Ist es erlaubt vor dem Haus eines Familienmitglieds friedlich zu demonstrieren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine Rechte sind da eingeschränkt, wo die Rechte anderer betroffen sind. Ich weiß nicht was Du vorhast, und wie Du es machen willst. Grundsätzlich ja, aber Du musst natürlich die Rechte anderer auch wahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Demonstration offiziell angemeldet hast, sie genehmigt worden ist, darfst du sie natürlich auch durchführen.

Dass das vielleicht nicht die beste Art ist, ein familiäres Problem zu lösen, haben schon andere hier geschrieben.

Wenn du nur auf dem Gehsteig herumlungern möchtest, hat normalerweise niemand was dagegen, es bringt aber auch nichts.

Meist bringt am meisten: einfach reden.

Manchmal muss aber einsehen, dass es momentan nicht lösbar ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehe da kein rechtliches Problem. Es ist nicht vom Versammlungsgesetz umfasst, weshalb auch keine Anmeldung/Genehmigung benötigt wird.

Auf menschlicher Ebene natürlich ein größeres Thema, mit anderen Worten, überleg dir ob du dich so zum Affen machen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sieht nach einer Stalkinghandlung aus, die Du vor hast .. dafür kannst Du angezeigt werden, der/die Betreffende die Du belauerst kann auch Schmerzendgeld von Dir verlangen, wenn die wegen Deiner Nachstellung/ Beobachtungsaktionen Angstzustände, Magenbeschwerden oder ähnliches bekommt und das ärztlich bestätigt wird..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, wie Du demonstrierst. Einfach stundenlang am Straßenrand stehen ist bei uns nicht verboten - wirkt aber irgendwie gaga.

Wenn Du allerdings schriftliche oder mündliche Proklamationen tätigst, kommt darauf an, was Du mitteilst oder behauptest. Soll es z.B. gegen das Familienmitglied gehen? Dann wirst Du Dich möglicherweise schnell der Verleumdung oder der Rufschädigung schuldig machen.

Wenn sich Deine Botschaft nicht gegen, sondern an das Familienmitglied richtet, schreib lieber einen Brief oder rede. Das kommt besser an und wirkt nicht wunderlich. Die Gefahr, dass Du Dich zum Affen machst, ist größer als der Erfolg Deines Appells, und das nehmen auch die Angesprochenen so wahr.

Denn jenseits der juristischen Seite denke an eins: Was auch immer Du tust - Du wirst in der Konstellation als Einzelperson nicht als Aufklärer wahrgenommen, sondern als wunderlicher Mensch, der vielleicht beim Psychologen besser aufgehoben wäre. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HerzloseWelt77
01.12.2015, 15:22

Reden, Briefe, Einbezug von anderen Familienmitgliedern usw funktionieren leider nicht, das habe ich schon alles versucht. Die Person ist stur.

0

Klar ist das erlaubt. Aber so wie ich die Polizei einschätze, dürfen sie dich ebenso grundlos eines Ortes verweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alien0127
02.12.2015, 15:40

Nein.

0

wen du es anmeldest null problem sonst darf dich die polizei dem platz verweisen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn du sie angemeldet hast kein Problem ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?