ist "erleuchtung" eine einbildung?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich deine Frage richtig verstanden habe, aber ich versuche mal sie zu beantworten ;-)

Also, die Erleuchtung ist im Buddhismus, sagen wir mal, die höchste Stufe des ''Da Seins''.Diese ''Stufe'' nennt man, wie dir bekannt sein dürfte, ''Buddha (der Erleuchtete)''.Die Erleuchtung ist demnach schon mal keine Einbildung, sondern ein reales Ereignis.Dieses erhälst du, wenn du in vollem Einklang mit der Natur und dir selbst bist.Ein solcher ''Buddha'' wäre heute z.B. Tic nah tan.Dieser Mensch strahlt eine derartige Präsenz aus...da kann man sich eig. gar nicht mehr schlecht, oder unwohl fühlen. :-)

Fazit: Die Erleuchtung ist vollkommen real.

MfG Cecilia18

erwacht zu sein hat weder mit "breit" noch mit grenzenloser weisheit zu tun.und du lebst auch nicht "mitten im leben nicht mehr"

stell es dir einfach so vor, wie wenn du nach einem traum aufwachst und genau weist, das du jetzt munter bist und das davor eben nur traum.dazu brauchst du keine botenstoffe oder sonstiges. nur die bereitschaft munter zu werden und ein paar tage/ wochen/ oder jahre geduld.

lass dich nicht von aussagen neurotischer lamas oder ihrer anhänger verwirren. vollkommene (gottgleiche) weisheit erlangen die wenn sie nur lang genug "om mani pathme hum murmeln" . zumindest glauben sie dann fest daran ;)

Das kannst du entweder mithilfe von verschiedenen psychotrop wirkenden Stoffen erreichen oder auch durch Fasten und Meditation. Man kann sich aber auch in Trance tanzen, wie es in manchen Naturvölkern praktiziert wird.

Wie soll man die absolute Wahrheit finden?

Hallo gutefrage.net,

ich hoffe ich werde hier eine Antwort oder zumindest einen hilfreichen Denkanstoß finden. Ich befasse mich immer mehr mit der Suche nach der Wahrheit (über alles: Leben, Willen usw.) und ich stoße auf zahlreiche verschiedene Theorien die sich allerdings alle gegenseitig widersprechen. Die Leute die sich nur auf die Wissenschaft verlassen sagen eins, die Leute die über Spiritualität und Erleuchtung reden sagen wieder etwas anderes und die Leute die über Religionen reden wieder was komplett anderes.

Das wichtigste Beispiel für mich: Wenn man sich mit Erleuchtung und Meditation befasst hört man immer wieder, dass es darum geht sein Ego zu verlieren, dass man selbst so eine Art Gott ist und, dass alles eine Illusion ist und ich habe sogar selbst schon einige Erkenntnisse in diese Richtung gemacht. Andererseits allerdings kommen dann die meisten Christen daher und meinen, dass genau diese Weltanschauung die Versuchung Satans und seiner Dämonen ist und auch das (egal wie abgefahren das klingt) macht in irgendeiner Weise Sinn weil es doch sehr genau ähnlich klingt. Wiederum sagen die Erleuchter dass man von diesem fundamentalistischen göttlichen Denken ablassen soll.

Ich möchte hier von euch nicht noch eine Theorie oder Anschauung in diese Richtung sondern ich möchte wissen wie ich wirklich die Wahrheit herausfinden kann, denn ich glaube nicht, dass Gott (wenn es ihn gibt) will, dass ich an ihn glaube weil ich Angst vor der Hölle oder sonstigem habe. Ich möchte wissen wie ich bei so vielen logisch klingenden aber sich widersprechenden und angsteinflößenden Theorien die Wahrheit finden kann! Vor allem kann ich aber auch meinem Verstand nicht mehr genau trauen weil ich auch da schon auf so viele Illusionen und Glaubenssätze getroffen bin die ich für 100% wahr gehalten habe aber die sich dann als (zumindest scheinbarer) Irrtum erwiesen.

MfG Zetterin

...zur Frage

Findet ihr auch, dass Religionen wie Buddhismus oder Hinduismus viel mehr Weisheit enthalten und lebensnaher sind als der z.B. christliche Glaube?

Auch wenn ich keine religiöse Lehre oder Warheit anerkenne, halte ich diese Lehren für menschlicher, es geht mehr um die Achtung des Lebens, die Bewunderung der Natur und Co anstatt wie bei den christlichen Religionen um die Vorstellung in irgendwas übernatürlichem. Und auch wenn ich an nichts von alledem Glaube, halte ich das Konzept der Wiedergeburt für realistischer als ein ewiges Leben im Paradies. Ich habe einfach das Gefühl im z.B. Buddhismus geht es mehr um das eigene Bewusstsein, das spirituelle in uns, um Achtsamkeit und um geistige Erleuchtung, anstatt irgendeinen angeblichen Gott anzubeten. Wie seht ihr das?

...zur Frage

Übernimmt die Krankenkasse das entfernen eines Lipoms auf der Stirn?

Ich (M26) habe auf der Stirn von Kindesalter an eine große Beule (etwa 6-7cm breit) mitten auf der Stirn. Das sieht natürlich sehr hässlich aus, doch meine Ärzte konnten mir nie sagen was das ist, also habe ich nichts dagegen unternommen, weil ich dachte ich kann da nichts machen, ich trage einfach eine Pony Frisur damit ich das Ding verdecken kann.

Jetzt habe ich jedoch einfach mal meinen Kieferchirurgen der über 10 Titel hat gefragt, dieser versicherte mir das es sich um ein Lipom handelt.

Offensichtlich beinträchtigt diese Beule mein Leben sehr und mindert meine Chancen im Beruf.

An wen muss ich mich wenden wenn ich das Lipom entfernt haben möchte? Welche Kosten kommen auf mich zu? Übernimmt die Krankenkasse (AOK) die Kosten?

...zur Frage

Was meint ihr, was nach dem Tod kommt?

Es gibt ja so viele verschiedene Theorien. Leben nach dem Tod, Seele wandelt auf der Erde, unendlicher Schlaf... An was glaubt ihr?

...zur Frage

Komische Wachträume?

Hallo,

Zuerst zu meiner Person ich bin 17 ( Mänlich ) normal gebaut keine Psychosen bzw. Störungen durch meine Vergangenheit etc. Ich hab ganz normale Freunde und bin eine Symphatische, Ruhige Person.

Also nun zum Thema.

Diese Wachträume die ich meine traten schon in meiner frühen Kindheit auf, in diesen Nächten soll ich weinend aufgewacht sein und konnte mich nicht mehr beruhigen...Als ich 14 war hatte ich meinen vorerst letzten " Wachtraum " oder was immer das auch war.

Nun zu dem Traum, den ich mit 16 bei einer Grippe bekam und der mich zum Nachdenken angerregt hat.Der Traum:Ich wahr mitten in meinem Zimmer hatte totale panik und auf einmal wurde mir klar das ich wach bin also wollte ich mich erstmal beruhigen doch es ging nicht diese Panik baute sich ohne jeden grund immer weiter auf obwohl absolut kein Grund eine Panik zu verspühren vorlag.Ich lief auf einmal in meinem Zimmer hin und her und bemerkte es erst sehr spät von da an wusste ich nicht mehr was mit mir los war.Im nächsten augenblick stand ich an der Tür und rief mitten in der Nacht nach meiner Mutter ohne es wirklich zu wollen. ( Ich bekamm alles nur noch in Abschnitten mit)Sie stand vor mir versuchte mich etwas zu beruhigen.Ich saß auf meinem Bett mit einem Glas kaltem Wasser.Ich wollte trotz dem Glas wasser in meiner Hand noch ein Glas Wasser, da ich dachte ich hätte kein Wasser ?! .Ich wachte auf, so um 6 uhr morgens und began mir die letzte Nacht nochmal ins Gedächtnis zu rufen.Mir war klar das ich das nicht nur geträumt hatte da ich das nicht das erste mal hatte jedoch fragte ich meine Mutter nach jeder einzelnen Sache die ich noch wusste und alles ist vorgekommen wie mit dem Glas Wasser.

Meine Mutter sagte mir auch das meine Augen wärend dieses Träumens sehr weit aufgerissen waren und meine Pupillen vergrößert waren.

Da ich mich schon auf solche (für mich Geisteskranken) Träume einstellen kann weiß ich mittlerweile wie ich diese Panik wegbekomme, wenn ich den so einen Traum habe. Mein letzter ist gut ausgegangen und ich hab nicht wie ein Wahnsinniger rumfantasiert.

Mein letzter von diesen Träumen ist auch schon so ca. 4 Monate her jedoch weiß ich das ich irgendwann nochmal so ein Traum bekommen werde, aber duch meine Erfahrung hab ich keine Angst mehr davor.

Beim Träumen hat man eine sehr große innere Unruhe, man fantasiert und redet nur schwachsinn der nichtmal einen Sinn ergibt.

Die Träume hatte ich nicht durch denn Konsum von Drogen etc. sie kamen von selbst ohne Hilfe, jedoch will ich die 20 tropfen codein die ich gegen den husten genommen hatte nicht verschweigen, aber das kann mein erlebnis doch auch nicht so intensiv gemacht haben oder ???

Wäre mal eine Erleuchtung wenn mir jemand sagen könnte was in diesem Momenten in mir vorgeht da ich echt ratlos bin :D

MFG ScoutiX

...zur Frage

Meine Freundin kritisiert meine Lebensweise Meditation/Yoga etc.?

Seid ich 14 Jahre alt war wusste ich was ich im Leben erreichen will, die Erkenntnis/erleuchtung/Weisheit etc.. Ich fragte mich nach Sinn und Tod etc.. Um zu Erkenntnis zu gelangen übe ich Meditation, Yoga, Qigong, etc.. Es schenkt mir Frieden und Freude und gibt meinem Leben einen angenehmen Sinn. Und es ist so ich bekomme immer mal wieder Erkenntnisse über das Leben, die Gesellschaft, Menschen, Natur, Gesundheit etc.. Ich richte mein Leben danach aus, weil das für mich das Sinnvollste ist, was ein Mensch meiner Meinung nach tun kann, solange er lebt. Und einen Weg zu finden zu verstehen bevor das Ende da ist. Deswegen will ich keine Zeit verschwenden mit TV schauen, Handy blödsinn und Fußball; Saufen etc..

Meine Freundin die ich sehr liebe und schätze, versteht mich nicht und sieht scheinbar keine Sinn darin. Ich hab sie manchmal dazu überreden wollen, mal ein wenig zu üben um mehr Einsichten zu bekommen oder die Gesundheit zu verbessern. Aber oft kritisiert sie mich deswegen und mein, Sie denke ich würde mich als was besseres empfinden was aber garnicht stimmt. Das finde ich schade.

Ist eurer Meinung nach mein Lebensweg falsch gewählt? Ist es falsch jemanden zu fragen ob mitgeübt wird zum eigenen Besten oder wäre das falsch? Soll man Leute die manchmal auch Fragen stellen, dann keine Antworten geben, die damit verbunden wären Erfahrungen im Inneren zu suchen? Alle wollen gleich alles irgendwie wissen und ne Antwort die einfach klingt, aber keiner will selber suchen und erfahren irgendwie und wenn ich jemand dazu auffordere sich weiter zu entwickeln, denn das ist es für mich, dann wird das wohl als negativ aufgefasst. Schade. Wollen also wohl die Leute so bleiben wie sie sind. Dann sollte man sie wohl lassen.

Vielleiocht seh ich auch alles falsch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?