Ist es ein Grund jemanden nicht zu mögen weil er anders spricht?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Das kenne ich. Ich komme ursprünglich aus NRW, wo die Leute ganz normal reden. Mit 10 Jahren zog ich dann nach Ba-Wü. Und schwups war alles Badisch um mich herum.

Intelligenz ist keine negative Eigenschaft. Und korrektes Deutsch zu reden schon 3 mal nicht.

Ich habe festgestellt, dass in den Bundesländern, in denen viel Dialekt geredet wird, viele Probleme beim grammatikalisch richtigen Schreiben auftauchen.

Also sei du froh darüber, denn du hast ganz Klar den Vorteil :-)

Ich werde hier in der Pfalz auch öfter schief angesehen, weil ich ( aus NRW ) eben kein pfälzisch kann, sondern hochdeutsch rede, aber mir macht das nichts aus. Es wird immer Leute geben die komisch reagieren, weil ihnen deine Art zu reden, dein Auftreten, Aussehen, deine Schuhe oder sonstwas nicht passt oder weil sie einfach miese Laune und nen schlechten Tag hatten. Ich glaube auch nicht das sich das mal ändern wird, aber man kann ganz gut lernen damit zu leben. Sei einfach du selbst und denk immer daran, wer mit der Herde geht kann nur den Ärschen folgen ;-)

Es ist wirklich vollkommen egal,wie du redest,ob mit Dialekt oder ohne.Auf jeden Fall ist es aber für dich ein großer Vorteil,dass du Hochdeutsch sprichst.Es kommt bei sehr vielen Menschen kultivierter rüber.Mir persönlich gefällt es auch mehr,Hochdeutsch zu sprechen....obwohl ich nat. nichts gegen Dialekte habe.

Ich kenne das Problem eher andersrum. Also wenn ich mich zum Beispiel mit jemandem unterhalte und diese Person total "asozial" redet, also halt wirklich die ganze zeit mit "Alter" und "Ey" und so ankommt, das wär mir dann zu blöde. Ich würde dann zwar trotzdem mit der Person reden, aber ich beurteile die Person dann halt etwas anders, als wenn ich "Hochdeutsch" rede.

Ich kann das jetzt nicht beurteilen, weil ich nicht aus dem Saarland komme und auch nicht den Dialekt dort kenne, jedoch könnte ich mir diese Kritik nur positiv vorstellen.

Wenn ich zB wirklich mit wem rede, der dann wirklich kultiviert spricht, dann ists mir sogar manchmal peinlich, wenn ich dann mit meinem "voll" und so ankomme, da merkt man dann schon so unterschiede. Aber jemanden negativ abzustempeln - undenkbar.

Und ändere auf jeden Fall NICHT deine sprache, wenn du so redest dann lass dich nicht wegen solchen Deppen einschüchtern. Irgendwann schauen die noch blöd aus, wenn mal kultiviertes Sprechen gefordert wird ;)

Hannylain 08.10.2010, 18:14

Das hatte ich nie vor. :D Naja bei uns ist halt viel aus dem französischen abgeleitet weil Saarland lange Zeit zu Frankreich gehörte.. Deswegen sagt man hier auch so dinge wie:

"Ich hab kalt", oder "ich hab warm". Die Menschen hier denken nämlich dass das Jeder sagt. ich bis vor kurzem auch. ^^

0
Hannylain 08.10.2010, 18:15

Ach, und vielen dank für die Antwort. ^^

0

So wie Du das schilderst, haben Deine Mitschüler offenbar Vorurteile. Sie akzeptieren Dich nicht als ihresgleichen, weil Du ihre "Sprache" nicht sprichst.

Das ist ein Versuch, Dich durch Gruppenzwang gefügig zu machen. Dahinter steckt die Angst der Dummen vor den (vermeintlich?) Überlegenen und letztendlich ist das kultureller Sozialneid.

Sprich mit Deinem Klassenlehrer oder dem Vertrauenslehrer darüber, dass Du wegen Deines Hochdeutsch gemobbt wirst. Die Schule sollte so eine Art von Diskriminierung nicht dulden. Schließlich schadest Du niemandem mit dem Gebrauch der Hochsprache - im Gegenteil, Du hast den Vorteil, damit von Leuten aus anderen Regionen oder Ausländern besser verstanden zu werden.

Bei all dem Toleranzgetue gegenüber fremden Völkern und anderen Rassen wird hierzulande ein regelrecht krankhafter Lokalpatriotismus übersehen, der seinen Verfechtern dazu dient, sich in der Dialekt-Gruppe stark zu fühlen, weil es ihnen ansonsten am Verstand mangelt.

Ich finde Dialekte als kulturelle Eigenart reizvoll - aber Menschen der Überheblichkeit zu bezichtigen, die sie nicht sprechen, ist ein Zeichen von Minderwertigkeitskomplexen und Kulturfaschismus.

Da hast du recht, das ist wirklich blödsinn. war bei mir (hochdeutsch in bayern...^^) früher genauso, aber irgendwann gibt sich das! spätestens in den höheren klassen sieht normalerweise dann schon jeder ein, dass es vollkommen egal ist, wie du sprichst.

Hannylain 08.10.2010, 18:09

Ich bin in der 9., und wenn man da noch sowas als "schlecht"ansieht finde ich das schon ziemlich komisch. auf meiner Alten Schule gings aber genauso.

0

Red doch mal mit einem Ausländer. Der wird Dich für dein gesprochenes Hochdeutsch lieben...Ist mir auch passiert.

Ja-ja,so sind sie,die Menschen...ich bin och mit 5J.aus Sachsen nach Berlin gezogen...Hier hat man mich nur gehänselt und geärgert,nicht verstanden...Irgendwann hat ich mir dat abgewöhnt,und schwupp-diwupp wurde ich in Sachsen mit Steine beschmissen und als Preußenschl... betitelt....

Hannylain 08.10.2010, 18:19

.. Einfach nr dumm sowas. -.- Ob Dialekt oder keiner sollte echt egal sein. :)

0

behalte das bei!

und laß sie lästern.

sei freundlich und hilfsbereit, reagiere nicht auf ihre sprüche, dann wird das schon

Das ist einfach nur dummes Gelaber. Darauf musst du nicht hören!

Das ist nur der neid , ich spreche auch deutsch in einer Dialektgegend habe aber keine Probleme

Tyrantdog 08.10.2010, 17:56

"deutsch in einer dialektgegend" xD

0

Das ist ein sehr dummer Grund. Es heisst intellektuell.

YTKlara 08.10.2010, 17:57

Drum in Anführungszeichen,denk ich...Ist dialektisch...

0

Was möchtest Du wissen?