Ist es denn so schlimm ein Außenseiter zu sein?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

mir geht es meist genauso.
Zwar werde in vielen Gruppen oder Cliquen anerkannt, bin aber in der Masse dann doch alleine. Es gibt viele Menschen, die mich als "ihre Freundin" oder zumindest als "Kumpel" bezeichnen, während ich in ihnen Bekannte sehe.
Ich finde es nicht schlimm, ein Außenseiter zu sein, denn ich möchte nicht einer so oberflächlichen Gesellschaft angehören, die sich ständig über andere Leute lustig macht und stolz darauf ist, sich am Wochenende "mal so richtig zugesoffen" zu haben.

Du schreibts: "(...) Vor allem, weil ich auch schüchtern bin und einfach keinen Smalltalk kann. Ich bin eher für tiefgründige Gespräche, die auch Bedeutung haben."
Das bedeutet einfach nur, dass du introvertiert bist - und das ist auf keinen Fall etwas Schlimmes.

Die folgenden "Mythen" habe ich aus einer anderen Antwort auf die Frage "Wie nennt man so einen Menschen?" ( http://www.gutefrage.net/frage/wie-nennt-man-so-einen-menschen- ) herauskopiert:

Mythos 1: Introvertierte mögen nicht reden.
Das ist nicht wahr. Introvertierte reden lediglich solange nicht, bis sie etwas zu sagen haben. Sie hassen Small Talk. Bringe einen Introvertierten dazu, über etwas zu reden, das ihn interessiert, und er wird Tage nicht mehr aufhören zu reden.

Mythos 2: Introvertierte sind schüchtern.
Schüchternheit hat nichts mit dem Wesen von Introvertierten zu tun. Introvertierte haben nicht zwingend Angst vor anderen Menschen. Was sie benötigen, ist ein Grund zur Interaktion. Sie interagieren nicht für den reinen Interaktionswillen (“auf Teufel komm raus”). Wenn du mit einem Introvertierten reden möchtest, dann beginne einfach zu reden. Mach dir keine Gedanken höflich zu sein.

Mythos 3: Introvertierte sind unhöflich/grob.
Introvertierte sehen meist keinen Sinn darin, lange über soziale Höflichkeiten herumzulavieren. Sie wollen, dass jeder echt und ehrlich ist. Leider wird solch ein Verhalten in den meisten Situationen nicht akzeptiert, weshalb sich Introvertierte sehr großem Anpassungsdruck ausgesetzt fühlen können. Dieser Druck wird erschöpfend empfunden.

Mythos 4: Introvertierte mögen keine Menschen.
Im Gegenteil! Introvertierte schätzen die wenigen Freunde, die sie haben, sehr stark. Die Anzahl ihrer engen Freunde können sie an einer Hand abzählen. Wenn du das Glück hast, dass ein Introvertierter dich als Freund hat, wirst du wahrscheinlich lebenslang einen Verbündeten haben. Sobald du dir den Respekt als Person mit Substanz/Tiefgang verdient hast, bist du drin.

Mythos 5: Introvertierte meiden die Öffentlichkeit.
Nonsense! Introvertierte mögen es lediglich nicht für eine SO LANGE ZEIT in die Öffentlichkeit zu gehen. Ebenso versuchen sie Komplikationen, die mit öffentlichen Aktivitäten einhergehen, zu vermeiden. Sie verarbeiten Daten und Erfahrung sehr schnell, und müssen deshalb nicht lange verweilen, um “es zu raffen”. Sie sind dann bereit, nach Hause zu gehen, aufzutanken und alles zu verarbeiten. “Auftanken” ist übrigens absolut entscheidend für einen Introvertierten.

Mythos 6: Introvertierte wollen immer alleine sein.
Introvertierte fühlen sich in ihrer eigenen Gedankenwelt sehr wohl. Sie denken sehr viel nach. Sie sind Tagträumer. Ihnen gefällt es, an Problemen zu arbeiten, Rätsel zu lösen. Aber sie können sich auch sehr einsam fühlen, wenn sie mit niemandem über ihre Entdeckungen reden können. Sie sehnen sich nach echten und aufrichtigen Beziehungen.

Mythos 7: Introvertierte sind schräg.
Introvertierte sind meist Individualisten. Sie folgen keiner Gruppe. Sie bevorzugen es, für ihre originelle Lebensweise geschätzt zu werden. Sie denken selbst, fordern die Norm heraus. Die meisten Entscheidungen treffen sie nicht danach, ob etwas populär oder trendig ist.

Mythos 8: Introvertierte sind distanzierte Außenseiter.
Introvertierte sind Menschen, die in erster Linie sich selbst beobachten. Sie achten dabei sehr auf ihre Gedanken und ihre Emotionen. Das bedeutet nicht, dass sie nicht fähig wären, ihrem Umfeld ähnliche Aufmerksamkeit schenken zu können. Die eigene innere Welt wirkt einfach viel stärker stimulierend und belohnend.

Mythos 9: Introvertierte können nicht entspannen und Spaß haben.
Introvertierte entspannen typischerweise zuhause oder in der Natur, aber nicht an belebten öffentlichen Plätzen. Introvertierte suchen nicht den Nervenkitzel und sind auch keine Adrenalin-Junkies. Bei zu viel Lärm schalten sie ab. Ihr Gehirn reagiert zu sensibel auf den Neurotransmitter Dopamin. Introvertierte und Extrovertierte haben unterschiedlich dominante Nervenbahnen.

Mythos 10: Introvertierte können sich selbst heilen und extrovertiert werden.
Introvertierte können sich nicht “selbst heilen”, sie bedürfen Respekt für ihr natürliches Temperament und für ihre Beiträge zur Menschheit.

Eine Welt ohne Introvertierte wäre eine Welt mit nur wenigen Wissenschaftlern, Musikern, Künstlern, Poeten, Filmemachern, Doktoren, Mathematikern, Autoren und Philosophen.

'Hoffe, ich konnte dir mit meiner Antwort helfen und dich davon überzeugen, dass es manchmal nicht schlimm ist, ein Außenseiter zu sein.

2
@marjaschmidt

Ja, danke! Du hast mir echt geholfen! Jetzt geht es mir viel besser! :)

1

Wow, wenn sich das hier mehr Leute durchlesen würden, dann wäre die Frage mit den Aussenseitern geklärt, für alle die die sich immer fragten: Man, was bin ich eigentlich?! Ein Aussenseiter?Das schwarze Schaf? Ansteckend? Giftig? Warum? Ist das Wichtig?----> Ich bin introvertiert und das ist allem Anschein nach gut so ;-)

0

Danke für den Stern :)

0

Du tust mir leid... vlt kannst du ja mal ne freundin fragen woran das liegen könnte ? Es ist nicht schlimm ein außenseiter zu seinaber auch nicht schön... versuch es zu ändern... aber sei froh das du freunde hast !! ich kenn ein mädchen in meiner klasse die ist ein richtiger außenseiter aber ich und n paar freundinnen mögen sie eig, aber sie wird jeden tag so gedeütigt das sie einfach keinen mehr an sich ranlsst, sie ist andauernd krank und jeder mach sich ber sie lustig sie wechselt jetzt die schule aber ich finde das schade. wie gesagt, ich habe siee gemocht

Hey =)
also ich kenne dein Problem. Mir ist es auch wichtig, richtige, sinnvolle Gespräche zu führen und viele, viele Menschen in meinem Alter können das leider nicht. Sobald man dann z.B.: davon spricht, dass man lernen muss, weil bald wieder viele Klausuren kommen (bin jetzt in der 13.) oder man sogar durchblicken lässt, dass man ein Abi von 1,... erhofft bekommt man nur noch Lacher und wird als Streber abgestempelt.
Was ich dir aber sagen kann: um so älter du wirst, um so besser wird es. Langsam aber sicher begreifen auch einige Menschen um mich rum, was am Abi alles hängt und werden ernster.
Aber jetzt mal konkret zu deinem Problem:
Also, dass du schüchtern bist, kommt auf jeden Fall erschwerend dazu. Egal wie toll dein Charakter ist, kaum jemand interessiert sich dafür, wenn du das nicht direkt durchblicken lässt. In letzter Zeit bekomme ich immer mehr Freunde und das liegt "leider" daran, dass ich meine Schüchternheit immer mehr bekämpfen konnte und plötzlich interessieren sich Leute für mich, die mich davor mit dem A. nicht angeguckt haben.
Und da haben mir viele gesagt, dass ich extrem arrogant rüber komme und wirke, als hätte ich gar kein Interesse daran, die Leute kennen zu lernen. Und eigentlich trau ich mich nur einfach nicht die Leute auch nur anzugucken, geschweige denn anzulächeln.
Vielleicht ist das auch dein Problem? Wenn du alleine da stehst, wirst du automatisch ja nicht alle frech angrinsen usw. und dann denken viele: ja ok, kein Interesse. Und, dass du nur schüchtern bist, begreifen sie gar nicht.
Du könntest ja einfach mal "trainieren"? Also das nächste mal wenn du alleine da stehst guckst du einfach einmal kurz nach oben. Beim nächsten mal dann länger, danach richtig lang, dann hälst du den Augenkontakt wenn dich jemand anguckt, dann lächelst du, wenn dich jemand anguckt usw.
Und wenn dann positives zurück kommt, hilft das dem Ego auch ungemein!
Zum Thema Außenseiter: Nein, auf keinen Fall bist du deswegen weniger Wert! Meiner Meinung nach zeugt Außenseiter sein auch einfach von Charakterstärke, weil du deine Meinungen und Einstellungen darüber stellst, dass du von jedem gemocht wirst. Also bleib so und sei stolz darauf!
Und deine Freunde werden außerdem immer ehrlichere sein, als die, die dich nur "cool" finden.
Und noch etwas beruhigendes: Deine Jugend geht 10-15 Jahre (je nachdem wie dus definieren willst), aber erwachsen bist du den Rest deines Lebens! Und als Erwachsener wirst du für solche Meinungen usw. akzeptiert.
Und die besonders coolen sind meistens sowieso die, die unter allen Menschen trotzdem richtig alleine sind. Nämlich genau dann, wenns ihnen schlecht geht und sie merken: oh jetzt ist keiner mehr für mich da.
Ich hoffe ich konnte dir helfen und dir ein bisschen Mut machen
Liebe Grüße
Ninielx3

Also erstmal...in der Grundschule ist jeder mit jedem befreundet, dass ist immer so. Und ehrlich gesagt kenne ich deine Situation. Zwar nicht so extrem ... aber sehr ähnlich. Außenseiter zu sein ist manchmal sogar gut. Es bedeutet nicht immer das man doof ist oder schlecht. Es bedeutet das man auf einem anderen niveau ist das andere nicht verstehen können. Meistens sind die leute nur neidisch. Muss nicht immer so sein...ist aber oft der Fall. Lass dich nicht runterziehen..du wirst in deinem leben noch viele leute kennenlernen. Ich mag auch eher tiefgründige gespräche. Wenn du willst kannst du mir ja privat schreiben dann können wir uns vielleicht anfreunden. :)

Liebe Grüße Mary

Ja, danke! =)

0

Gute Antwort ... meiner Tochter geht es derzeit ebenso, nur weil sie mit jemanden aus der Klasse befreundet ist, der sich anderes kleidet wird sie genau wie er doof behandelt.

2
@weilef

Das "doof behandelt" ist vllt jetzt komisch aber irgendwann wird sie einfach denken: tja ich bin ein außenseiter und habe vielleicht wenig freunde aber dafür richtige freunde. Nicht wie andere die 1000 freunde haben die man eh nicht alle richtig kennt und denen man eh nichts bedeutet. Danke:-)

0

Hallo, Es ist überhaupt nicht schlimm ein Aussenseiter zu sein. Wenn du 1-2 super gute Freunde hast ist das total cool. Vielleicht solltest du etwas mehr auf andere zugehen , aber auch wenn das nicht klappt ist nicht schlimm,DU bist deswegen nicht weniger wert. ! Das schaffst du schon, nur Mut !

Was möchtest Du wissen?