Ist es erlaubt in seinem Garten psilocybinhaltige Pilze anzupflanzen?

10 Antworten

Genauso wie bei Speisepilzen besteht die Gefahr, dass es Pilze gibt, die deinen magischen Pilzlein zum Verwechseln ähnlich sehen, aber tödlich giftig sind.

Außerdem sollte man nicht mutwillig neue Pflanzen/Pilze/Tiere in ein Ökosystem einführen, die dort nicht hingehören. Kaninchen nach Australien einzuführen erschien damals auch als eine ganz tolle Idee, und der Riesenbärenklau war hierzulande mal eine beliebte "exotische" Zierpflanze.

Auch so eine "tolle" Idee damals: Zwei Waschbärenpärchen auszusetzen, weil die ja niemanden stören und nie zu viele werden. :-)

1
Außerdem sollte man nicht mutwillig neue Pflanzen/Pilze/Tiere in ein Ökosystem einführen, die dort nicht hingehören.

Es gibt mehrere einheimische Arten psilocybinhaltiger Pilze, die überall in Deutschland mehr oder weniger häufig wachsen. Plus einen invasiven psilocybinhaltigen Pilz aus Kanada der sich in unseren Wänden ausbreitet.

2
@JayCeD

In unseren Wänden? Das soll Wäldern heißen, oder?

0
@aalbtraum

Ja natürlich Wälder (Autokorektur mal wieder), wobei die Art als Holzbewohner durchaus auch eine feuchte Holzwand befallen könnte.

1
@JayCeD

Danke, dass es um einheimische Pilze geht war mir nicht klar. Allerdings stellt sich in dem Fall faktisch auch weniger die Frage, ob das erlaubt ist, denn der Pilz kann sich dann ja genausogut auf natürliche Weise im Garten angesiedelt haben.

0
@Trilobit

Psilocybe azurescens (der invasive Kanadier) wurde tatsächlich schon häufiger in Innenstädten auf gemulchten Rabatten gefunden.

Die heimischen Kalhlköpfe sind auf ungedüngten Weiden ziemlich häufig, wenn man weiß wie sie aussehen sieht man sie jetzt in freier Natur ziemlich oft. Im Garten sind sie aber eher nicht zu finden, außer man hält Kühe oder Pferde (der Pilz wächst auf Dung)

1

Solche Pilze könnte man durchaus kultivieren, da sie teilweise bei uns heimisch sind. Man findet sie häufig auf Almwiesen.

0
Ist es erlaubt in seinem Garten psilocybinhaltige Pilze anzupflanzen?

Nein, das wäre nicht erlaubt. Grundsätzlich fällt der Import, Besitz odert Anbau von psylocibinhaltigen Pilzen unter das BTM.

Lediglich wenn der einzige heimische Psylopilz, der spitzkegelige Kalhlkopf (Psylocybe semilanceata) "zufällig" durch natürliche Aussaat in deinem Garten auftauchen würde, wäre das nicht strafbar. Spätestens beim Ernten oder trocknen wäre es aber schon wieder ein Verstoß gegen das BTM. Das wird aber nie passieren, da in deinem Garten garantiert keine Bedingungen herrschen, unter denen er natürlich dort auftauchen würde. Würdest du entsprechende Bedingungen schaffen und dir Sporenmaterial beschaffen, wäre das schon wieder verbotener Anbau.

Soweit ich weiß, stehen die auf dem Betäubungsmittelindex, ergo ist deren unerlaubter "Besitz" verboten.

Wenn nun in Deinem Garten "zufällig" eine hier heimische Art wächst, wer soll Dir da einen Strick draus drehen, und wer soll das überhaupt kontrollieren?

Anders siehts natürlich aus, wenn Du auf dem Dachboden einen Haufen davon trocknest und dann erwischt wirst.

Wenn sie da wild wachsen, ist das nunmal so. Pflücken darfst du sie aber nicht. Und dafür sorgen, dass sie dort wachsen, darfst du auch nicht.

Woher ich das weiß:Hobby – Interessierter Laie ✔️ Kein Fachmann, kein Arzt ❌

Haha.

3

Selbst einpflanzen ist wahrscheinlich verboten, wenn aber auf nätürliche weise ohne Menschliches zutun welche auftauchen die hier beheimatet sind kannst du nichts dafür. Außer du erntest und verarbeitest diese :)

Woher ich das weiß:Hobby

Was möchtest Du wissen?