Ist es denn so schlimm,die AFD zu wählen?

18 Antworten

Nein, das ist nicht schlimm. Die AFD hat aus meiner Sicht in vielen Punkten sogar Recht. Das ist nichts weiter als Propaganda, die hier insbesondere von den Grünen und den etablierten Parteien betrieben wird. Die AFD ist im Übrigen auch nicht rassistisch, sondern steht mit Recht dem Islam und der unkontrollierten „Flüchtlings“-Politik kritisch gegenüber. Ich habe mich vor längerer Zeit mal ausführlich mit einem Mitglied der AFD unterhalten und der hat eindeutig gesagt, dass keiner was gegen Chinesen, Japana oder Osteuropäer usw. hat. Die AFD ist, und das mit Recht, gegen eine Ausbreitung des Islams und genau den Standpunkt vertrete ich auch.

Die AFD ist nicht rechtsextrem. Die wird nur von den etablierten „Einheitsbrei“-Parteien als rechtsextrem dargestellt. Rechtsextrem ist die NPD und bei der sollte man wirklich vorsichtig sein, die haben wirklich extreme Ansichten und sind gefährlich. Das Gleiche aber gilt übrigens auch für die Antifas. Die sind genauso extrem und gefährlich, auch wenn sie eine andere Gesinnung haben.

Du kannst die AfD natürlich wählen. Wir leben in einer Demokratie.

Damit Du Dich aber als mündiger Wähler zeigst, empfehle ich Dir vorab ein paar Tätigkeiten:

  1. Lese das Parteiprogramm und zwar - wie auch bei anderen Parteien - kritisch. Man kann viel reinschreiben, aber es sollte Sinn machen (und zwar KOMPLETT gesehen) und auch realisierbar sein.
  2. Beachte, was die Umsetzung des Programms NACHHALTIG für Konsequenzen hätte. Bsp. Austritt aus der EU => Folgen für die Wirtschaft und damit den Arbeitsmarkt.
  3. Beachte, in welcher Form die Wahlwerbung aussieht. Plakative Sprüche mit populistischen Aussagen zeigen in der Regel eher von fehlendem Sachverstand. Aussagen wie "Arbeitsplätze für Deutsche, Fremde nehmen sie weg" sind natürlich kompletter Humbug, wenn - wie z.B. in Thüringen - 4.000 Ausbildungsplätze nicht belegt werden können.
  4. Aber das Wichtigste: Wäge alle Argumente gut ab und bilde Dir eine EIGENEN Meinung. Jeder, der Parolen nachplappert, vertritt nämlich nur die Meinung anderer.
Woher ich das weiß:Hobby – Kommunalpolitik und Themen bis auf Landtagsebene

Warum wohl sind so viele Arbeitsplätze bunbesetzt,weil wir unsere gut gebildet Fachkräfte die wir noch haben.Ins Ausland vergraulen und sie durch schlechte Fachkräfte aus dem Ausland ersetzen!

0

Nein, schlimm ist es nicht. Niemand kann etwas für Ahnungslosigkeit und Faktenresistenz. Es macht halt einfach nur sehr begrenzt Sinn die AfD zu wählen. Ich verstehe jeden der mit der aktuellen Regierung unzufrieden ist, es sollte aber andere Antworten geben als eine AfD.

Schlussendlich ist die AfD eine legal wählbare Partei und ich wäre nicht fähig in einer Demokratie zu leben wenn ich ein Problem damit hätte was andere wählen.

Ich, viele andere und der Wissenschaftlich Konsens halten die AfD zwar für ahnungslos und faktenresistent aber das ist nicht verboten und heute leider, auch außerhalb der AfD, schon lange nicht mehr ungewöhnlich.

LG Andi

Die AfD ist eine blind kontrarianistische Partei mit Nähe zu Verschwörungstheorien und Rechtsextremismus. Sie vertritt zahlreiche falsche Standpunkte und ihre Mitglieder fallen oft durch mit diesen Standpunkten verbundenen geschlossenen Weltbildern auf. Genderwahn, Klimaschwindel, Frühsexualisierung usw. sind solche Themengebiete.

Die AfD hat ein lockeres und dubioses Verhältnis zu simplen Grundrechten, wie man daran erkennen kann, dass die Religionsfreiheit zu Ungunsten des Islam eingeschränkt werden soll.

Also ich kann jetzt am "Islam an sich" auch nicht viel Schützenswertes ausmachen.
der politische Islam ist sowieso abzulehnen und kann sich auch nicht auf Artikel 4 GG berufen.

3
@Ranzino

Das ist hoffentlich egal was du persönlich schützenwert findest. Religionsausübung ist frei.

"der politische Islam" ... ist ein oft missbrauchtes Schlagwort.

1
@Grobbeldopp

nun ja, der Staat an sich hat da schon ein hübsches Problem: er muss viel Reli tolerieren, aber das Staatsvolk muss es aus demselben Artikel 4 heraus gar nicht.

1
@Ranzino

Könntest du das ausführen? Ich sehe da, so wie es derzeit gehandhabt wird, kein Problem. Welches siehst du, Muezzinrufe und Glocken?

1
@Grobbeldopp

nun ja, Glocken wurden bereits durch Vorschriften eingeschränkt und AFAIK nur in Düren blökt der Muezzin 3x täglich durch den Lautsprecher

mir geht die Toleranz gegenüber jener Religion generell gegen den Strich. sowohl meine Ablehnung (gilt ex cathedra, der Staat kann da nix fragen) als auch die Relifreiheit des Islam muss der Staat nun schützen; er kann im Grunde dabei nur verlieren. :p

1
@Ranzino

Hm ich weiß nicht ob es so aufwändig ist die Religionsfreiheit des Islam zu schützen, das besteht doch im wesentlichen im Nichtstun und nicht staatlich diskriminieren. Das doofe ist eher, dass der Staat dem Islam keine Privilegien einräumen kann bzw. eine freundliche Zugewandtheit wie den Kirchen. Das wird den Kirchen nochmal innen A beißen, wenn es sich herausstellt dass man wegen dem Islam säkularer werden muss.

1

Also, wenn man nicht gerade aus Russland stammt, wäre das schon seltsam. Das autoritäre Regime in Russland finden die meisten von denen ja auch toll. Ansonsten vertritt die AfD ja überwiegend rassistische Positionen.

(Thai-Frauen sind wohl auch o.k., die deutsche Rechte hat ja schon seit langen einen Hang zu Asiaten.)

Was möchtest Du wissen?