Ist es besser das Weihnachtsgeld/Urlaubsgeld auf 12 Monate zu beziehen?

3 Antworten

Wenn du damit nicht in die Steuerprogression fällst, wäre das vielleicht günstiger!

Das kommt am Jahresende aufs gleiche Ergebnis, wenn du eine Steuererklärung machst.

Hattest du die Sonderzahlungen bereits im Vorjahr? Dann sollte das davon verbleibende Netto in den Auszahlungsmonaten relativ einfach festzustellen sein. Vergleichsweise kannst du dein Gehalt um 1/12 der Summe erhöhen und auf www.nettolohn.de ausrechnen, wieviel du dann mtl. netto mehr haben würdest.

Den größeren Nachteil hast du u. U. bei den SV-Beiträgen, wenn es zum laufenden Bezug gerechnet wird anstatt als Einmalzahlung.

Letztlich kann man die Frage nur einigermaßen zuverlässig beantworten, wenn man die persönlichen Abzugsmerkmale kennt und die Einkommenverhältnisse weiß. Sprich doch mal jemand aus der Personalabteilung an.

Das ist egal. Bei den Steuern musst du dein Jahreseinkommen angeben.

Was möchtest Du wissen?