ist erdogan besser als angela merkel?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Ich glaube dir kein Wort.

Du bist wahrscheinlich so türkisch und muslimisch wie meine jüdische Großmutter.

Du kannst überhaupt nicht im Namen aller Muslime sprechen, denn das würde bedeuten, dass es ein gemeinsames Oberhaupt gibt.

Politiker kritisieren zu können, ohne Strafen fürchten zu müssen, ist ein Zeichen von Demokratie - was zeigt, dass die Türkei derzeit keine demokratische Politik macht.

Huldigen kannst du von mir aus auch dem großen Kürbis, denn wie gesagt nehme ich dir deine Trollnummer hier sowieso nicht ab.

Du willst hier vermutlich lediglich provozieren und die Nutzer gegen Türken und Muslime aufhetzen. Das ist ziemlich durchschaubar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal finde ich es interessant dass du es dir anmaßt im Namen aller Muslime zu sprechen?Hast du denn alle gefragt ?

Du "huldigst" also ernsthaft einen Mann der sämtliche Grundrechte mit Füßen tritt,Menschen wie du und ich verhaften lässt weil ihm ihre Meinung nicht passt und jegliche Demokratie abschaffen will?

Wenn du deinen Präsidenten so huldigst spräche ja nichts dagegen in die Türkei zurückzukehren. Dein Demokratieverständnis passt jedenfalls dafür

Oder du erkennst dass es hier doch besser ist dann hör aber auf so einen Quatsch hier zu posten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist hoch-demokratisch die Politik im eigenen Land zu kritisieren und erst recht die Freiheit dazu zu haben, was in der Türkei ja gerade absolut aufgehoben wird durch Erdogan und seine Partei.

Also, was ist wohl undemokratischer: Seinem Präsidenten/Kanzler auf Schritt und Tritt ohne Nachzudenken zu folgen und alle, die eine andere Meinung haben aus dem Weg zu räumen oder die aktuelle Politik seines Präsidenten/Kanzler kritisch zu hinterfragen, über andere Wege nachzudenken und diese Meinung auch äußern zu dürfen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Besser" ist immer "besser wofür / für wen / wogegen".

Wenn wir überzeugt sind, dass Demokratie eine der am wenigsten schlechte Regierungsform ist, ist natürlich jemand, der (die) sich den Regeln der Demokratie unterstellt, besser.

Wenn wir uns nach einem "starken Mann" sehnen, ist natürlich eine starke Führerpersönlichkeit besser.

Und dann müssen wir noch unterscheiden, ob wir jemanden vor uns haben, der wirklich das Beste für die Menschheit will, oder jemanden, der das Beste für sich selbst will, und wenn dann noch was übrig ist, für die eigene Familie, dann für die Sippe, den Stamm, etc.

Gerade in diesem Land haben wir solche Erfahrungen gemacht wie 1618 bis 1648 und 1939 bis 1945, weshalb es hier sehr davon abhängt, wie gut jemand unsere Geschichte kennt, wie bestimmte Dinge ankommen.

Allerdings weiß ich über Erdogan kaum mehr als über unsere Medien kommt, deshalb halte ich mich sehr zurück, etwas über ihn zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie gut findest du einen Präsidenten, der die deutschen Politiker erst als Nazis bezeichnet, dann aber wenige Wochen später seinen Wirtschaftsminister nach Deutschland schickt, damit der dann die SELBEN "Nazi-Politiker" um Wirtschaftshilfe bittet, mit dem Zusatz: "Die Türkei braucht Deutschland!"?

Wir hingegen haben schon längst begriffen, dass AUCH WIR für unsere Wirtschaft die Türkei benötigen. Herr Edogan hat erst einmal vor lauter Alleinherrscher-Wahn alle beschimpft und nun, nachdem sein Gehirn wieder Sauerstoff bekommen hat, stellt er fest, welchen Mist er da gemacht und gesagt hat, nachdem nun der Tourismus in seinem Land um 90 % eingebrochen ist.

Lass die Hoteliers mal nächstes Jahr Pleite gehen und die vielen Mitarbeiter (Zimmermädchen, Kellner usw.) arbeitslos sein und kein Geld mehr zum Leben haben, da sollst du mal sehen, wie schnell die selben Türken, die ihn gewählt haben, auf die Straße gehen und ihn zum Teufel jagen wollen! Du weißt: "Bei Geld und Verlust des Wohlstands hört die Freundschaft und Verehrung auf!!!!

Wobei dieses Verhalten aber dann ganz unserem ähneln würde. Auch wir loben unsere Regierugnschefs erst immer hoch und sobald nur mal etwas nicht so passiert wie wir es gerne hätten, heben wir gegen die selben die Faust und wollen sie nicht mehr. Dieses Verhalten würde uns dann wiederum mit den Türken vereinen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du deinen Präsidenten verehrst, ist das sehr gut nachvollziehbar. Er hat sich für die Türkei politisch stark eingesetzt, hat sie wirtschaftlich substantiell vorangebracht, hat große Fortschritte beim Ausbau der Infrastruktur herbeigeführt und sie politisch zu einem wichtigen Partner in der Völkergemeinschaft werden lassen. 

Dass von Deutschlands Demokratieverständnis aus vehement Bedenken formuliert werden, kann dich relativ unberührt lassen, weil du vielleicht meinst, dass eine starke Führungspersönlichkeit für ein Land mehr Vorteile bringt, als eine große Mitsprachemacht von oppositionellen Gruppierungen, von Andersdenkenden, von Minderheiten oder auch von den Regierungsvertretern anderer Länder. Das mag durchaus gut sein aus der Sicht der Türkei, wenngleich die massenhaften Verhaftungen von Richtern, Hochschulprofessoren, wichtigen Personen der Verwaltung, der Justiz, des Militärs, des Bildungsbereichs und vor allen fast der gesamten Presse sicher auch dir "Unbehagen" bereitet. Diese vielen Tausend Menschen alle als Feinde des Landes darzustellen, wirkt zumindest befremdlich, und auch bei einer wohlwollenden Einschätzung dieser Maßnahmen, dass all diese Personen den politischen Umsturz hätten vorbereiten wollen, bleibt doch eine "Bedenklichkeit" bestehen. 

Bei Frau Merkel ist nun diese Sache genau umgekehrt. Sie hat sich nicht für die Interessen ihres Landes stark gemacht, sondern im Gegenteil dem Land und seinen Bürgern eine große Belastung auferlegt. Indem sie die Grenzen für die Einwanderung von Millionen Menschen völlig anderer Kulturen geöffnet hat, wurde der soziale Frieden erheblich in Unruhe versetzt, so dass es zu starken politischen Polarisierungen gekommen ist. Genau das wird auch von vielen Menschen in Deutschland deutlich angesprochen, und bezogen auf diesen Sachverhalt kann man sagen, dass Erdogan seinem Land eher gedient hat als Frau Merkel. 

Allerdings ist diese Kritik der Deutschen an Frau Merkel gerade nicht undemokratisch, wie du in deiner Fragestellung ausgeführt hast, sondern es ist im Gegenteil ein Beweis, dass hier Demokratie funktioniert, die der Opposition nicht die Stimme verbietet. Obwohl auch bei uns die Regierung versucht, die Medien auf ihre Linie einzustimmen und ungewünschte Informationen zu unterdrücken, setzen sich dann doch immer noch zahlreiche Medienvertreter durch, die sich diesen Bemühungen nicht anschließen und lautstark auf die problematischen Aktivitäten der Regierenden antworten. Man kann also sagen, dass hier das demokratische Prinzip von Regierung und Opposition im leidenschaftlich geführten Disput durchaus noch funktioniert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erdogan hat viele seiner Außenpolitiker entlassen um nur sein Recht durchsetzen zu wollen und somit auch viel mehr macht hat als Merkel.

Merkel kann niemanden ohne Abstimmung entlassen, der eine höhere Poistion hat. Jeder hat seine eigene Meinung und in Deutschland kann/darf diese auch öffentlich vertreten werden, in der Türkei kommt man schnell dafür ins Gefängnis.

Liebe Grüße :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von queenme15
04.03.2017, 21:33

er hat meinungsfreiheit usw. verboten, kein wunder das man ins gefängnis kommt. ich kann die leute nicht verstehen, die ihn unterstützen

4

ich persönlich finde angela merkel besser. erdogan sollte nicht präsident sein, er hat es nicht verdient.

erdogan verbietet türkei die

  • MEINUNGSFREIHEIT
  • PRESSEFREIHEIT
  • etc.

außerdem möchte er, das das land wieder nach der scharia lebt. er möchte nicht das die türkei weiter gebildet wird. zudem möchte er, dass bei den frauen kopftuchpflicht stattfindet (zumindest plant er dies). es gibt so viele gründe ihn zu hassen.

ach ja, er möchte das MUSTAFA KEMAL ATATÜRK ausgelöscht wird. also überall wo sein name steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zoroastres
04.03.2017, 21:53

Der Beste Mann den die Türken bis jetzt hatten

0

Im Deutschland des 21. Jh huldigt man politischen Führern nicht im Namen einer Religion. 

1. Weil Deutschland ein säkularer Staat ist und weder das Christentum noch der Islam noch sonst ein Märchen uns nötigt unseren Bundeskanzler zu verehren und das ist auch gut so.

2. Weil es hoch undemokratisch ist jede Entscheidung eines politischen Führers gut zu heißen, nur weil er sich in einer Machtposition befindet.

3. Weil es die Pflicht eines jeden Bürgers eines demokratischen Staates ist Entscheidungen zu kritisieren, die entgegen der eigenen Prinzipien getroffen werden. Andersrum ist das vielleicht leichter verständlich. Wenn niemand ausspricht, was besser/anders gemacht werden kann, dann wird sich nie etwas ändern/verbessern. Das ist aber der Grundpfeiler der Demokratie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde beide mit einer Rakete auf den Jupiter schießen ;-) Merkel ist mir zu unsozial und Erdogan zu religös.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist so lächerlich, dass ich schon fast vermute dass du ein Antitürkischer Troll bist.

Falls nicht: Es ist undemokratisch einem Präsidente zu huldigen. Er ist ein Präsident.

Das ist nichts weiter als eine zeitlich begrenzte Funktion, ein Amt das er übernimmt. Nichts weiter. Er ist ein Niemand. Ein Mensch. Ein Politiker.

Das bedeutet nichts. Er ist nur insofern wichtig, als dass er ein Amt ausübt und wenn er das gut macht, dann bekommt er Lob, aber wenn er nicht tut macht, dann het er keinerlei Recht auf Schonung.

Die Immunität der Abgeordneten ist eine rein juristische Angelegenheit.

Sobald ich anfange meinem Präsidenten zu huldigen wird es gefährlich. Vor allem wenn dann verlangt wird, es sei undemokrtisch es nicht zu tun.

Du hast anscheindend das Konzept der Demokratie nicht verstanden.

Aber wie gesagt. Ich halte dich für einen Troll der sich als Türke ausgibt um sie schlecht zu machen.

Wenn dem nicht so ist, dann ist die Welt schlimmer als dachte.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BiggerMama
04.03.2017, 21:33

Ja, das kommt mir jetzt auch so vor. Vor allem das Vokabular finde ich befremdlich.

6
Kommentar von linneus
04.03.2017, 21:38

ein "echter" Türke gäbe sich auch nicht so einen Nutzernamen. Er hieße gücürügül oder so

5

also ich huldige meinen präsidenten erdogan im namen aller muslime spreche ich

Ja, dann huldige mal schön. "Dein" Präsident macht es wie du: er spricht selbsternannt im Namen aller Muslime, ob die das nun wollen oder nicht, denn als Despot haben sich ihm alle Muslime bereitwillig unterzuordnen.

aber ihr beleidigt eure kanzlerin das ist undemokratisch

Ihr? Wir sind keine Türken des Regimes Erdogan, die Deutschland und unserer Kanzlerin gegenüber anmaßend und überheblich auftreten und sie mit Lügen jeder Art beleidigen.

Nein, irgendwie kann der Fragesteller zwischen Ross und Reiter nicht unterscheiden.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist wegen Deiner Gedankenlosigkeit nur zu bedauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin gegen erdogan weil er die Meinungsfreiheit einschränkt.

im namen aller muslime spreche ich

Willst du damit sagen das alle muslime erdogan mögen? Fehleinschätzung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TurkishModel
04.03.2017, 21:29

Aber die meisten Moslems weil wir Moslems akzeptieren ihn mehr weil wir wissen was er für die Moslems gemacht hat und er ist ja auch selber moslem

1

Also ich mag Merkel nicht - so gar nicht - aber der vergleich ist selbst für sie eine echte beleidigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so einen Menschen huldigst du nicht?

 - (Menschen, Deutschland, Politik)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einem Politiker Huldigen, was für ein Wort für einen sterblichen, dem auch noch einige Tassen im Schrank fehlen.

Und dann , wie kannst du als Einzelperson im Namen aller muslime sprechen?

Das ist ein unding und die zweite Anmaßung.

Werde einmal wach und verstehe was Erdo(g)(wah)n wirklich vor hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als gläubiger Christ huldige ich Gott den Herrn und sonst niemanden. Einen Politiker zu huldigen ist in meinen Augen Götzenverehrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich,

denn er ist ein mann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luise
05.03.2017, 23:43

lol

1

Wenn du diesen ErDOGan so toll findest, dann geh doch in das ach so tolle Land, das dieser Faschist so toll regiert!!!!!!!!!

Und wir können unsere doofe Angie beleidigen und kritisieren, wie wir lustig sind.

DAS ist Demokratie!

Ein angeblich demokratischer Politiker, der Kritik u. Satire nicht abkann und Kritiker bzw. Satiriker Repressalien aussetzt, ist kein Demokrat.

Um auf deine Frage zurückzukommen, ich verachte Merkel. Aber sie ist eine Demokratin und sie ist mir lieber als dieser Faschist Erdogan.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?