Ist es egoistisch sich umzubringen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Aus der Perspektive anderer kann sich das schon mal so anfühlen. Im Grunde ist es aber dein Leben und du kannst darüber entscheiden, wie du möchtest. Sinnvoller wäre es vielleicht jedoch, deine Zeit hier auf Erden zu nutzen. Sterben werden wir alle noch früh genug und es gibt eine Menge zu sehen und zu erleben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 37824
27.05.2016, 18:46

Ich habe seit 2 Jahren Selbstmordgedanken und ich halte es kaum noch aus.

0
Kommentar von Khaliza92
27.05.2016, 19:05

Vielleicht ist genau das dein Problem. Du beschäftigst dich permanent mit dem Sterben. Dabei ist das nicht deine Haltestelle. Wenn man sich so auf etwas fixiert, das auch noch so traurig und negativ ist, dann hat man sich selbst die Chance genommen. Vielleicht ist es besser herauszufinden wofür es sich zu leben lohnt, statt sich zu fragen, wie man am besten stirbt. Du brauchst eine Aufgabe. Etwas, das du gerne machst. Aber ich kann dir hier viel erzählen, aus der Sache kannst nur du dich retten.

0

Ich denke nicht, dass man das so einfach mit Ja oder Nein beantworten kann.

Beispiel 1: Du hast ein Kind, dein Freund hat dich verlassen und du willst dich am nächsten Tag aus Liebeskummer von der Brücke stürzen. - Das wäre in meinen Augen eine Kurzschlussreaktion und auch kein Ausweg.

Beispiel 2: Du bist unheilbar krank und erleidest seit Monaten oder gar Jahren, Tag für Tag höllische Schmerzen, die durch Medis kaum zu lindern sind und möchtest nur noch, dass es aufhört. - In dem Fall wäre es für mich eher egoistisch, denjenigen vom Freitod abhalten zu wollen.

LG TE


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allgemein lässt sich diese Frage natürlich nicht beantworten, also einige Beispiele:

Wenn jemand schwer krank ist, in nächster Zeit sterben wird und Schmerzmittel kaum mehr helfen, halte ich es für absolut nicht egoistisch, wenn diese Person sich umbringt. So kann er oder sie in Ruhe Abschied nehmen.

Wenn jemand versucht hat, sich Hilfe zu holen, zahlreiche Therapien über einen längeren Zeitraum (damit meine ich schon einige Jahre) erfolglos versucht hat (wirklich versucht und nicht nur weil er/sie gezwungen wurde), dann denke ich auch dass es nicht egoistisch ist. Allerdings sollte sich diese Person wirklich sicher sein und sich nicht in einem plötzlichen Moment umbringen, sondern einige Zeit warten, um sich wirklich der Konsequenzen klar zu sein. Dann kann er oder sie auch noch Abschiedsbriefe etc. schreiben.

Jemand der keine Angehörigen hat und Selbstmord begeht, schadet niemandem außer sich selbst, also kann man das auch nicht egoistisch nennen.

Wenn jemand sich umbringt, trotzdem er Hilfe bekommt und gute Chancen hat, dass es ihm besser gehen wird und dann in einem Anfall Trauer Selbstmord begeht, dann kann man das schon als egoistisch bezeichnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt meiner Meinung nach ganz klar von verschiedenen Faktoren ab.

Wenn es Personen gibt, die dich lieben und nur schwer über deinen Tod hinwegkommen würden, ist es meiner Meinung nach ziemlich egoistisch.

Wenn du aber leidest, ein schlechtes Leben führst oder innerhalb der nächsten Monate sowieso sterben wirst, finde ich, dass es überaus vertretbar ist.

Letzendlich muss das wohl jeder für sich selbst entscheiden, denn am Schluss trägt man selbst in dieser Hinsicht ja die meiste Verantwortung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einerseits ja weil man dadurch das Leben der Familie und der freunde oder das des Ehepartners zerstört/ schwer macht.

Aber andererseits ist es die Entscheidung der person selber. Und ich finde wenn eine Person nicht mehr kann und sie nicht leben will und sich nur noch durchquält dann hat sie auch das Recht zu gehen. Auch wenn es für die anderen egoistisch sein mag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hängt davon ab. Manchmal findet man kein Ausweg und man kann die Schmerzen nicht aushalten.

Aber irgendwie bereitet man den Menschen, die einen lieben auch Schmerzen und das zu ignorieren ist etwas selbstsüchtig.

Trotzdem: Manchmal gibt es keinen anderen Ausweg.

LG Flo :)) Was ist denn los?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 37824
28.05.2016, 09:07

Ich höre manchm Stimmen, die es nicht gibt.

1

nein, würde ich nicht sagen, vor allem wenn man krank ist oder Schmerzen hat ist es verständlich. Des weiteren glaube ich, aufgrund von einigen persönlichen Erfahrungen an Wiedergeburt. ABER!! Das soll jetzt nicht heißen dass einem das wegen einem kleinen Wehwehchen die Legitimation gibt sich umzubringen. Das Leben hat einen Sinn!!  Kein Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit aber für mich besteht der Sinn darin: möglichst lange zu leben, Erfahrungen machen, ein zwei Nachkommen in die Welt setzen wegen Arterhaltung und anderen Seelen die Möglichkeit geben diese Erfahrung zu machen, das Leben zu genießen usw.   Das Leben genießen ist auch eine charakterliche energetische Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
ich meine, dass es es egoistisch aber auch dumm ist.

Man denkt nicht an Familie Freunde und Bekannte.
Sie fragen sich wie es dazu kam, wie man es hätte verhindern können und machen sich eventuell Vorwürfe.

Familien zerbrechen oft daran.

Ein Kumpel hat sehr gesund gelebt. Kein Rauchen, kein Alkohol, sehr gesunde Ernährung.
Dann hat er sich umgebracht. :(

Es ist zwar lange her, aber ich denke immer wieder an ihn.

Dumm ist es, weil es oft Lösungen gibt, wenn man sich helfen lässt und sich anderen anvertraut.
Das Leben ist nicht nur schlecht, es gibt viel Gutes.

Mach bitte keinen Mist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Piratin2000
28.05.2016, 13:30

Und was ist mit den Leuten, die keine Familie oder Freunde haben? Auch das ist wieder nur eine Möglichkeit und recht einseitig gedacht.

Ich wage zu bezweifeln, dass Familien an einem Selbstmord zerbrechen. Wenn es wirklich dazu kommt, dass sich jemand in einer Familie umbringt, dann war schon vorher einiges kaputt - vor allem wenn niemand bemerkt hat, wie schlecht es der Person ging oder die Probleme nicht ernst genug genommen hat.

0

Nein. Fals du es vorhast, ich habe änliche Gedanken :) Manche Probleme kann man halt nicht lösen oder will es nicht, nur das verstehen viele "normale" nicht, die stellen sich das so leicht vor^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von myzyny03
27.05.2016, 14:29

Probleme die man nicht lösen KANN gibt es nicht. Wenn man ein Problem nicht lösen WILL ist man einfach zu feige. Dann hat man aber auch nicht den Mut, sich umzubringen.

0

Kommt immer auf den einzelnen an! Kann man nicht so sagen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jap. Was Dich aber kaum mehr interessieren wird, wenn Du es tust.

Man sollte dann aber auch die Frage zulassen: Ist es egoistisch, jemanden sich nicht umbringen zu lassen, wenn er es wirklich will?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allerdings. Du selber bist von allem ab, und deine Verwandtschaft und deine Freunde können sich mit den Konsequenzen rumschlagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Joshi2855
27.05.2016, 14:23

Was genau meinst du? So ohne groß nachzudenken fallen mir da nur Schulden ein? Ein Konto mit Geld, ein Auto oder Möbel geschenkt zu bekommen belastet ja nicht so wirklich, sondern bringt Geld. Die Trauer ist das einzige oder nicht? Aber das wären ja keine konsequenzen in dem Sinne.

1

ja, sehr sogar, denn derjenige hinterlässt nur Trauer uns Schmerz. Das ist sehr egoistisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allfkdkdbyk
27.05.2016, 15:06

Meiner Meinung nach ist Verallgemeinerung einer der aussagekräftigsten Ausdrücke eines einfältigen Geistes.

1

Vor allem ist es dumm. Probleme lösen und das Leben genießen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?