4 Antworten

Nein, wie unten schon erwähnt sind Elektro-Boards fahrzeuge, genauergesagt laut definition ein "kleinkraft rad", und diese benötigt in deutschland eine zulassung, eine pflichtversicherung, eine betriebserlaubniss, und natürlich einen führerschein. ohne alles sind sie stvo wiedrig.

alles wirst du nicht bekommen können, und grade der aspekt mit der fehlenden pflichtversicherung ist kritisch.

in der praxis wird dir vermutlich meist nichts passieren wenn du trotzdem damit fährst, in der regel läuft es maximal auf eine verwarnung raus.

wenn du pech hast sind aber geldstrafen von bis zu über 1000€ drin (anklagepunkt "fahren ohne pflichtversicherungsschutz")

also... ja. risiko besteht.

ausnahme ist natürlich privatgrund, auf privatgrundstücken darfst du mit dem board so viel, schnell, und lange fahren wie du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da das Teil 35 km/h schnell ist, ist es kein Spielzeug mehr, sondern ein Kraftfahrzeug. Somit darf es legal nicht im öffentlichen Straßenverkehr (und auch nicht auf Gehwegen etc.) genutzt werden. 

Im Falle des Falles: Betrieb eines KFZ ohne Betriebserlaubnis, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und ggf. fahren ohne Führerschein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist im Grunde das selbe Prinzip wie mit normalen Skateboards, Rollern etc.. WIrklich erlaubt ist es nicht aber wenn du vorsichtig bist wird niemand etwas sagen, denke ich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab es mir jetzt mal nicht angeguckt, da folgendes gilt: Longboards sind generell Spielzeuge und dürfen genau wie Inliner und sonstige gar nicht auf di Straße sondern nur Bürgersteige. Gesetze kenne ich nicht. Ich habe nur mal meinen Fahrlehrer gefragt ob man mit Longboards auf di Straße darf. Zudem haben die ja keine Beleuchtung... Es sei denn du baust eine dran

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?