Ist es eine philosophische Wahrheit, dass alles zur Einheit strebt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein. Das ist eine metaphysische Behauptung. Daran kann man glauben oder nicht. Philosophisch gibt es keine absoluten Wahrheiten, nur religiös und da nennt man sie Dogmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vrilya
10.01.2016, 19:41

Hast du eigentlich auch ein Link worüber ich über die metaphysische Behauptung nachlesen kann oder eine Bücher Empfehlung?

0

Nein, das Gegenteil ist wahr.

Wenn du eine Tasse fallenlässt, zerbricht sie in viele Teile. Umgekehrt klappt das nicht - wenn du viele Tassenteile fallen lässt, wird daraus keine ganze Tasse. Sie zerbrechen allenfalls noch mehr in noch mehr, kleinere Teile.

Das Streben in der Natur geht also nach mehr Unordnung. Das nennt man "Entropie".

Infos dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Entropie

http://www.weltderphysik.de/gebiet/theorie/entropie/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vrilya
04.01.2016, 00:11

Du sprichst hier von toter Materie, was hat eine Tasse mit der Natur zu tun?

0

Ich glaube, es ist generell schwierig, die ganze Welt auf ein so einfaches Grundprinzip wie "Alles strebt zur Einheit" zu reduzieren.

Sicher gibt es immer mal wieder Dinge, Wesen und Zustände, die zu irgendeiner Art der Einheit streben:

- In der Physik ist vielleicht so etwas wie eine Singularität (die man mit etwas gutem Willen als "Einheit von allem" bezeichnen könnte) nicht nur der Anfangs-, sondern auch der Endzustand unseres Universums.

- Vielleicht könnte man auch die Kraft der Gravitation hier als Beispiel nennen. Da strebt ja auch Materie zu anderer Materie, die sich dann - vielleicht nicht vereint - aber doch zusammenballt.

- Es gibt in der Mystik oder der Psychologie Zustände einer erlebten Einheit allen Seins, die als Alleinheitserlebnisse oder "ozeanisches Erleben" bezeichnet werden. Und die sind vielleicht für manche so attraktiv, dass sie immer wieder angestrebt werden. (ich kann mir vorstellen, dass so etwas in der Art Ausgangspunkt Deiner Frage war)

Und so könnte man sicher viele andere Beispiele nennen. Aber dass "alles" immer nur zur Einheit strebt, würde ich trotzdem nicht sagen. OnkelSchorsch nennt ja schon ein Gegenbeispiel - und davon gibt es sicher ebenfalls endlos viele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OnkelSchorsch
04.01.2016, 15:39

so etwas wie eine Singularität (die man mit etwas gutem Willen
als "Einheit von allem" bezeichnen könnte) ... der Endzustand unseres Universums

Nun, aktuell gehen die Überlegungen eher dahin, dass der Endzustand des Universums das Gegenteil von Einheit sein dürfte, nämlich eine immer weitere Trennung der Bestandteile, also eine extreme Zunahme der Unordnung hin  zur völligen Auflösung, dem "Big Rip".  Das Konzept des Big Crunch, des Zusammenziehens des Universums zu einer Singularität, gilt heute als überholt. Die andere aktuell relevante Idee ist die des Big Chill, bei der sich letztlich auch alles (vereinfacht gesagt) auflöst.

Grundinfos und weiterführende Links bei wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Big\_Rip


0

Zwar eine ungenaue Frage, aber ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?