4 Antworten

Kommt immer auf den Einzelfall an.

Es hängt davon ab wie viel soziale Kompetenz der SuperIQler hat.

https://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Kompetenz

Es gibt Leute die haben eine hohe Intelligenz aber eine geringe soziale Intelligenz.

http://sciencev1.orf.at/science/news/11862

Andererseits gibt es Menschen die es nicht mögen wenn ein anderer in irgend einer Weise besser ist als sie selbst.

Besser ist dann auch oft der nicht zu unterschätzende Status des anderen. So, wie der Arme sich wohler fühlt unter Armen und der Reiche sich wohler fühlt unter Reichen,  so fühlt  sich der Begabte und Gescheite am Ende doch heimischer unter seinesgleichen.

1
@precursor

Vielen Dank für die Auszeichnung zur hilfreichsten Antwort !

0

Ich glaube es ist schwieriger als schlauer von nicht so schlauen umgeben zu sein.

Denn Menschen neigen dazu sich anzupassen.

Und wenn du halt nicht so schlau bist, aber viele schlaue Freunde hast, dann wirst du vermutlich viel lernen und versuchen dich ihnen anzugleichen.

Halte dich mal  eine Weile in der Gesellschaft von z.b. Ärzten auf. Du wirst kaum mitreden können.

0
@Wahchintonka

Ich habe in meinem Freundeskreis sehr viele Informatiker.

Am Anfang habe ich wie ein Schwein in's Uhrwerk geschaut.

Doch, mit der Zeit ist mir aufgefallen, dass ich jemand Drittes (zB meiner Mama) nun schon einige Sachverhalte gut erklären kann.

Ja, man kann da vllt. nicht mitreden, aber man nimmt viel Wissen unterbewusst auf und auch einige rhetorische Sachen.

1

und es kann für einen hochbegabten furchtbar sein, wenn er merkt, dass er langsam verblödet

0

Auch "hoch-intelligente" können mega-anstrengend sein.

für beschränkte auf jeden fall

0

Der Umgang mit einander hat eher was mit Höflichkeit und Respekt, als mit dem IQ zu tun. Emapthie hat ebenfalls wenig mit Intelligenz zu tun.


aber was nützt die Empathie und Höflichkeit zu einem Beschränkten wenn sich der Hochintelligente mit ihm kaum unterhalten kann?

0
@Wahchintonka

So stark ist der Unterschied selten. Ein nettes Gespräch hat auch selten etwas mit Wissen zu tun.

1
@SerenaEvans

Angenommen du bist der Hochbegabte und ich der Beschränkte.  Die Chemie unter uns stimmt soweit und die Nettigkeiten  sind ausgetauscht. Was bleibt noch? Schließlich hast du das Bedürfnis, dich mit mir über  anspruchsvollere oder gar wissenschaftliche Themen auszutauschen.

0
@Wahchintonka

Nur weil man hochgebat ist, spricht man nicht nur über wissenschaft und anspruchsvolle Theman. Was für ein Unfug.

0
@SerenaEvans

von nur war keine rede. genug geredet über das wetter und andere belanglosigkeiten

0
@Wahchintonka

Wenn man über z.B. Filme, Hobbies oder die Arbeit spricht, dann geht es ja nicht um wissen, sondern um Meinungen und den Austausch von Erfahrungen.

Nur für sehr wenige Gespräche braucht man wirklich überdurchschnittlich viel Intelligenz.

Einer meiner besten Freunde ist Leistungssportler. Dennoch will er in seiner Freizeit nicht nur Sport machen und hat auch Spaß an einem gemütlichen Stadtbummel.

Weil man etwas kann, muss man es nicht pausenlos tun.

0

Was möchtest Du wissen?