Ist es besser Gewürze vor dem kochen oder danach in die Pfanne zu geben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kann man so nicht sagen.

SEHR verkürzt lautet die Regel: Frische Kräuter gibt man eher spät zu, getrocknete Kräuter (wenn überhaupt, frisch ist ja besser) auch. Getrocknete, holzige Gewürze vertragen durchaus hohe Hitze und profitieren davon, also früh; außer, wenn sie gemahlen sind, dann besser spät.Bei frischem Ingwer oder Knoblauch ist beides möglich, je nach Rezept wird damit ein ziemlich unterschiedlicher Gschmack erzielt.

Beim normalen Kochen vor dem Kochen höchstens die Grundwürze an Salz zugeben. Erst nach dem Kochen, braten, etc.. die restlichen Gewürze zugeben, da sonst die Gewürze ihr Aroma verlieren bzw. am Pfannenboden verbrennen. In Indien, China, etc ist das wieder anders.

Suppen und Eintöpfe würze ich gleich mit Salz, Pfeffer, Paprika und anderen getrockneten Gewürzen. Kräuter gebe ich kurz vor dem Servieren dazu - die sollten nicht kochen. Beim Anbraten von Fleisch oder Fisch sollten keine Gewürze dazu gegeben werden - Paprikapulver ist mir auch schon verbrannt. Braten würze ich, bevor ich ihn in den Ofen schiebe. Gebackenes (z.B. Fisch) würze ich sofort komplett mit samt frischen Kräutern

empfehle erst zum Schluß "abzuschmecken". Grundmenge Salz kann natürlich sofort mit in den Sud oder Sauce. Kurzgebratenes würze ich immer erst nach dem Braten. Kräuter, Pfeffer etc. aber immer erst kurz vor dem Essen reintun, sonst ist der ganze Geschmack verflogen.

Da gibt es unterschiedliche Verfahren:

In der indischen Küche werden immer zuerst die Gewürze in etwas Öl "angebraten" und danach kommen dann erst Wasser, Gemüse, Reis oder was auch immer dazu.

Dadurch "wirken" die Gewürze viel intensiver.

Also bei Paprikapulver, Curry oder annderen Pulvergewürzen muss man aufpassen. Werden sie zu lange und zu heiß in der Pfanne gebraten , können sie bitter werden!!

Was möchtest Du wissen?