Ist es als Realschüler möglich Informatik zu studieren? (ohne normales Gymnasium)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreichst, kannst Du auf jeden Fall das Abitur in drei Jahren am Berufsgymnasium für erneuerbare Energien machen, was ich Dir auch empfehlen würde.

Ohne diese Berechtigung hast Du zwei Alternativen um Dein Ziel zu erreichen:

  1. Berufsfachschule III Energietechnischer Assistent. Damit hast Du sowohl eine Berufsausbildung als auch Fachhochschulreife. Danach kannst Du das Abitur an einer entsprechenden Berufsoberschule (BOS) machen. Plön bietet aber leider nur eine BOS im Bereich Wirtschaft an.

  2. Eine Deinem Bereich entsprechende Berufsausbildung. In Plön wird für diesen Fall Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife angeboten, den Du nutzen solltest. Danach kannst Du das Abitur wieder in relativ kurzer Zeit an einer BOS machen.

Im übrigen kannst Du Informatik auch gut mit Fachhochschulreife an (Fach-) Hochschulen studieren. Das hat sogar den Vorteil, dass dort oft in kleineren Gruppen gelernt wird.

Lehrstellen kannst Du z.B. unter meinestadt.de/lehrstellen suchen. Hier auch mal eine kleine Orientierung:

http://www.azubiyo.de/berufe/it-berufe/

Ok aber nochmal zum beruflichen Gymnasium, kann man da entweder in die gymnasiale Oberstufe versetzt worden sein oder einen Notendurchschnitt besser als 3,0 im Realschulbereich haben? Also brauch man beides oder nur eine Sache? Bekomme ich danach den "normalen" Gymnasiumabschluss?

Und der Weg zur Fachhochschule wäre dann so: (oder?) Ausbildung zum Fachinformatiker 1 Jahr, dann ab dem 2. Jahr parallel zur Ausbildung Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife an der bbz plön dann Ende des 3. Jahres wird geprüft und ich habe meine Ausbildung fertig, danach auf einer Fachhochschule z.B. htw berlin (http://www.htw-berlin.de/) angewandte Informatik studieren (dann hätte ich dank der Ausbildung auch schon viel Erfahrung) Aber eins verstehe ich nicht bei der pdf mit Studieninformationen steht, dass man eine Ausbildung und 3 Jahre in dem Beruf gearbeitet haben muss um da studieren zu können?

Ok Möglichkeit 2 bringt mir letztendlich den gleichen Schulabschluss wie Möglichkeit 1 oder? Danach könnte ich ganz normal an einer Universität studieren?

0
@Blackbird88

Du siehst das richtig mit der Oberstufe, aber man braucht nur eine Berechtigung von beiden ! Das Berufsgymnasium ist im Prinzip ein normales Gymnasium mit ein paar obligatorischen Fächern aus dem beruflichen Bereich. Das Abitur ist absolut gleichwertig mit allen Berechtigungen.

Was Du in der pdf gelesen hast, gilt nur für Leute mit Berufsausbildung ohne Fachhochschulreife. Mit Fachhochschulreife und Berufsausbildung brauchst Du keine Berufspraxis mehr.

Du kannst auch mit einer schulischen Berufsausbildung zum Assistenen plus Fachhochschulreife (beschrieben unter Punkt 1.) in einem Jahr das vollwertige Abitur an der BOS machen.

Machst Du eine normale Berufsausbildung (Punkt 2.) ohne Zusatzunterricht für die Fachhochschulreife, so musst Du an der BOS zwei Jahre bis zum Abitur machen. Im ersten Jahr erwirbst Du dann die Fachhochschulreife, sozusagen anstelle des Zusatzunterrichts.

Der Weg über eine Berufsausbildung in der Praxis hat gerade heutzutage wieder viel für sich und wird sehr geschätzt. Bitte bedenke, dass nach den neuesten Zahlen circa 28 % Prozent der Studenten ihr Hochschulstudium wieder aufgeben ! (Siehe FAZ am Sonntag vom 7.9.2014) Du kannst mit einer Berufsausbildung auch ohne Studium über eine sogenannte Aufstiegsweiterbildung mit relativ geringem Aufwand gut weiterkommen.

0
@Joshua18

Ok, ich werde es dann so machen, meine erste Wahl ist das berufliche Gymnasium und danach würde ich dann an einer Universität studieren.

Alternativ würde ich es so machen; Fachinformatikerausbildung + Zusatzunterricht, um letztendlich die Fachhochschulreife zu bekommen.Danach würde ich dann an einer Fachhochschule studieren. Habe ich das richtig verstanden, dass ich jetzt keine 3 Jahre im Beruf arbeiten muss, um an einer Fachhochschule zu studieren, da ich ja mit dem Zusatzunterricht meine Fachhochschulreife habe?

Ich könnte es natürlich auch noch so machen, dass ich Ausbildung + Zusatzunterricht mache und danach auf die BOS gehe, damit könnte ich dann auf einer Universität studieren, oder?

Ok ich hoffe, ich habe dann alles richtig verstanden.

0
@Blackbird88

Ja, das hast Du alles richtig verstanden ! Ich wünsch Dir viel Glück und Erfolg !

0
@Joshua18

Wow vielen Dank :-) Dir auch noch viel Glück in deinem Leben! Hast es dir verdient.

0

Hey, geh doch an die BBZ Plön und mach da das berufliche Gymnasium mit Schwerpunkt "erneuerbare Energien" Elektrotechnik. Das ist in Bezug auf ein Informatik Studium sicher nicht verkehrt. Bei der anderen Schule wird halt "nur" 11 und 12 Klasse angeboten, die 13 erst, wenn man eine Ausbildung hat.(das hast du schon ganz richtig erkannt.)

Warum du nicht an ein "normales" Gymnasium willst, kann ich nicht so ganz nachvollziehen.(vielleicht Angst in einen bereits bestehenden Klassenverbund zu kommen) Na, du wirst schon deine Gründe Haben.;-) Wenn studieren wirklich dein Ziel ist, dann wirst du das alles schon packen. Viel Erfolg.:-)

Eine Frage hätte ich noch, wäre es vielleicht sinnvoller die 11. und 12. Klasse zu machen (in oldenburg beispielsweise), dann eine Ausbildung zum Fachinformatiker zu beginnen, drei Jahre arbeiten und dann an einer Hochschule angewandte Informatik zu studieren? Dauer aber etwas länger. (Realschule fertig -> 16, 2 Jahre Ausbildung -> 18, 3 Jahre im Beruf arbeiten -> 21, 3 Jahre an zum Beispiel der htw berlin studieren (http://www.htw-berlin.de/studien-und-weiterbildungsangebot/studiengaenge/) -> 24

Und dann könnte ich anfangen "richtig" zu arbeiten, was hältst du davon?

0
@Blackbird88

Dann hätte ich zwar kein Studium an einer Universität, aber würde das Gehalt und Jobangebot groß verändern? Ach ja und wenn ich doch an die bbz plön gehe und da das berufliche Gymnasium mache, wozu genau ist dann die Berufsfachschule und die Berufsoberschule da?

1

Auch in Schleswig-Holstein kann man nach der 10. Klasse auf ein Gymnasium wechseln. Grundsätzlich kommst du am staatlichen Abitur nicht vorbei, wenn du an einer angesehenen Uni studieren möchtest. Mit dem "Fachabitur" kannst du eben nur an Fachhochschulen oder begrenzt auch an Unis studieren.

Alternativ könntest du dir auch Gedanken machen über ein Abitur als Fernstudium (bspw. bei der SGD) oder in einer Abendschule.

Hast du dir meinen ganzen Text durchgelesen? Es ist ja durchaus möglich beispielsweise an der bbz plön seine allgemeine Hochschulreife zu bekommen. Das normale Abitur werde ich nicht machen, darauf habe ich mich aus anderen Gründen schon festgelegt. Na ja schön das du schon geantwortet hast, aber leider weiß ich immer noch nicht ob ich an den genannten Schulen jetzt irgendeinen "Gang" machen soll oder nicht

0
@Blackbird88

Natürlich habe ich deinen Text durchgelesen. Dir ist wohl allerdings nicht ganz klar, was die allgemeine Hochschulreife genau ist. Das ist nämlich nichts anderes als eine andere Bezeichnung für das Abitur.

Bedeutet: Ob du das nun am BBZ Plön oder einem stinknormalen Gymnasium machst, ist letztlich völlig egal. In der Prüfung musst du jeweils das Gleiche machen ;-)

3
@Jamaikaner

Aber ich muss für die allgemeine Hochschulreife an der bbz plön, eine Berufsausbildung haben oder wie?

0
@Blackbird88

So wirklich steige ich bei deren Angebot nicht durch. Es gibt ja auch berufliche Gymnasien, bei denen du parallel in eine bestimmte Fachrichtung gehst.

Vielleicht solltest du mal zusätzlich ein Beratungsgespräch an dieser Schule vereinbaren, denn nur dort wirst du wirklich wasserdichte Informationen bekommen.

1

Nö, du musst für die BBZ Plön keine Berufsausbildung haben um dort Abitur machen zu können. Das heisst nur berufliches Gymnasium, weil es berufsspezifische Fachkenntnisse vermittelt, die an einem "normalen" Gymnasium nicht gelehrt werden. (ich habe selbst das Abitur auf einem solchem Gymnasium in SH gemacht.)

2

Was möchtest Du wissen?