Ist es besser oder schlechter, wenn ein OP-Patient seinem Chirurgen leid tut?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke, am Anfang haben angehende Chirurgen solche Gefühle, die stellen sich dann aber ein wenn man genug Routine hat.

Da wird nicht so sehr der Mensch dahinter gesehen, vielleicht nur noch dann, wenn Babys oder kleine Kinder auf dem OP Tisch liegen.

Ansonsten wird sich der Chirurg ganz auf seine Arbeit konzentrieren, die gilt es gut zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vanillakusss
23.12.2016, 18:59

Danke für den Stern.

0

Es kommt drauf an. Ärzte brauchen meiner Meinung nach das vielbesungene Mittelmaß. Ich könnte mit einem Arzt nichts anfangen, der Null Verständnis und Interesse für meinen emotionalen Zustand hat und mich nur als ein Objekt sieht, an dem er halt sein Geld verdient. Ich fände das richtiggehend pervers. Natürlich stimmt es, dass ein Arzt seine Gefühle auch zurückstellen können muss, um einen klaren Kopf zu bewahren und vernünftig arbeiten zu können. Aber die Motivation, sich diesem Beruf auszusetzen, sollte schon irgendeine philanthropische Komponente gehabt haben. Der Arzt macht für alle Beteiligten die Situation auch viel entspannter, wenn der Patient sich verstanden fühlt und auf seine Fragen und Bedürfnisse bewusst eingegangen wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ärzte sind meist routiniert und Du solltest Deinem Arzt nicht unbedingt leid tun, da würde ich mir schon sehr sorgen machen, wenn dies der Fall wäre.

Aber es gibt auch noch Ärzte, die viel Menschlichkeit besitzen und sehr empathisch mit Ihren Patienten umgehen können. Ich fände es toll, wenn dies der Fall bei Dir ist.

LG!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kachada
13.11.2016, 00:39

Einer meiner Bekannten ist Allgemein-Mediziner. Natürlich gehe ich zu ihm gerne hin. Nur dass ich ihm jemals leid getan hätte (z.b. wegen eines Schlüsselbeinbruches), kann ich mit Sicherheit verneinen.

0

Schlechter, Gefühle haben bei bestimmten Berufen nichts zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man so weit ist dass man Chirurg ist, dann ist man in der Lage professionell damit umzugehen sonst hätte man den Beruf nicht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Erdbeerman82
13.11.2016, 00:14

Dass sehe ich nicht so. Gegen Gefühle kann auch Professionalität nichts anrichten. Wir sind ja schließlich keine Maschienen.

0
Kommentar von Minabella
13.11.2016, 00:15

aber sie wissen ja professionell mit ihren Gefühlen umzugehen denke ich. Denn ein Mensch der Hilfe benötigt tut einem dann ja wahrscheinlich immer leid. Und er weiß dass die Professionalität erforderlich ist um diesem Menschen best möglich zu helfen.

0
Kommentar von Minabella
13.11.2016, 00:21

ja fehler gibt es immer bei allem, nichts und niemand ist perfekt.

0

Ist es nicht schön wenn ein Arzt ein wenig Empathie zeigt und nicht gleichgültig seinen Job runterspult?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kachada
13.11.2016, 01:12

Das fördert sogar die Gesundung des Patienten. Nur hat das mit Mitleid nichts zu tun. Und der o.g. Chirurg wird natürlich sein bestes geben - mit oder ohne Mitleid.  

0

es ist - leider - schlechter.

gefühle sind in diesem beruf schädlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?