Ist es der gute Wille, der zählt?

11 Antworten

wenn es vorhersehbar ist oder einfach nur dummheit, weil er nicht nachgedacht hat. Z.B. wenn einer einen Kühlschrank abtauen will und dummer weise mit einem Schraubenzieher die Kühlagragate beschädigt, dann würde ich es ihm schon vorwerfen.

Dies hängt von dem Motiv und den genauen Umständen bei solchen Vorgängen an.

Ein guter Wille zählt etwas und verdient grundsätzlich Anerkennung. Helfen aus Menschenfreundlichkeit oder als Einsatz für eine gute Sache sind an sich lobenswert. Allerdings entbindet dies nicht von der Verantwortung, mit einer der Situation angemessenen Überlegung zu handeln und seine Urteilskraft einzusetzen.

Immanuel Kant hat den guten Willen als das einzige uneingeschränkt Gute dargestellt. Dieser ist nach ihm unabhängig von den Folgen gut (Fehlschläge und fruchtlose Bemühungen ändern nichts an der Qualität des Willen). Widrigkeiten können verhindern, das Angestrebte zu erreichen. Aber auch für Kant war nicht die Absicht allein als bloßer Wunsch (sozusagen "gut gemeint") ausreichend. Wer mit seinem Willen etwas Gutes ausrichten will, soll auch die ihm zur Verfügung stehenden Kräfte (zu denen die Verstandesfähigkeiten gehören) verwenden, damit die gewünschten Folgen eintreten.

Unvorhersehbare Unglücke (z. B. Versuche, durch Aufräumen und Säubern Ordnung in einer Wohnung oder Büro zu schaffen, die aufgrund nicht absehbaren unglücklicher Zufälle und Störungen wie technische Defekte oder Dazwischenkommens anderer zum Gegenteil, also Beschädigungen,Verschmutzungen und Unordnung, führen) dürfen Menschen, die helfen wollten, nicht zum Vorwurf gemacht werden. Besonders Kinder können danach eher trostbedürftig sein.

Fahrlässigkeit durch Mangel an Umsicht und unkoordiniertes Vorgehen ohne Mitteilung und klare Absprachen mit anderen können dagegen durchaus kritisiert werden. Manchmal können auch die Motive zweifelhaft sein, wenn jemand nur hilft, um selbst bei etwas Unterstützung zu bekommen, etwas für das Prestige und Image tun möchte (Selbstdarsteller, die auf ein gutes Bild aus sind) oder dazu neigt, sich in einem großen Ausmaß ungebeten einzumischen und so alles nach den eigenen Vorstellungen zu dirigieren.

Die Entscheidung ist im Einzelfall zu treffen. Vorwürfe können dabei möglich sein, aber bloße Vorwürfe sollten nicht im Vordergrund stehen. Günstiger ist eine Verbindung mit Hinweisen auf die Notwendigkeit von mehr Nachdenken und Sorgfalt oder mehr Zurückhaltung und dem Verzicht auf Eigenmächtigkeiten.

Einen Vorwurf machen wird nix nützen, ich würde in Zukunft auf sein Hilfe und seine Nähe verzichten, das heißt, ihn meiden.

Gegenteil von T2?

Gibt es eigentlich etwas, das genau das gegenteil vom T2 Schilddrüsenhormon bewirkt? O.o

...zur Frage

Nehmen wir mal an, Gott hat uns erschaffen ...welchen Zweck hat es?

hallo c:

zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich nicht religiös bin, also ich glaube nicht an Gott. Aber das spielt jetzt keine Rolle.

Nehmen wir mal an, Gott hat die Erde/Welt erschaffen (wobei dann die Frage auftaucht, wer dann Gott erschaffen hat..?)

Warum soll er uns erschaffen? Welchen Zweck hat er davon? Warum erschuf er die Menschen? Wozu sind wir da? (nicht auf die philosophische Frage bezogen, wieso wir existieren.., sondern in Bezug auf Gott..)

Wieso würde er Menschen erschaffen wollen, denn es gibt ja so viele schlechte Menschen, die für so viel schreckliches verantwortlich sind....wieso würde er das wollen? Natürlich sind es nicht auf alle Menschen bezogen..aber Menschen sind geldgierig, machtbesessen.., egoistisch..

Warum hat Gott die Menschheit erschaffen?

liebe grüße

lichterspiele

PS: Noch eine Frage nebenbei.. , wenn Gott allmächtig ist, wieso lässt er dann all das Leid, die Kriege & weiteres auf der Welt zu?

...zur Frage

Sorgt Meerwasser für bessere Heilung von Wunden?

Oder bewirkt das das Gegenteil?

...zur Frage

Kant- der gute wille, wirklich gut?

ICh versteh schon was er meint, so nach dem Motto: der wille ist was zählt. Aber er sagt, dass der gute Wille uneingesdchräkt, egal welche Konsequenzen die Handlung hat, moralisch ist. Das find ich aber nicht. Man darf doch nicht alles machen und verursachen, mit dem Grund es aber gut gemeint zu haben. Wenn jemand blöd ist und gar nicht gecheckt hat welchen Konsequenzen eine Handlung haben kann, obwohl es wirklich eindeutig ist, aber er somit eine Katastrophe auslöst, dann ist das doch seine schuld, seine verantwortungslosigkeit, seine leichtsinnigkeit. das kann doch nicht moralisch sein. Und zur Eigennützigkeit hab ich noch ne frage. kant interessiert sich nur für die Eigennützigkeit, wenn die vorhanden ist, ist eine Handlung unmoralisch. Aber ich finde Glückempfinden sehr wichtig als ethisches Ziel und Eigennutz kann wenn es als Nebeneffekt dient (wenn man sich für jemanden freut oder man auf leute einen gute eindruck hinterlässt oder man jemandem aus liebe geholfen hat = die ganzen Neigungen) Aber glück für beide seiten bedeuten oder nicht? Außerdem kann er aus Handlungen den Eigennutz nicht immer ausschließen, das wär in der realität doch nicht umsetzbar, denn es gibt keinen Altruismus. was mein ihr dazu? Ich weiß nicht ob meine Denkweise richtig ist.

...zur Frage

"Es kommt Kant nur auf die edle Gesinnung, nicht auf die Tat selbst an" Vorwurf berechtigt (guter wille)?

Hey wir sind in Philosophie gerade bei Immanuel Kant und das mit dem guten Willen hab ich auch alles verstanden. Nun bleibt mir leider noch offen, ob der Vorwurf, dass es ihm nur auf die edlen Gesinnung ankommt, nicht auf die Tat selbst, auch stimmt.

Dazu: was ist eigentlich edle geisnnung? Was ist damit gemeint? Daran scheitere ich glaube ich hauptsächlich. Kann mit dem Begriff nichts anfangen. Ist das das gleiche wie edelmut?? Danke

...zur Frage

Welche Religion habt ihr und was macht euch an ihr glücklich?

Bitte diskutiert in den Kommentaren nicht, egal ob es um das Christentum, das Judentum, um den Islam oder um andere Religionen geht. Wenn man sich in einer geborgen fühlt, dann ist das nunmal so.. Ich brauche nur ein paar Eindrücke von euch, um den Sinn des Lebens zu finden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?