Ist es ein Betrug?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Eigentlich verläuft doch alles normal. Dass der Käufer noch eine Kopie seines Ausweises schickt, ist sogar mehr, als was er müsste und was normal gemacht wird. Ein Verkauf im Internet läuft halt eben mal so ab, dass nach dem Verkauf bezahlt wird, dann wird verschickt.

Wenn der also das Geld mit Paypal schickt, dann kann man normal die Ware verschicken. Wenn man ganz sichergehen will, dann gibt man ihm die Kontodaten und bittet um Überweisung. Dann wird sich aber der Käufer fragen, was das soll, und vielleicht DICH für einen Betrüger halten.

Leider ist es mittlerweile so, dass im Internet oft Dinge angeboten und verkauft werden, wobei Verkäufer und Käufer jeweils Angst vor Betrug haben und sich gegenseitig mißtrauen. Diese Einstellung, ich bin ehrlich und alle anderen wollen mich betrügen, die sollte irgendwann einmal wieder aus dem Internet verschwinden.

Aber aufgepaßt. Wenn der Käufer jetzt von Bezahlen schreibt, dann aber eine Mail kommt, dass das Geld bei einer Bank auf dem Konto liegt, bis du verschickt hast, dann ist es wirklich Betrug. Das ist etwas, was nur bei großen Geschäften zwischen Unternehmen üblich ist.

auch wenn er per paypal bezahlt kann er in einer woche einen fall eröffnen weil er keine ware erhalten hat. die geht ja woanders hin. die e-mails sind da wertlos weil die auch jeder selber schreiben kann.

auf dem einlieferungsbelegt sateht eine andere andresse. damit geht paypal davon aus das keine ware für das gezahlte geld geschickt wurde

0
@martinzuhause

Daher würde ich als privater Verkäufer, der halt mal ausnahmsweise etwas verkauft, gar kein Paypal anbieten - vor allem nicht bei höheren Beträgen.

0

wenn du dein macbook verkaufen willst, dann regel das doch über ein onlineprotal wie z.B. ebay. NAtürlcih ist betrug dort auch nicht zu 100% ausgelschlossen, aber es hat alles einen geregelten ablauf, und sollte etwas schiefgehen sind die betreiber der seite bis zu einem gewissen grad im zugzwang

Es gibt zwei Dinge die mich an dem Käufer stören: "Ausland" und "verschenken". Das sind typische Anzeichen für einen Betrugsversuch - besser wenn Du dir einen anderen Käufer suchst.

der käufer wird dann behaupten das er kine ware bekommen hat. du hast nur einen einlieferungsbeleg für einen fremden empfänger. paypal wird bei streitigkeiten dem käufer recht geben und das geld von dir zurückfordern.

teile dem käufer mit das er dir das geld überweisen kann. das dauert auch nur einen tag. ist das geld auf deinem konto verschickst du die ware an eine adresse die dir der käufer schriftlich mitgeteilt hat.

Ich traue Online Verkauf so oder so nicht :) Aber wie wärs, wenn du mit ihm einen Kaufvertrag vereinbarst? Er muss ihn nur drucken, unterschreiben, wieder einscannen usw. 

Hat er erstmal unterschrieben, hast du dieses Dokument gegen ihn in der Hand. Wenn dies Falschinformationen sind, lade ich euch herzlichst ein, mich aufzuklären, kenne mich da nicht so gut aus. 

Aber Kaufvertrag ist Kaufvertrag!

Hoffe, dass ich helfen konnte.

Gruß, Daniel :)

dann kann der verkäufer klagen wegen dem geld. und zwar in österreich.

0

Ja auf alle Fälle denn ich denke es handelt sich um kleinanzeigen. Nur Barzahlung und selbstabholung. Kein PayPal da hast du null Schutz

Willhaben will das Der Käufer zuerwt das geld verschickt, dann schickst Du es erst, aver falls Du MIT dem Held abhaust dann hast Du richtige Problem MIT willhabens Anwãlten

Ich wäre unsicher.

Aber mach es doch wie folgt, dann bist du sicher.

Lass dir das Geld auf dein Paypal-Konto bezahlen. Warte ob du das auch wirklich erhälst. Solltest du es erhalten, buche es auf dein Bankkonto ab. ERST wenn es da DRAUF ist, versende dein Notebook.
So bist du ganz bestimmt abgesichert!

Alles Gute :-)

Paypal kann aber auf dein Bankkonto zugreifen,wenn der Käuferschutz in Kraft tritt

0

Echt? Ich würde jedoch sagen, dass hier der Käufer bestimmt nicht geschützt wird.

0

Das ist doch ein ganz normaler Ablauf. Aber um auf Nummer sicher zu gehen, schick es dem KÄUFER und an seine Adresse und er soll es an seinen Neffen schicken. Sonst kann es sehr einfach zu einem Betrugsversuch kommen, so beugst du dem vor.

Was möchtest Du wissen?