Ist es eine gute Idee, eine Bewerbung für 100€ von einem professionellen Team schreiben zu lassen?

11 Antworten

Kann man machen.

Kannst du den guten Eindruck, den deine Bewerbungsunterlagen hinterlassen haben, dann auch im Vorstellungsgespräch fortsetzen?

Nur so: Firmenchefs und Personaler kennen sich und reden miteinander. Wenn da ein Bewerber ist, dessen Auftritt beim besten Willen nicht mit der Bewerbungsmappe harmoniert, dann spricht sich das herum. Und dann nützen dir auch die tollsten Unterlagen nichts mehr. Wenn man deinen Namen liest, wandern deine Unterlagen in die "Ablage rund".

Außerdem müsstest du diese 100€ ja für jede einzelne Bewerbung ausgeben... wenn du dich bei 10 Firmen bewirbst, was nicht viel ist, sind das schon 1000€. Ist die Frage, wie lange du dir das leisten kannst und ob du nicht mehr davon hast, wenn du selbst lernst gute Bewerbungsunterlagen zu erstellen, und dafür vor Arbeitsantritt nochmal in den Urlaub fliegst...

Kann man machen, "muss" man aber nicht und ich würde dir aus genau dem Grund, den "RedPanther" u.a. anführte, davon abraten. An deiner Stelle würde ich mir selbst die Mühe machen und Bewerbungsbücher- und diesbezügliche Webseiten zu studieren und die Bewerbungen selbst schreiben, denn dann bringst du auch wirklich eine eigene Note von dir rein und musst dich auch gezwungenermaßen mit dem jeweiligen Betrieb etc., deinen Stärken und Schwächen, wie auch den jeweiligen vorhandenen Anknüpfungspunkten, die sich mehr oder minder aus deinem Lebenslauf ergeben, befassen und dies in das Gesamtbild einbetten/einpassen, was du ja schließlich am Tag deines Vorstellungsgesprächs dann auch sein must und bist und nicht mehr und nicht weniger.

Es ist doch dein Leben und dein Lebenslauf, einfach "du". Ich z.B. bin daran ein Exposé für eine Diss zu schreiben. Mir würde und wäre das auch bei meinem Diplom und Master nie einfallen, einen Ghostwriter zu nehmen etc. Das ist schon meins und das bin ich. Nicht mehr und nicht weniger. Du kannst dir doch ggf. an bestimmten Stellen "Hilfe" holen und/oder jemanden finden, der dann mal darüber liest (wegen Fehlern etc.) und Feedback gibt, was durchaus sinnvoll sein kann. Bei Betrachtung des gesamten Rahmens würde ich dir aber davon abraten, die Bewerbungen von Fremden oder gar einer Agentur schreiben zu lassen. Das ist auch irgendwie nicht authentisch und kann sich deswegen u.a. auch wieder als negativ im Bewerbungsprozess herausstellen.

Hierbei verhält es sich aber wie im Swingerclub, "alles kann, nichts muss".

Ich würde nicht, aber du musst es wissen. Ich meine es bringt dir nichts wenn andere es für dich machen. Ausserdem willst du doch nicht für jede Bewerbung die du noch schreibst wirst 100€ zahlen? Wenn doch dann mach es halt, ist dein Geld und deine Entscheidung.

Was möchtest Du wissen?