Ist es albern wenn man Karate kann?

16 Antworten

Ist es albern wenn man Karate kann?

Das ist aus meiner Sicht keineswegs albern.

Traditionelles Karate ist eine Kampfkunst die vor allem den Charakter schult und bereits dadurch häufig unnötigen Gewaltexzessen entgegen wirkt.

Es geht dabei also nicht nur um das erlernen potentiell tödlicher Techniken, sondern um Charakterstärke, Körperbewusstsein und Disziplin.

Ich halte somit Karate absolut nicht für "albern", sondern für einen anspruchsvollen Weg, der eine lebenslange Bemühung des Übenden voraussetzt.

Wer natürlich nach einer Methode sucht, mit der er möglichst schnell lernen kann, wie man andere Leute möglichst schnell zusammen schlägt, ist beim Karate falsch.

Ähnliches gilt übrigens für andere traditionelle Kampfkünste.

Ich trainiere beispielsweise Aikido und die kreisförmigen, harmonischen Bewegungen lassen das ganze teilweise auch eher tänzerisch anmuten.

Trotzdem ist auch Aikido keineswegs albern, sondern hat sowohl auf körperlicher Seite, als auch im Bereich der Persönlichkeitsschulung seinen ganz eigenen Wert.

Jemand der Wettkämpfe und konfrontative Techniken sucht, wird mit Aikido unzufrieden sein - aber deswegen ist es noch lange nicht "albern"

Es ist also keineswegs empfehlenswert solche Urteile zu treffen, denn möglicherweise hat man den Sinn des jeweiligen Stils gar nicht erkannt.

Da du dein Ja nicht begründest, kann man auch nicht vernünftig argumentieren. Es ist nämlich albern, eine pauschale Meinung in den Raum zustellen und zu schauen, ob andere den Testballon abschiessen.

Und: nein, Karate ist nicht albern. Es ist in hohem Masse persönlichkeitsbildend, motorisch und konditionell ausgesprochen intensiv und ein Sport, den man sein Leben lang ausüben kann.

Warum?

Was heißt "Können"?

Begründe zunächst deine Meinung, dann kann man darauf eingehen. Wir wissen ja gar nicht, in welchem Zusammenhang du das albern findest. Als Methode zur Haarverlängerung fände ich es z.B. auch albern.

Unterschiede zwischen Karate Stile?

Hallo :)

Ich persönlich trainiere seit ein paar Jahren Taekwondo, interessiere mich aber auch sehr für die japanische Kampfkunst Karate. Taekwondo stammt ursprünglich, so habe ich es von meinem Meister gesagt bekommen, vom Shotokan Karate Stil ab. Doch nachdem ich mich intensiver mit Karate beschäftigt habe fiel mir auf, dass es da einige Stile mehr gibt.

Kyokushin war der erste Stil den ich am eigenen Leib "kennengelernt" habe (und das war nicht angenehm. Hatte ein Probetraining in einer Koykushinkai Schule und dort wurden mir ordentlich die Leviten gelesen. Dabei fiel mir auch auf, dass der Kampfstil ein völlig anderer als der des Shotokan ist. Während es beim Kyokushin sehr brutal zur Sache geht achtet man beim Shotokan Kampf mehr auf Technik und man kämpft im Semi Kontakt.

Anschließend lernte ich durch das Internet mehrere "Namen" kennen wie zb Goyu Ryu, Wado Ryu, Shorin Ryu, Allstyle, American Kempo oder Shito Ryu. Da ich damit leider kaum etwas anfangen kann ist mir diese Frage eingefallen. Besteht zwischen den Stilen ein riesiger Unterschied (Techniken, Kampf, Philosophie) oder sind irgendwie doch alle ähnlich?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?