Ist es Beleidigung jemand als "gottlos" zu bezeichnen?

30 Antworten

Eine Beleidigung funktioniert nur, wenn ein stillschweigendes Abkommen zwischen beiden Beteiligten zustande kommt: Der zu beleidigende Teilnehmer muß damit einverstanden sein, die betreffende Äußerung als Beleidigung anzuerkennen. Ist er nicht bereit, die Äußerung als Beleidigung gelten zu lassen, dann kann die Beleidigung nicht stattfinden.

Es kommt also darauf an, ob die hier gemeinten selbsterklärten Atheisten damit einverstanden sind, sich durch die Bezeichnung als "gottlos" beleidigen zu lassen. Wenn sie nicht mitmachen, klappt es nicht.

Rein rechtlich ist eine Beleidigung eine Aussage, die den Gegenüber herabsetzen soll und/oder von welcher sich dieser herabgesetzt fühlen könnte und/oder von der ein objektiver Dritter der Meinung sein müsste, dass diese Aussage den Gegenüber herabsetzt.

Wenn ein Atheist als "gottlos" bezeichnet wird, geschieht das leider in der Regel auf überhebliche und arrogante Art und Weise. Strafrechtlich ist es keine Beleidigung, aber daneben auf jeden Fall. 

Wenn ein Christ auf obige Art einen Atheist herabsetzt, dann würde ich der Person mitteilen, sie solle einmal Johannes 8,1 - 11 (Jesus und die Ehebrecherin) lesen. 

Ich glaube, man kann sich auch einbilden, dass jemand überheblich und arrogant gegenüber Ungläubigen ist. Du kennst die Leute hier nicht - und meist wird heute eh fast alles als "aggressiv" empfunden, wenn jemand eine andere Meinung hat. Irgendeiner fühlt sich immer auf den Schlips getreten.

lg

2

Was möchtest Du wissen?