein liberaler und aufgeschlossener junger Muslim zu sein, der sich konservativen und längst nicht mehr zeitgemäßen oder zu unserem Kulturkreis passenden Dogmen unterordnen will. Wenn du deinen Glauben also nicht streng ausleben möchtest und ohnehin auf den Ramadan pfeifst, lass dir von anderen nichts sagen. Erst recht nicht, wenn du gerade frisch verliebt und glücklich bist! Überleg mal, was wohl passiert wäre, wenn du nun das Ende des Ramadan abgewartet hättest - dann hätte die Chance vorbei sein können und deine Freundin dir den Vogel gezeigt.

Dein sogenannter Freund hat wie du siehst überhaupt keine Ahnung von eurer Religion, er gibt außerdem dumme Ratschläge und ist wohl auch kein richtiger Freund, denn Freunde würden sich für dich und deine frische Beziehung freuen und dir dein Glück gönnen, statt dich mit solchem Geschwätz, das obendrein noch völliger Quatsch ist, zu verunsichern. Ich würde diesem Kerl nicht mehr von der Tapete bis zur Wand trauen, wenn ich du wäre und den Kontakt zu ihm abbrechen.

31

"...denn Freunde würden sich für dich und deine frische Beziehung freuen und dir dein Glück gönnen,..."

Nö, Markus. Auch ein Freund ist dem Sexualneid hoffnungslos ausgeliefert. Er tut höchstens so, als ob er sich freut - mehr kann man auch bei der besten Erziehung nicht verlangen.

Ansonsten gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder sabotiert man die Beziehung des Freundes, oder man versucht die "Braut" mitzubenutzen.

2

Als Moslem darf man sich überhaupt nicht an ein Mädchen "heranmachen", unabhängig ob es im Ramadan ist oder in einem anderen Monat.

Das sollte eigentlich jeder Moslem schon von zuhause her wissen und lassen. Ansonsten kann er auch gleich seine Fasterei vergessen.

Zudem ist die Unterscheidung "bin zwar Moslem, aber kein Strenggläubiger" dumm. Es gibt nur Gläubige und Ungläubige Mosleme. Dazwischen ist nichts. Das ist wie bei der Frau - schwanger oder nicht schwanger? - Ein "bisschen schwanger" gibt's auch nicht.

Leider erlebt man bei "stolzen" Muslimen oft, dass sie äußerst geringe Religionskenntnisse haben, oder sich nach ihnen verhalten, wenn sie welche haben. Da frage ich mich dann immer, auf was die bloß "stolz" sind.

Du, werter Babb,

kannst Dir das doch selbst ausrechnen: Nach STRENGER Auslegung des Sinnes und Zweckes von Ramadan und des Islam überhaupt ist das NATÜRLICH VERBOTEN!

Nach VERNÜNFTIGER Auslegung dessen, was Allah für Dich gewollt haben sollte, wenn er ein guter Gott ist, nämlich: Dass es Dir gut geht, dass Du mit Deinem Handeln niemandem schadest und Deiner Umwelt mit Respekt begegnest, ist daran REIN GAR NICHTS VERWERFLICHES!

Somit sollte Dir die strenge Auslegung des Islam wie sie Dir hier von einigen Hardlinern nahe gelegt wird, an Deinem Allerwertesten vorbei gehen!

Was möchtest Du wissen?