Ist es ein Zeichen der niedrigen Intelligenz, wenn man nicht Englisch lernen kann

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

auch wenn ein Aufenthalt im englischsprachigen Ausland (Ferienfreizeit, Gastfamilie, Schüleraustausch, Au Pair, work und travel usw.) am besten wäre, um sein Englisch zu verbessern (möglichst allein, sonst schickt man gerne seine Begleitung vor), stellen Auslandsreisen doch meist ein zeitliches+ finanzielles Problem dar.

Tipps für daheim:

Um Vokabeln effizient zu lernen, d. h. so, dass man sie auch abrufen + anwenden kann, sollte man sie nicht nur stur auswendig lernen, sondern

Wortfamilien damit bilden: (Themen; Gegenteil; Nomen m. passendem Verb + Adjektiv; etc.),

Beispielsätze bilden

Redewendungen aufschreiben

Phrasal Verbs lernen: (ein Verb hat unterschiedl. Bedeutungen, je nachdem, welche Präposition danach folgt: look (schauen), aber look for/ after/ forward to (+ Gerund) = suchen/s.um jdn.kümmern/s.freuen auf)

Vokabeln mit ihren (grammatikal.) Besonderheiten aufschreiben + lernen,

z.B. folgt Gerund o. to-Infinitiv, welche Präposition, unregelm. Plural, Verb, Adjektiv, Adverb, usw.

• Du kannst auch Haftnotizen m. dem jeweiligen englischen Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

o. anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben + Vokabeln sozusagen im Vorbeigehen lernen.

Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten o. einem elektronischen Vokabeltrainer arbeitest.

Die meisten Schulen in Bayern empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

Kostenlose Vokabeltrainer findest du bei navendo.de, vokker.net, vocabulix.com, vokabel.org, teachmaster.de

Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist, dass du regelmäßig übst. Jeden Tag 10 - 15 Minuten bringt mehr als wochenlang nichts + dann Endlossitzungen von 1 Std. + mehr.

• Vokabeln sollten auch mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen) gelernt

  • am besten auch noch gesprochen, gesungen, gerappt, rhythmisch, in Versen + geturnt werden (typische Handbewegung).

Denk nur mal an das Lied 'Head and shoulders, knees and toes', was die Kinder - du vielleicht auch - heute schon im Kindergarten o in der GS lernen.

• Vokabeln kann man auch spielen(d lernen) Stadt, Land, Fluß auf Engl., wer weiß die meisten engl. Namen d. Tiere?, Teekesselchen, Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

indem man

englisches Fernsehen schaut

englisches Radio hört (BBC im Internet, mit Podcast Download)

englische Podcasts hört

  • Englisch ganz leicht - Der neue Hörkurs, Hueber

  • BBC Podcast 6 Minute English (bei Goggle eingeben und dem Link folgen)

  • Podcastarchiv: Business Spotlight Podcast -http://www.podcast.de/podcast/2756/archiv/?seite=11

  • Randall's ESL Cyber Listening Lab (bei Goggle eingeben und dem Link folgen)

• Vokabeln als MP3 aufnimmt + immer wieder abspielt + anhört, dabei mitspricht o. in eine Sprechlücke spricht

englische Bücher liest:

Lernkrimis: f. verschied. Lernjahre, m. Grammatikübungen

penguinreaders.de (Level Easystarts - Advanced) engl. Bücher für verschied. Lernstufen

Reading A-Z.com: The online leveled reading program, m. Büchern f. verschied. Lernstufen (kostenloser Download)

Krimis/Thriller: Helen MacInnes, Collin Forbes, Ken Follet, Sidney Sheldon, Joy Fielding, Elizabeth George, Robert Ludlum

Liebesromane z.B. Rosamunde Pilcher

Diese sind meist auch auf Deutsch erhältlich, so dass du dort auch mal nachschauen kannst, wenn du gar nicht mehr weiter weißt.

Tipp z. Lesen engl. Bücher:

Nicht jedes neue o. unbekannte Wort nachschlagen + rausschreiben. Das wird schnell zu viel + man blättert mehr im Wörterbuch, als dass man liest. So verliert man schnell den Spaß am Lesen. Nur Wörter nachschlagen, aufschreiben + lernen, die du für wirklich notwendig erachtest + wenn sich dir ansonsten der Sinn einer Passage nicht erschließt. Viele Wörter erklären sich ja auch bereits durch den Kontext.

englische Zeitungen, Zeitschriften + Comics liest, z.B.

Spot on Das Magazin f Jugendliche, Hueber Verlag

• (Business) Spotlight (mit Worterklärung + verschied. Schwierigkeitsgraden; manchmal auch i.d. Bücherei erhältlich)

World and Press v. Schuenemann Verlag (Original-Artikel aus englischsprachigen Tageszeitungen m. Vokabular)

DVDs auch mal auf Englisch schaut (v.a. wenn man den Lieblingsfilm auf Deutsch eh schon in + auswendig kennt.)

• sich einen von Muttersprachlern geleiteten Konversationskurs (z.B. VHS) o. einen Englisch-Stammtisch, bei dem Muttersprachler mitmachen, in Wohnortnähe sucht.

• sich Skype einrichten + englische Muttersprachler als Gesprächspartner suchen.

Da eine Sprache aber nicht nur eine Aneinanderreihung v. Vokabeln ist, sondern diese auch noch möglichst sinnvoll zu Sätzen verbunden werden sollen, ist es genauso wichtig, regelmäßig 10 - 15 Minuten Grammatik zu üben: ego4u.de + englisch-hilfen.de.

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonDadda
15.03.2012, 22:49

cüs oha was ne gute antwort

0

Vielleicht fehlt Dir einfach die Begabung, schnell eine fremde Sprache zu lernen. Da bist Du auch nicht allein und das hat mit Deinen anderen Leistungen in der Schule auch nichts zu tun. Vielleicht fährst Du in den Sommerferien ins Ausland? Dann rede doch dort mit den anderen jungen Leuten mal auf Englisch. Es wird Dich eine gewaltige Überwindung kosten, aber schon am zweiten Tag geht es viel besser. Das wird Dir dann auch Mut machen, es in der Schule noch einmal richtig anzugehen. Und fasse Dir ein Herz und rede mal mit Deinem Lehrer. Sicher hat er auch ein paar Tipps für Dich, die Dir das Lernen erleichtern könnten. Eine "eins" wirst Du so vermutlich nicht erreichen können - aber etwas Sprechen und Verstehen läßt sich schon dadurch erreichen, daß man einfach nur versucht, mit Anderen zu kommunizieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir gehts eig genau andersrum... bin in fast jedem fach auser englisch schlecht ;) jeder hat halt seine individuellen stärken. wenn du in englisch besser werden willst könntest dus mit einem sprachkurs im ausland versuchen, oder einfach mal filme auf englisch mit untertitel anschauen, viele englische texte lesen o.Ä. sich in einer sprache zu verbessern geht nicht wie z.B. in mathe von heut auf morgen sondern dauert seine zeit..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also dumm bist du deswegen nicht, weil Sprachen lernen kein logisches Denken erfordert. Dir fehlt nur das Gefühl für eine Sprache, aber du solltest wirklich versuchen gut English zu lernen. Ist ein gewaltiger Vorteil im Leben und wird von Jahr zu Jahr auch immer wichtiger. Einen Job zu finden ohne einigermaßen English zu sprechen wird nämlich sehr schwer für dich wenn du nicht gerade auf dem Bau schaffen willst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat eben andere kognitive Fähigkeiten. Ich bin beispielsweise philosophiebegabt, kann mich gut ausdrücken und bin auch mit meinen Deutschnoten zufrieden und habe auch das Talent Melodien zu komponieren, hab aber eine brutale Schwäche für Mathematik, frag mich was in Geschichte, ich weiß nur das Wichtigste (Mauerfall, Weltkrieg - bei franz. Revolution hört es komplett auf), räumliches Denken ist bei mir grenzwertig, absolut handwerklich unbegabt ... Trotzdem bin ich nicht doof, aber auch nicht schlau. Ich weiß eben hier mehr als da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprachen lernen hat leider nicht nur etwas mit Vokabel lernen zu tun - manche sind halt nicht "sprachbegabt" ...

Trag es mit Fassung und versuche nicht, Dolmetscher zu werden - dann wird alles gut :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also was ich dir empfehlen kan ist: schau dir filme die du kennst auf englisch mit deutschen untertitel an ich hatte auch ne 4 in englisch aber ein kolege hat mit den tipp gegeben und hab jetzt nen GUTEN 3er vlt schaff ich ne 2. durch die untertitel kannst du wörter die du gehört hast unten nachlesen und lernst sie dabei. und du lernst dabei auch die zeiten wie present perfecz und so automatisch. fang mit einfachen sahen an wie spongebob ist kein spaß klappt wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, nicht unbedingt. Und wer im Schnitt liegt, kann ja nicht dumm sein. Jedoch, alles ist relativ. Kann am Lehrer liegen. Es gibt empirisch festgestellt 2 Hirnschaltungen: Sprachlich gut, Mathe und Physik eher schlechter (Mathe 6, Religion 1) und das Gegenteil: Mathe (und Physik) gut, Sprachen eher schlechter (also auch in Deutsch). Gruß Osmond

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von seide
15.03.2012, 22:24

Komischerweise habe ich in Deutsch eine 2, obwohl auch in Deutsch schlecht bin, da ich einen Migrationshintergrund habe.

0

Biist du nicht. Jeder hat seine eigenen Fähigkeiten. Musst dich eben da mehr reinhengen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

des hat nix mit der intelliegenz zu tun jeder hat seine stärken und schwächen meine schwächen sind diktat und englisch 9 klasse realschule hab in beiden fächern ne vier :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?