Ist es auf dauer ungesund mich immer mit ritalin wachzumachen?

7 Antworten

Jegliche Wachmacher können langfristige Folgen haben, da du in einen "Teufelskreis" gelangst - du putscht dich auf, damit du nicht müde bist, der Körper schafft es nicht die Substanzen bis zur Schlafenszeit rechtzeitig abzubauen -> deine Schlafqualität leidet darunter, was dich wiederum am nächsten Tag müde macht -> du benötigst mehr Wachmacher -> dein Körper baut eine erhöhte Toleranz gegen die Substanzen auf -> du benötigst immer mehr und mehr... Ich hatte/habe das Problem mit Kaffee...

Das heißt - du benötigst nur Ritalin, da es keine wirkliche Lösung für dein Problem (Schlafmangel) ist und (ernste) Nebenwirkungen hat. Eine gute Schlafqualität erreicht man denke ich nur über eine gute Schlafhygiene (fixer Schlafrhythmus etc.) und ohne Schlafmittel und Wachmacher.

Dein Körper wird es dir danken, da ein gesunder Schlaf unter anderem wichtig für die Regeneration und auch für das Speichern und Verknüpfen von Informationen ist. Persönlich habe ich viel auf der Seite https://wie-im-schlaf.de/schlafen/einschlafen/ mitgenommen. Da sieht man erst mal was alles unseren Schlaf beeinflussen kann o.O

Du bist nicht allein mit dem Schlafproblem. Packen wir's an!

Woher ich das weiß:
Recherche

Abhängigkeit ist nie gut. Und vorallem beim Thema Schlaf nicht. Unsere Körper sind biologische Maschinen die sich extrem an neue Verhältnisse anpassen. Wenn du ihn also ständig mit neuer Künstlicher Energie lieferst, verliert er irgendwann die eigentliche Funktion von Schlaf.

D.h. wenn du irgendwann wieder mal die Möglichkeit hast komplett auszuschlafen, wirst du garantiert nicht normal schlafen wie sonst.

Außerdem brauchst du natürlichen Schlaf. Der Körper generiert Zellen, ordnet das Gehirn um Informationen besser zu speichern, beseitigt Schadstoffe, prüft Muskeln ohne sie zu bewegen... Das sind Dinge, wenn die auf Dauer fehlen, Symptome zeigen über die du dich in Zukunft sicher nicht freuen wirst. Mal abgesehen davon sind das nur minimale Probleme. Denn wenn der Körper auf Dauer generell zu wenig oder schlechten Schlaf (deine Zukunft) bekommt, kann das auf Dauer spychisch belastend sein. Und diese Art von Stress, löst Depressionen aus, sowie Selbstmord Gedanken. Ab spätestens da ist man nur mit intensiver Psychatrie zu retten.

Von dem ganzen Entzug von natürlichen Schlaf folgen natürlich auch optische Veränderungen. Haarausfall, Pickel, Augenringe, Blass, Muskelschwäche, häufiger Krankheitsfällig, Organschäden, Augen und Sehschwäche. Am auffälligsten wird deine Konzentration sein. Die wird bei Dauer Schlafentzug irgendwann flöten gehen. Dann folgt Desinteresse an Körperhygiene und Soziale Kontakte. Appetitlosigkeit wird an der Tagesordnung stehen. Mangel an Geschlechtsgene (Östrogen/Testosteron). Eine Depression entsteht.

Und wofür diese wunderschöne Zukunft? Damit man mit 4 Stunden und ein paar Energiekicks sich 24 Stunden durch den Tag kämpft? – Du hast die Wahl.

Hör auf damit. Ritalin und andere Medikamente sind kein Spielzeug und du kommst noch ziemlich jung rüber. Informier dich, lies paar Artikel und entscheide wenn du alt oder reif genug bist was du dir antust.

Zurück zum "Vitamin R" (Gott ist das ein blöder Nick): Ein hoher Dopaminspiegel wirkt sich auf längere Zeit äußerst negativ auf Körper und Geist aus. Aufgekratzt, überdreht, schlaflos, mit Herzrhythmusstörung auf verschreibungspflichtigen Medikamenten durch die Welt zu geistern ist die ersten Tage lustig und die neu gewonnene Freizeit kann man sogar effektiv und konzentriert nutzen aber dann kommen die luziden Träume, die Zeit in der man keinen klaren Gedanken fassen kann und das Gehirn macht schlapp.

Joah, Ritalin kann Psychosen, Herzattacken und auch plötzlichen Herzstillstand auslösen. Lustig.

Ist dauerhafter Ritalin Konsum schädlich?

Hallo

Ich 19 Jahre alt mache momentan eine Ausbildung zum Informatikkaufmann, darüber hinaus besuche ich nebenbei noch eine Fachhochschule um danach Studieren gehen zu können. Daher ist ein normal " Arbeitstag" bei mir von 7:30 bis 19:30 + hin und Rückweg. Wie ihr euch dabei sicher Vorstellen könnt bin ich momentan ziemlichen Strapazen ausgesetzt mit Lernen und Selbstständig nen Haushalt führen etc. Daher ziehe ich mir des öfteren ein wenig klein gecrushtes Ritalin in die Nase um länger Lernen zu können und um morgends nicht auszusehen wie der Tot persönlich.(Den Schlaf hohle ich dann immer am Wochenende nach)

Nun aber zu meiner Frage ist der dauerhafte überdosierte Konsum von RItalin sehr schädlich oder gäbe es auch eine andere Lösung?

...zur Frage

Wieso wirkt Ritalin LA nur 2-3 Stunden?

Ich bin 30 Jahre alt, komme aus Österreich und werde seit meinem 18. Lebensjahr erfolgreich mit Ritalin LA behandelt.

Ich möchte mich hier nur mal kurz umhören ob jemand von euch das selbe Problem hat wie ich. 

Wie bereits erwähnt werde ich seit 12 Jahren mit Ritalin behandelt. 

Jedoch zeigt mein Körper eine bis dato noch nie vorkommene oder bekannte Anomalie im Bezug auf Methylphenidat auf. Aus bisher unbekannten Gründen liegt die Wirkung bei mir lediglich bei einem Zeitraum von ca zwei bis drei Stunden, worauf ich mehrmals täglich eine Dosis von 160mg, was zu einer Tagesdosis von 1200mg und mehr führt, einnehmen muss um meine Symptome in den Griff zu bekommen. 

Ich war schon auf mehreren stationären Aufenthalten, da mir etwa vorgeworfen wurde das Medikament zu verkaufen oder abhängig zu sein, jedoch wurde dies jedesmal als negativ angesehen und diagnostiziert. 

Im AKH Wien wurde dazumals eine Tagesdosis von 1390mg Ritalin verifiziert. 

Ich zeigte, trotz dieser Menge bei welcher die Spezialisten im AKH meinten das ich eigentlich tot sein müsste, keinerlei Nebenwirkungen oder andere negative Anzeichen bei dieser Dosierung. 

Meine Befunde sind allesamt einwandfrei! Bei einer Untersuchung auf eine Störung der Metabolisierung, also ob ich zu schnell abbaue oder nicht richtig aufnehmen könne, wurde zudem auch nichts auffälliges gefunden. 

Nichtsdestotrotz habe ich aufgrund der verifizierten Dosis permanent Probleme mit der Krankenkasse, da sich diese, trotz vorherigen Versprechen, andauernd versuchen raus zu winden um die Kosten für eine Packung Ritalin LA 40mg übernehmen zu müssen, was dazu geführt hat das die Krankenkasse versucht hat, anstatt mir zu helfen, mir das Leben so schwer zu machen das ich aufgebe. 

Ich schwöre das ich das Medikament noch nie verkauft oder anderweitig Missbraucht habe und die Einnahme bei der Verifizierung ausschließlich unter Aufsicht erfolgte. 

Jedoch habe ich weiterhin gekämpft, da yes mir erst seit Ritalin möglich ist ein aktives Mitglied der Gesellschaft zu sein und meinen Verpflichtungen nachzukommen. Das was die Krankenkasse mit mir aufgeführt hat, erzähle ich gerne, falls es jemanden interessiert. 

Ich kann nur sagen das es von persönlichen Beleidigungen, bis zur absichtlichen Verschlechterung meines gesundheitlichen Zustands, Ferndiagnosen und Manipulation von Ärzten und Befunden geht, da die zuständige Person, welche sich hundertprozentig sicher war ich würde es verkaufen, in ihrer Ehre gekränkt war und dies an mir auslies.

Also, gibt es jemanden der das selbe Problem hat und die selben Quälereien über sich ergehen lassen musste?

Habe übrigens auch schon Elvanse versucht und verspüre kaum Wirkung und wenn doch nur kurz.

Nur mit Ritalin kombiniert spürt man ein wenig etwas.

Würde mich sehr auf eine Antwort freuen. 

Mfg, 

MadDad!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?