Ist es Beleidigung jemand als "gottlos" zu bezeichnen?

... komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Eine Beleidigung funktioniert nur, wenn ein stillschweigendes Abkommen zwischen beiden Beteiligten zustande kommt: Der zu beleidigende Teilnehmer muß damit einverstanden sein, die betreffende Äußerung als Beleidigung anzuerkennen. Ist er nicht bereit, die Äußerung als Beleidigung gelten zu lassen, dann kann die Beleidigung nicht stattfinden.

Es kommt also darauf an, ob die hier gemeinten selbsterklärten Atheisten damit einverstanden sind, sich durch die Bezeichnung als "gottlos" beleidigen zu lassen. Wenn sie nicht mitmachen, klappt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rechtlich gesehen nicht umbedingt.

Wie es jmd. auffasst kommt vmtl. auf die Person und den Kontext an.

Falls du das sagen willst in böser Absicht, solltest du dran denken, dass da Gegenwind wehen könnte ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Atheist als "gottlos" bezeichnet wird, geschieht das leider in der Regel auf überhebliche und arrogante Art und Weise. Strafrechtlich ist es keine Beleidigung, aber daneben auf jeden Fall. 

Wenn ein Christ auf obige Art einen Atheist herabsetzt, dann würde ich der Person mitteilen, sie solle einmal Johannes 8,1 - 11 (Jesus und die Ehebrecherin) lesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
02.07.2016, 10:34

Ich glaube, man kann sich auch einbilden, dass jemand überheblich und arrogant gegenüber Ungläubigen ist. Du kennst die Leute hier nicht - und meist wird heute eh fast alles als "aggressiv" empfunden, wenn jemand eine andere Meinung hat. Irgendeiner fühlt sich immer auf den Schlips getreten.

lg

2

Rein rechtlich ist eine Beleidigung eine Aussage, die den Gegenüber herabsetzen soll und/oder von welcher sich dieser herabgesetzt fühlen könnte und/oder von der ein objektiver Dritter der Meinung sein müsste, dass diese Aussage den Gegenüber herabsetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es als Kompliment auffassen. Immerhin steht Gottlosigkeit für Rationalität, Logik und Wissen. 

Wenn es stimmt, ist es auch keine Beleidigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
02.07.2016, 10:29

Dann lass dich mal überraschen: http://www.hjcaspar.de/gldateien/glauwizit1.htm

Ob einer diese Leute ein wiedergeborener Christ ist, kann ich nicht beurteilen, aber scheinbar, gibt es auch unter Wissenschaftler Menschen, die erkennen, dass es Gott gibt.

Ich empfinde deine Aussage auch nicht als Beleidigung, denn wir Christen wissen, wir wir glauben und unter Christen gibt es sehr viele hochintelligente Menschen, auch wenn du das nicht gerne hören möchtest.

Gott kennt dich - Lies mal 1. Korinther ab Vers 18

Auch du wirst eines Tages deinem Schöpfer gegenüber stehen - doch die Entscheidung, wo du deine Ewigkeit verbringst, fällt noch auf Erden, zu deinen Lebzeiten. Noch ist die Zeit des Heils...aber die Uhr tickt...

1

Im juristischen Sinn ist es keine Beleidigung. - Im Persönlichen, je nach Persönlichkeitsstruktur, vielleicht schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Gottlos" wird von Gläubigen oft als Beleidigung gebraucht. Sie meinen damit "unmoralisch", "hat keine Werte", "fehlgeleitet", manchmal sogar "böser Mensch". 

Der Atheist weiß das und kann damit leben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
02.07.2016, 10:21

Also ich denke nicht so herablassend über Menschen, denn es steht mir nicht so, da ich nicht weiß, was Gott noch mit ihm vorhat. Ich kann für ihn beten, was ich eh schon mache. Auch Christen benehmen sich nicht immer gottgewollt, gegenüber anderen Menschen oder im Alltag. lg

1

Manche fassen es vllt. so auf, aber ich würde es nicht als Beleidigung empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist wahrscheinlich so gemeint - ob es wirklich beleidigend ist, hängt von den Umständen ab und der Auffassung des angebl. "Gottlosen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht alles, was herabsetzt oder negativ gemeint ist, ist gleich eine Beleidigung.

Gottlos oder "religiös verblendet" gehören dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sich von so einem Wort "provozieren" lässt, bzw. sich beledigt fühlt, legt viel zu viel Wert auf die Aussagen anderer ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, im Sinne des § 185 StGB nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, denn dieser  Begriff bedeutet so was wie areligiös, ungläubig, atheistisch, nichtgottglaubend und beschreibt genau die Eigenschaften, welche einem Atheisten zu eigen sind...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht unbedingt - manche Atheisten bezeichnen sich selbst als "gottlos glücklich", siehe z.B. https://de-de.facebook.com/gottlos.gluecklich

Aber wenn es beleidigend gemeint ist, wird es vermutlich auch so verstanden werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich als Atheist finde das nicht beleidigend, sonst wäre ich doch schizophren. Es stimmt ja. 

Allerdings ist mir schon bewusst, dass der, der sowas sagt, es als Beleidigung meint. Aber damit verfehlt er bei mir sein Ziel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NÖÖÖÖÖÖÖ, ich empfinde diese aussage sogar als lob, denn ich lebe ohne so eine märchenfigur viel besser und leichter..........ich muss nämlich nicht mein leben einem imaginären wesen unterordnen, das ist echte freiheit.............*g*

und die fanatiker gucken dann so richtig blöd, wenn ich ihnen genau dass dann sage.............*g*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, denn mit seinem Eingeständnis, dass er nicht an Gott glaubt, gibt er ja selber zu erkennen, dass er gottlos ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt wohl auf den Menschen und das Land an. Bei mir in Österreich Erdogan als gottlos zu bezeichnen ist straffrei, in der Türkei wirst du Probleme bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Ich bin Gott los und froh darüber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sagt, dass derjenige "gottlos" ist ? Sein "Gott" ist eben "niemand" (Ps.53,1-2).

Außerdem wenn man jemand "verurteilt", zeigen 2 Finger auf den Betreffenden, drei aber auf sich zurück...

Dass der "Gott diese Welt" (Offb.12,9) die Menschheit verführt hat, kann also nicht jedem bewusst sein (Eph.2,2), sonst wäre er ja nicht "verführt"(Mt.24,24).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realsausi2
02.07.2016, 19:24

Sein "Gott" ist eben "niemand"

Ja sicher. So wie nicht Polospielen ein Sport ist und Nichtrauchen eine Sucht.

0

Was möchtest Du wissen?