ist es bei männlichen Frauenärzten unangenehmer?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das muss jede Frau für sich selbst entscheiden.

Viele Frauen sind der Ansicht, dass Männer meist vorsichtiger und rücksichtsvoller sind als Frauen.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Pangaea 22.11.2016, 19:17

Ich denke, diese Ansicht stammt noch aus den "alten Zeiten" vor mehr als 40 Jahren, als die wenigen Frauen, die es in der Männerdomäne Gynäkologie bis zum Facharzt schafften, "männlicher sein mussten als jeder Mann", um sich gegen alle Widerstände und erhebliche Benachteiligung da durchzubeißen.

Heute, wo fast alle jungen Frauenärzte selbst Frauen sind und Männer in der Facharztweiterbildung schon beinahe als Exoten angesehen werden, sieht das anders aus. Und der Wandel hat schon vor Jahren eingesetzt.

Schon meine frühere Frauenärztin, die vor 20 Jahren mit über 65 in den Ruhestand gegangen ist, war alles andere als  die "Drachen", die in den Schauermärchen so gern bemüht werden.

1
BrightSunrise 22.11.2016, 19:25
@Pangaea

Ich kann nur von den Meinungen anderer Frauen sprechen, da ich selbst noch nie bei einem männlichen Frauenarzt war.

1

Ich habe bisher keine Unterschiede feststellen können.. ich denke es kommt auf den Arzt an und nicht auf sein Geschlecht.

Auf Grund deiner Frage gehe ich davon aus das du jünger bist, in dem Fall würde ich zu einer Frau gehen. Da hast du sicher weniger Hemmungen alle deine Fragen zu stellen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es kommt natürlich immer auf die Art des Arztes oder der Ärztin an, ein Arzt kann sogar besser sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin von Anfang an bei einem männlichen Frauenarzt (mittlerweile seit 32 Jahren!), der hatte einmal eine weibliche Vertretung und das fand ich sehr unangenehm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein du musst dich wohl fühlen und nur du kannst das entscheiden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die eine ja, für die andere nein. Muss jeder selbst entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Männer sind sexuell lebendige Wesen, da spielt der Beruf keine Rolle. Der Frauenarzt hat ja einen Grund warum er den Beruf ergriffen hat, also quasi das Hobby zum Beruf gemacht.

Im Grunde ist ein Besuch bei einem Frauenarzt eine einvernehmliche Vergewaltigung wenn Geräte eingeführt werden deren Nutzen komplett bei null liegt. Die "bimanuelle Untersuchung , bei der 2 Finger in die Scheide eingeführt werden und mit der anderen Hand leicht auf den Bauch gedrückt wird, hat nur den Zweck des Brummelns,  es kann dabei wirklich nicht das Geringste festgestellt werden. 

Genauso wie das Einführen des Spekulum, dabei kann man lediglich den Gebärmutterhals sehen was bestenfalls bei Schwangeren kurz von der Geburt interessant wäre aber da macht das keiner. Ist ja auch nicht so spaßig wie eine knackige 15 Jährige abzutasten  die nur die Pille haben möchte.  Da ist die Untersuchung übrigens nur zum Vergnügen des Onkel Doktor erfunden worden. Rektaluntersuchungen zum Abtasten der Rückseite Gebärmutter sind kompletter Schwachsinn weil man dabei ebenfalls so gut wie nichts feststellen kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher im Gegenteil Meist sind sie einfühlsamer und sensibler.

War gestern erst eine Frage dazu. Mal die Suche benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Es wird da bei der Untersuchung keine Unterschiede geben. Aber viele Mädchen und Frauen haben Probleme mit einem männlichen Frauenarzt.

Ich wünsche Dir alles Gute. Gruß, Kami.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man jung ist geht man lieber zu einer Ärztin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?