Ist es eigentlich wirklich so stressig, mit einem Baby alleinerziehend zu sein?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn man nicht arbeitet, hat man fast immer ein Problem mit deutlich weniger Geld, man muss sparen. Daher müssen die meisten auch bald wieder arbeiten gehen, was nochmal stressiger ist. 

Klar ist ein Baby/Kleinkind stressig, man sitzt ja nicht zu Hause rum und schaut dem Kind beim Wachsen zu. Das ist ein 24 Stunden Job ohne längere Pausen. Alle 4 Stunden wickeln, füttern, nebenbei trösten, stundenlang rumtragen, Essen machen, Aufräumen, Baby baden, umziehen, Wäsche waschen usw. 

Es entsteht ja durch das Baby auch wesentlich mehr Dreck und Wäsche. Einkaufen muss man ja auch noch, immer mit Kind im Schlepptau. Babyschale mit Baby ins Auto oder in den Kinderwagen, anschnallen,Kind wieder raus und in den Laden, Kind dabei trösten und ruhig halten usw. Muss natürlich in der kurzen Zeit zwischen dem Füttern machen. 

Notwendige Arztbesuche zu planen, ist eine Herausforderung, selbst zum Besuch des Badezimmers muss man sich Zeit freischaufeln. Schläft das Kind, muss man seine Hausarbeit machen. 

Es kommt natürlich auch immer auf das Kind an, es gibt auch ruhigere, die viel schlafen, aber eben auch aufgeweckte Kinder, die man keine Sekunde aus den Augen lassen kann. Und Kinder, die viel schreien, manche stundenlang, und andere, die sich auch mit sich alleine mal beschäftigen. 

Mein jüngerer Sohn war sehr aktiv, hat anfangs viel geschrien und als er grabbeln konnte, war gar nicht mehr vor ihm sicher, man musste immer hinter ihm her sein. Und so lange er Milch bekam, kam fast immer später wieder ein Teil nach oben, d.h. mehrmals am Tag Kind und sich selbst umziehen und Dreck wegmachen und Wäsche ohne Ende. 

Aber trotz allem ist es mit die schönste Zeit im Leben, in meinem auf jeden Fall. Man bekommt einfach so viel zurück, ein einfaches Lächeln genügt dafür schon und schon ist die ganze Arbeit und der Stress verflogen und man weiß, dass es das Wert ist. Ich habe keine Sekunde in meinem Leben bereut, Kinder zu haben. Auch wenn ich sie alleine groß ziehen musste. 

Natürlich bleibt das alles nicht in den Knochen stecken, der Stress macht auf Dauer auch krank, aber trotzdem ist es das alles wert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ich würde schon sagen das man dann einen sehr stressigen Tag hat.

Denn : ein Baby schläft nicht unbedingt durch (gerade am Anfang), wenn du einen Freund hast der sich auch um den Nachwuchs kümmert, kannst du ihn bitten zwischendurch mal aufzustehen.

Das selbe gilt auch wenn du dich ums Essen kümmerst, denn auch dann wird der Kleine "Wurm" immer wieder mal nach Mama schreien.

Genauso wie "Einkaufen" denn auch da musst du das Baby mitnehmen, denn ein Kind von 1 Jahr kannst du schlecht alleine zuhause lassen.
Selbst wenn es schlafen sollte, kannst du nicht davon ausgehen das es die ganze Zeit durchschläft.

Das sind nur 3 Beispiele die es einem alleinerziehenden stress bereiten, selbst wenn man eine (beste) Freundin bzw, auch die Eltern hat die einem mal was abnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dancefloor55
30.11.2016, 11:01

und zusätzlich musst du damit rechnen dass du sehr bald wieder zum arbeiten anfangen muss. Nur wer passt dann auf das Kind auf? Selbst im Kindergartenalter hat man ein Problem. bei uns kann man isch 9 Tage frei nehmehn im jahr um das Kind zu pflegen - es Kindergartenkind ist aber auf jeden Fall deutlich öfters krank als 9 Tage im jahr. Dazu hat der Kindergarten mehr als 5 Wochen im Jahr geschlossen - leider habe ich aber nur 5 Wochen Urlaub. Wer passt also im Krankheitsfall auf bzw. wenn ich nicht Urlaub bekomme? Eine Tagesmutter? Die Kostet so viel pro Stunde wie ich pro Stunde verdiene....

0

Die meisten Mutter-Kind-Paare überleben es!
Scherz beiseite ...
Es ist machbar, aber natürlich ist es schwierig(er), sich mal eine Atempause zu verschaffen, als wenn man eine 'Ablöse' hat.
Wie auch immer: eine schöne Zeit mit deinem Baby! (:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Psyche dürfte das grosse Problem dabei sein oder wenn das Kind krank ist, ständig schreit und niemand da ist der einen unterstützt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf deine Situation an wenn du das Kind wolltest ect. Nicht auf garkeinen Fall ich weis auch nicht wieso das alle sagen bei uns zuhause war unser Papa fast nie zuhause und es war alles gut es ist eindeutig ein Vorurteil ich hoffe ich konnte helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...und wenn jemand da ist, der einem das Kind mal abnimmt oder betreut, wenn man was vorhat oder einen Termin wahrnehmen muss. Und wenn man gute Nerven hat und keine Schlafprobleme...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?