Ist es erlaubt, Türrahmen in einer Mietswohnung zu streichen?

14 Antworten

Ja, selbstverständlich. In den vier Wänden bist Du der Hausherr und darfst schalten und walten und streichen wie Du möchtest (Beispiele gelb, rot, schwarz, blaßblau oder lila). Eigentlich ganz einfach, so auch der BGH.

Schau mal im Mietvertrag nach, was dort zu der Durchführung der Schönheitsreparaturen Steht. In Formularmietverträge steht meistens, dass der Mieter die Fußböden, Fenster, Türen etc. zu streichen hat. Wenn dem so ist, bist du legitimiert, die Türrahmen zu streichen (natürlich innerhalb der Wohnung). Eine Vorgabe von Farben irgendwelcher Art, hat zur Folge, dass die Übertragung unwirksam ist und der Vermieter zuständig ist. Dann könntest den schlechten Zustand als Mangel anzeigen, Frist setzen und danach selbst streichen oder streichen lassen und die Kosten im Übernächstem Monat von der Miete abziehen. Deine Freistellung von Schönheitsrep. Kann natürlich aus aus anderen unwirksamen Klausel resultieren, wie z. B. starre Fristen.

Das sollte mit dem Vermieter abgeklärt werden. Streicht man beispielsweise nicht fachgerecht, so ist der Mieter sogar schadensersatzpflichtig. Gerade bei Holz sollte man da sehr vorsichtig sein. Bei Auszug kann der Vermieter wieder den Urzustand zurückverlangen. Daher sollte man sich überlegen was man in einer Mietwohnung verändert. Vieles lässt man besser bleiben. Im Eigenheim kann man machen was man will. In einer Mietwohnung geht das nicht.

Was möchtest Du wissen?