Ist es ein Gebot der Nächstenliebe, möglichst viele Ablässe zu erlangen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Gedanke eines "Ablasses", den man erwerben kann (heutzutage ohne Geld), geht von einem Gottesbild aus, bei dem Gott ein Krämer ist, der über alles genau Buch führt und mit dem man Handel treiben kann, z.B. Seelen aus dem Fegefeuer herausbeten.

Dieses falsche Bild hat zu den bekannten Auswüchsen in der frühen Neuzeit geführt. Selbst noch vor 50 Jahren (wahrscheinlich heute noch) konnte man sich in der kath. Kirche durch mehrmaliges Feiern des Herz-Jesu-Freitags usw. eine gute Sterbestunde "erkaufen".

Das widerspricht alles dem Gottesbild des vorbehaltslos und grenzenlos liebenden Vaters, den Jesus gepredigt hat. Wenn wir irgendetwas erreichen wollen, dann auch nur durch möglichst selbstlose Liebe.

Die "armen Seelen" kann man getrost der Barmherzigkeit Gottes überlassen. Unsere Aufgabe ist es, hier auf der Erde "arme Seelen" aus ihrem selbstgeschaffenen Fegefeuer oder gar der selbst geschaffenen Hölle herauszuhelfen, darunter auch uns selbst.

Eine gute Sterbestunde hat der, der sich im Vertrauen auf die Liebe Gottes von dieser Welt verabschiedet. Wir können auch dafür beten, aber ob Gott das Gebet erhört, entscheidet er selbst allein. 

Du kannst nicht für jemand anderen einen Ablass erlangen; nur für dich selbst. Ein Ablass kann nur durch die Gnade Gottes, bzw. seine Kirche gegeben werden. Der Portiuncula-Ablass kann aber auch noch am Sonntag bis 12 Uhr erlangt werden. Das Besondere ist ja, dass man noch das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser beten muss. Zusätzlich musst du natürlich noch beichten (mit der entschlossenen Abkehr von jeder Sünde), die Kommunion empfangen und auf die Meinung des hl. Vaters beten.

Heutzutage ist das immer so eine Frage, was Pfarrkirche und was Filialkirche ist. In den Seelsorgeeinheiten ist es heutzutage meines Wissens so, dass eine Kirche automatisch Pfarrkirche eines Ortes ist, wenn es nicht zwei Kirchen in einem Ort gibt. Aber wenn du ganz sicher sein willst, solltest du lieber die Huptkirche der Seelsorgeeinheit aufsuchen oder einfach eine Franziskaner-Kirche. In Franziskanerkirchen gibt es den Ablass schließlich auch.

Man kann nach Lehre der Kirche den Ablass Verstorbenen zuwenden. Es bleibt der Gnade Gottes überlassen, ob und wie er das tut. Das ist möglich, weil zwischen den Vollendeten im Himmel, den Seelen in der Läuterung und den pilgernden Menschen auf Erden eine solidarische Gemeinschaft besteht, die alle Anteil haben am "Kirchenschatz", also den Verdiensten Jesu Christi.

1
@Raubkatze45

Ich würde jetzt aus dem Bauch heraus sagen, dass das der Lehre Christi und der Apostel, also der Kirche widerspricht. Könnte ich dafür bitte einen dogmatischen Beleg haben? (z.B. aus einer Schrift des Hl. Offiziums oder einem päpstlichen Schreiben)

0
@Anthropos

Handbuch der Ablässe (Enchiridion indulgentiarum):

“Ein vollkommener Ablass,

der jedoch nur den läuterungsbedürftigen Seelen

zugewendet werden kann,

wird denjenigen Christgläubigen gewährt, ..."

0
@anonymos987654

Ja, aber das ist wahrscheinlich der Allerseelen-Ablaß, aus dem Du da ziteierst, oder?

Der "Kirchenschatz" ist ja die Grundlage, daß überhaupt Ablässe erteilt werden können.

Und was die Pfarrkirchen angeht: Ich bin zwar recht traditionell-katholisch, aber daß Gott dann als Buchhalter dasitzt und sagt "der Portiuncula-Ablaß 2017 ist leider ungültig, weil die Kirche in Unterstinkenbrunn ab 01.01.17 von einer Pfarr- zu einer Filialkirche herabgestuft wurde", soweit geht's dann doch nicht.

Wenn Du die Kirche im guten Glauben besuchst, sie sei eine Pfarrkirche, gilt es sicher.

Abgesehen davon, in Zeiten des Internet wirst Du kein Problem haben, rauszufinden, was Pfarrkirchen sind. Wenn ein Pfarrer mehrere Pfarreien hat, stuft das für sich gesehen keine Kirche herab. Aber es gibt Pfarren mit mehreren Gemeinden - die hätten logischerweise dann auch nur eine Pfarrkirche. Aber wie gesagt, das findet man doch heraus.

0

Aus biblischer Sicht sind Ablässe und Ablassbriefe falsch und deshalb kann ich als gläubiger Christ solche Dinge nur ablehnen.

Sündenvergebung kann man nicht erkaufen - weder durch Geld für Ablassbriefe noch durch Bußwerke.

Gott vergibt uns unsere Schuld, wenn wir Ihn ernsthaft im Gebet darum bitten: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

Natürlich sollen Christen auch "Buße" tun - das hat aber gar nichts mit Bußwerken zu tun. Ganz im Gegenteil bedeutet Buße eine "Änderung der Gesinnung", dass man also versucht, begangene Sünden zu unterlassen und nicht mehr zu begehen.

Deshalb wäre es sinnvoller, das Geld für christliche Hilfsprojekte und Mission auszugeben anstatt für Ablässe und Ablassbriefe...

In der Bibel wirst Du keinen Beleg für Ablässe finden. 

Jesus Christus ist für unsere Sünden am Kreuz gestorben. Wenn wir bekennen, dass Jesus Gottes Sohn ist und für uns gestorben ist:  den Weg bereuen, den wir bisher gegangen sind und in Zukunft in seinen Fußstapfen gehen wollen, dann benötigt ein Christ keine Ablässe. 

Lieber anonymos

Jesus hat mit keinem Wort über Ablässe geredet. Sein Tod am Kreuz hat vollkommen genügt. Hat er nicht gesagt: es ist vollbracht?

Nimm die Bibel, schlag auf bei

Johannes 1,1é

Johannes 3, 14-17

1.Johannes 1, 5-9

Freu dich, Sündenvergebung kann man nicht kaufen, Rettung der Seelen auch nicht. Es wurde bereits für dich bezahlt und du bekommst es gratis. Dem Opfer Jesu können wir nur eines hinzufügen und das ist Römer 12, 1-2:

Weil Gott so barmherzig ist, fordere ich euch nun auf, liebe Brüder, euch mit eurem ganzen Leben für Gott einzusetzen. Es soll ein lebendiges und heiliges Opfer sein - ein Opfer, an dem Gott Freude hat. Das ist ein Gottesdienst, wie er sein soll.  Deshalb orientiert euch nicht am Verhalten und an den Gewohnheiten dieser Welt, sondern lasst euch von Gott durch Veränderung eurer Denkweise in neue Menschen verwandeln. Dann werdet ihr wissen, was Gott von euch will: Es ist das, was gut ist und ihn freut und seinem Willen vollkommen entspricht.

Der Ablass entspricht dem Denken des Mittelalters.

Du kannst von jedem katholischen Priester in der Beichte die Vergebung aller Sünden durch Gott zugesprochen bekommen. Du brauchst nicht irgendwelchen Ablässen hinterherzulaufen.


Die Ablässe sind ein Relikt, dass die katholische Kirche nicht aufgeben kann, da sie ein wichtiges Instrument zur Generierung ihrer Einnahmen ist. 

Sie widersprechen der Bibel, der Lehre Jesu und haben schon Luther auf die Palme gebracht. Vergebung gibt es bei Gott gratis - nur die katholische Kirche kassiert dafür. 

Ablässe kosten heutzutage kein Geld mehr, sondern man muss bestimmte Gebete beten oder eine halbe Stunde die Bibel lesen oder Werke der Nächstenliebe tun.

0
@anonymos987654

Mag sein, mag auch nicht überall so gehandhabt werden. OB mit oder ohne Geld, ob mit schönen Versprechungen oder ohne - vor Gott sind Ablässe wirkungslos, weil er einen anderen Weg bestimmt hat. - Siehe andere Kommentare

0

gebot der nächstenliebe ist es, unentgeldlich anderen zu helfen

Was möchtest Du wissen?