ist es egoistich mit 70 jahren noch vater zu werden?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich fände es nicht gut und besonders unfair dem Kind gegenüber!!!!!!!!!!! Da man nicht weiß wie lange man noch lebt und man für das kind da sein kann denn es ist seehr schrecklich für ein z.B 10 jähriges Kind zuzusehen wie sein Vater an Altersschwäche ect stirbt oder sich nicht mehr um dieses kümmern kann.

Die durchschnittlichen Lebenserwartung von Männern liegt bei ca. 74. Aus diesem Grund ist es sicher unverantwortlich.

das war sein letzter Akt! Vor der geburt starb er an altersschwäche!

Ich finde teilweise schon, denn obwohl man mit 27 ein liebloser Vater und mit 70 ein liebevoller sein kann, aber wielange hat das Kind die Liebe des Vaters, ich meine mit 70? Und noch der körperliche Aspekt, man muss das Kind ja z.B rumtragen, aber wenn man sich fit fühlt :)

Ich finde es aber toll, wenn man sich noch mit 70 bereit fühlt eine Familie zu gründen, rein moralisch finde ich es auch volkommend in Ordnung, aber dann müsste man auch bereit sein, gepflegt auf die Meinung seiner Umgebung zu scheiß*n

Alles gute dir :)

danke -- aber es ging nicht um mich

0

Ja, dem Kind gegenüber, das keinen wirklichen Vater hat, der mit ihm spielt, Sport macht, etc. Könnte ja der Opa oder Uropa sein.

Etwas schon, find ich. Die meisten sind dann schon Grossvater. Wobei ich finde dass Egoistisch nicht der richtige Ausdruck dafür ist.

ich finde es nicht gut.

ich hatte einen papa, der 64 fast war als ich geboren wurde. mutter starb kurz nach meiner geburt, mein vater versorgte 9 kids alleine, z.t. mit haushaltshilfen.

der zu frühe tod meiner mama war sicher nicht eingeplant oder bedacht.

ich hatte immer schiss dass ich nix von ihm habe und so kam es leider. er starb als ich 14 war und für mich begann da schon der ernst des lebens. schade.

aber er war echt der beste - für seine kiddies is er durchs feuer gelaufen und hat sich verbogen hoch 10. das erste von den neunen kam, als er 48 war.

mfg

Fürs kind wirds nicht gut sein denn wenn das 16 ist ist der vater schon fast über der lebenserwartung ( und stirbt dann , was fürs kind sicher nicht gut ist ) ich kann davon nur abraten. Damit tut der dem kind keinen gefallen.

Umkehrfrage: Was spricht dafür? Man sollte an das Kind denken, welches mit 18 einen 88 Jährigen Papa hätte; mit 30 einen 100 Jährigen. Was das heißt dürfte klar sein. Ich persönlich fände das nicht gut...

ja.. selbst mit mitte ende 40 schon spät.. man muss mal rechnen, wenn man mit 45 ein vater wird, dann hat das kind mit 15 nen 60 jährigen vater., mit 60 kann man auch schon lang tot sein....

Das Kind hat nichts mehr von seinem Vater, also ja

Warum egoistisch?Du zeugst gewollt Leben!Das ist kein egoistischer Akt...

Das ist egoistisch gegenüber dem kind ... Das muss ja damit leben wenn der vater stirbt und das kind 16 ist

0
@Anonym37461

Dann zeuge nie Kinder.Du könntest auch mit 35 von einem Auto überfahren werden oder oder oder.Wer weiß,vielleicht wird er ja 90?

0
@Kallimachos

Klar kann das, aber in so hohem alter is das halt häufiger dass die an krankheiten etc. Sterben

0

geht das überhaupt noch?

Was möchtest Du wissen?