Ist es doch unnötig?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, Therapien sind idR. nie unnötig und haben schon ihren Sinn, wenn sie verordnet bzw. (gerichtlich) angeordnet werden. Das wichtigste für den Erfolg der Therapien ist die Motivation des Patienten, wozu er von dem Therapeuten Methoden gezeigt bekommt, um mit der ihn belastende Situation besser zurechtzukommen (hierzu zählen sowohl physische als auch psychische Krankheitsbilder)

Therapien gibt es aus verschiedenen Gründen, aber allesamt sollen sie der Heilung bzw. Linderung und uU. dem individuellen Umgang mit der Erkrankung dienlich sein. Es gibt genauso wie es unzählige Krankheitsbilder gibt, die auch unzählige Therapien bereithalten, die sich in psychische und physische Therapien klassifizieren lassen. Außerdem werden sie unterteilt in konservative und operative Therapie. (konservativ ->alle Therapiemethoden außerhalb des OP-Saals)

lg, jakkily

Wegen Krankheiten wie Alkoholismus oder anderen Süchten oder wegen psychischer Krankheiten unterschiedlichster Art und Weise.
Physiotherapie gibts ja auch aber gehe nicht davon aus das du sowas meinst

Askfriends 24.06.2016, 16:51

genau,ist mir entfallen 8)

0

Aus Krankheitsgründen, um wieder gesund zu werden.Jede Reha ist z.B. eine Therapie. Es gibt verschiedene Arten davon.

Was möchtest Du wissen?