Ist es bei einer Polizei Bewerbung von Vorteil wenn man den freiwilligen Wehrdienst absolviert hat?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Kurzantwort: Nein.

Längere Antwort: Ja doch, aber nur indirekt. Die Sportprüfung sollte leichter Fallen, das Einzel und Gruppengespräch kann besser ausfallen, weil du in dem Jahr Wehrdienst einfach "reifer" wirst, ggf. fallen auch die übrigen Tests besser aus, weil du einfach nochmal ein Jahr "gelernt" hast. Aber: Gerade bei uns in Bayern hab ich schon von so vielen gehört, bei denen "der Bundeswehrler" durch das Gruppengespräch gerasselt ist, weil er das komplette Gespräch an sich gerissen hat...

Ich denke deine Frage war aber eher so zu verstehen: Bewerber A ist marginal besser im Einstellungstest als Bewerber B. Bewerber B hat aber Wehrdienst geleistet. Wird Bewerber B jetzt eher eingestellt?

Antwort: Nein

Normalerweise sollte es kein Vorteil sein ob man gedient hat bzw. auch kein Nachteil sein wenn man Zivildienst gemacht hat. Eventuell kann ich mir aber gut vorstellen das auch mal zugunsten des jenigen entschieden wurde der den Wehrdienst abgeleistet hat. 

Also ein Nachteil wird es definitiv nicht sein. 

Ja natürlich, damit hast du dein Interesse am Dienst für Deutschland und der Öffentlichkeit bereits bekundet. 

Das alleine ist allerdings kein Garant dafür, dass du auch wirklich genommen wirst, die Auswahlverfahren sind immer noch mit sportlichen und geistigen Leistungen verbunden, die du natürlich auch erfüllen musst.

Was möchtest Du wissen?