Ist es erlaubt neben einem Vollzeit-Job (40 std/woche) einen Mini-Job für Samstag anzunehmen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja das ist erlaubt, wenn Du nicht gerade bei der Konkurrenz einen Minijob hast und das Arbeitszeitgesetz nicht verletzt wird.

Wenn Du, wie Du schreibst, von Montag bis Freitag 40 Stunden arbeitest, kannst Du am Samstag noch 8 Stunden im Minijob tätig sein. Das Arbeitszeitgesetz sagt, dass im Durchschnitt von 24 Wochen oder 6 Monaten 48 Wochenstunden nicht überschritten werden dürfen.

Außerdem musst Du darauf achten die Ruhezeit von mindestens 11 Stunden einzuhalten. Solltest Du am Freitag z.B. um 16 Uhr Feierabend haben, ist ein Arbeitsbeginn am Samstag um 6 Uhr kein Problem. Arbeitest Du aber im Schichtbetrieb bis z.B. 22 Uhr, kannst Du am Samstag frühestens um 9 Uhr den Nebenjob beginnen.

Du musst Deinen Haupt-AG nicht um Erlaubnis fragen, wenn das alles eingehalten wird. Du musst ihn aber informieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich darf der Arbeitgeber Dir den Nebenjob nicht untersagen. Allerdings kann er im Arbeitsvertrag eine Klausel unterbringen, mit der er Dich  verpflichtet, ihn vor der der Aufnahme einer Nebentätigkeit über den geplanten Nebenjob zu informieren. 

Über diese Klausel darfst Du  Dich nicht hinwegsetzen  In diesem Fall hast Du  eine Informationspflicht gegenüber dem Arbeitgeber.

Aber selbst, wenn eine solche Informationspflicht gegenüber dem Arbeitgeber besteht und Du damit verpflichtet bist.  den Arbeitgeber zu informieren: So einfach kann er Dir den Nebenjob nicht untersagen. Dies geht nur in dem Fall, wenn die "Interessen des Arbeitgebers" durch den Nebenjob berührt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

grundsätzlich JA   ...aber

in deinem Arbeitsvertrag steht bestimmt drin, daß Du keinen anderen Arbeitsvertarg annehmen darfst. Dafür mußt Du Dir von der Personalabteilung eine Freigabe geben lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich ja, Du musst das aber unbedingt bei Deinem Hauptarbeitgeber anmelden und genehmigen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird der Hauptarbeitgeber über den Nebenjob erfahren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
05.11.2015, 14:00

Muss er, sonst hat man sich ratzfatz ein Problem angelandet.

0
Kommentar von pn551
05.11.2015, 14:49

Nicht unbedingt. Ich habe früher auch abends noch neben meinem Hauptjob in einem anderen Büro gearbeitet. Die Gefahr ist meistens, wenn Dich jemand anders beim Chef anschwärzt. Du solltest also nicht damit hausieren gehen, daß Du noch woanders arbeitest. Würdest Du Taxifahren, dann kann es natürlich passieren, daß Dein Chef mal einsteigt. Dann kommt man in Erklärungsnot. Kritisch würde es werden, wenn Du auf dem Nebenarbeitsplatz einen Unfall hättest und man würde Dich ins KH transportieren. Es wird nämlich dann dokumentiert, von wo man Dich abgeholt hat. 

0

Ja das ist es. Aber du solltest die Genehmigung des Arbeitsgebers einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein

Du stellst Deine Arbeitskraft ja schon Deinem Arbeitgeber zur Verfügung.

Das WE dient zur Erholung!

Du musst auf alle Fälle den AG fragen.

Was pasiert wenn Du SA einen Unfall hast? Brichst Dir das Bein?

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siggy
05.11.2015, 13:59

Das Bein brechen oder ein Unfall kann auch in der Freizeit passieren.

0
Kommentar von SiViHa72
05.11.2015, 14:01

Falsch, Win32.., das geht schon. Muss aber wirklich unbedingt durch Haupt-AG genehmigt sein. Sonst hat man ein Problem.


Und dass man in dem Nebenjob richtig angemeldet wird, also auch versichert ist, sollte selbstverständlich sein.

0

Wenn der Hauptarbeitgeber dem zustimmt, geht das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?