Ist er Deutscher oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ich finde das Aussehen hat damit gar nichts zu tun. Die Staatsbürgerschaft ist in meinen Augen auch überhaupt nicht, jetzt halt subjektiv betrachtet. 

Ich kenne viele, die die deutsche Staatsbürgerschaft haben, sich aber dennoch mehr als z.B. Türke fühlen, weil sie sich mit der deutschen Kultur nicht identifizieren können und die eigene als einzig Wahre sehen. Da trägt die deutsche Staatsbürgerschaft meiner Meinung nichts zur Identifizierung bei.

Für mich ist jemand Deutsch, der sich hier wirklich heimisch fühlt und die deutsche Kultur anerkennt. Derjenige kann natürlich privat auch eher einer anderen Kultur oder Religion zugeschrieben sein, aber diese eben nicht wie es leider oft passiert über alles andere stellen. Ich glaube glaube das oberste Stichwort ist hier: gelungene Integration und somit gelebte Inklusion. 

Wenn sich dein Freund also deutsch fühlt, ist er es auch! - Und kann nebenbei  getrost auf die Aussagen rassistischer Mitbürger pfeiffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2016Frank
26.05.2016, 17:21

Diese Antwort würde im Umkehrschluss bedeuten: Ich fühle mich nicht als Deutscher, sonder mehr als Filipino. Weswegen ich auch in den Philippinen lebe. Dumm ist nur, dass mich mein Reisepass als "Deutschen" ausweist.

Weder die Gesinnung, das Gefühl oder wo Du dich heimisch fühlst sagt etwas darüber aus, ob Du "Deutscher" bist oder nicht.

Wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt ist Deutscher. Alles Andere sind private Befindlichkeiten.

Denn: Wer nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, benötigt weitere Dokumente die ihm den Aufenthalt in Deutschland, womöglich dauerhaft, zu gestatten.

1

In den Köpfen vieler entspricht er optisch nicht dem typischen Deutschen.

Was aber zählt ist, was in seinem Pass steht.

Traurig ist, wenn sich schon im Schulalter Gruppen bilden, obwohl es gerade dort keinen Grund dafür gibt, da Kinder recht unvoreingenommen sein sollten.

Das zieht sich dann bis ins spätere Leben fort, sodass die "Gefahr" besteht, dass unnötig zwischen schwarz und weiß unterschieden wird. So wie in Amerika, wo gesetzlich alle gleich sind, aber im Volk gibt es trotzdem noch die Gruppenbildungen.

Als Erwachsene würden wir es doch um ehrlich zu sein nicht anders machen. Wenn wir irgendwo einwandern würden, würden wir zu allererst den Kontakt zu anderen Einwanderern suchen. Man vesteht sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist aber nicht wahr. So wie du es geschrieben hast, ist er Deutscher, ohne wenn und aber. Die Optik ist ein Kriterium für die, die ihn nicht näher kennen, einfach weil es augenfällig ist, wenn er dunkler aussieht und vielleicht auch noch ein paar andere Merkmale hat, die eher in eine andere Region deuten.

Aber ich kann gut verstehen, daß das ziemlich nerven kann, wenn man sich immer wieder erklären muß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Freund von mir hat dasselbe "Problem". Er ist dunkelhäutig und adoptiert, wuchs aber bei einer deutschen Familie auf und ist auch deutscher Staatsbürger. Er fühlt sich, trotz dunkler Hautfarbe so deutsch -im besten Sinn- wie es nur gehen kann, trinkt Bier (mehr als ich) und liebt Sport. Das freut mich für ihn und, soweit dies überhaupt ein Thema sein sollte, wir alle aus seinem Freundeskreis gönnen es ihm natürlich von Herzen.
Dann aber stellen wir, vor allem in seiner Begleitung oft fest, dass er, trotz allem, aber auch immer wieder mit alltäglichen Vorbehalten oder Ausgrenzungen konfrontiert ist, die wir ansonsten gar nicht bemerken würden: Er wird im Zug fast immer scharf kontrolliert und auch von der Polizei häufig angehalten und gefilzt. Vorbehalte gehören leider zu seinem Alltag, und sie haben sich in den vergangenen Jahren nicht verringert. Jedoch versucht er, die Sache möglichst mit Humor zu nehmen. Manchmal wird er auch von ganz normalen Menschen (Deutsche) einfach nur dumm angesprochen. Meist endet so eine Konversation dann mit zwei Sätzen:

Passant: "Sie aber GUUT sprechen Deutsch!"
Mein Kumpel: "Danke. Sie auch!"

Das ist meist ein Augenöffner...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach wenn man die Staatsbürgerschaft hat. Dieses ganze Abstammungsprinzip ist Quatsch, wenn man nur weit nach hinten geht ist dann kaum jemand Deutsche_r.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordPhantom
19.04.2016, 16:18

*Niemand, nicht kaum jemand.

1

Deutsche sind solche Menschen, die einen deutschen Personalausweis haben, mit dem Eintrag "Staatsangehörigkeit: deutsch".

Weiterhin gibt es noch deutschstämmige Menschen, dass sind im Ausland lebende Menschen, deren Vorfahren nahezu ausschließlich Deutsche waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geburstort d, Muttersprache d, Staatsbürgerschaft d.. also noch deutscher gehts wohl nicht.

Diese "siehst nich so aus"-Spackos haben meist sonst auch ne Klatsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat das mit Deutschsein zu tun? Diese Problematik gibts in jedem Teil der Welt.

Bin ich Italiener, wenn ich in Italien geboren bin, mein Großvater aber Chinese ist und ich deshalb eine etwas andere Augenform habe?

Tja, nicht so einfach mit den eigenen Wurzeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Kumpel ist in Deutschland geboren, seine Muttersprache ist deutsch, hat die deutsche Staatsbürgerschaft und fühlt sich auch deutsch.

Also ist er auch deutsch. - Auch wenn er optisch nicht ins Bild jedermann passen mag.

Die Argumentation: Du siehst nicht deutsch aus, deshalb bist du auch kein Deutscher.

Das ist quatsch. - Stell dir vor jemand sagt zu dir: "Du siehst nicht aus wie ein Mann, also bist du keiner". Da fehlt es einfach an Hirn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flubl1
19.04.2016, 15:48

Danke :)

0

Wenn du eine Definition willst:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 116 

(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

(2) Frühere deutsche Staatsangehörige, denen zwischen dem 30. Januar 1933 und dem 8. Mai 1945 die Staatsangehörigkeit aus politischen, rassischen oder religiösen Gründen entzogen worden ist, und ihre Abkömmlinge sind auf Antrag wieder einzubürgern. Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.

Also laut Grundgesetz ist er es....aber wie es nun Mal mit den Menschen ist hat jeder seine eigene Meinung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Halbammi
19.04.2016, 15:49

und auch denen muss die eigene Meinung erlaubt sein.

0
Kommentar von SiViHa72
19.04.2016, 15:49

Und GG ist keine Frage der Meinung. Auch wenn manche.. ehh.. Gruppierungen.. das gerne mal suggerieren.

Danke für die gute Info, N3kr0One. ja, und "die Meinung" stimmt schon.. aber meinung gilt nicht gegen GG, deshalb hat, wer das sagt, nciht recht. (klar, aber rechter)

1

Er ist Deutscher!

 Die Argumentation: Du siehst nicht deutsch aus, deshalb bist du auch kein Deutscher.

..... ist Rassismus pur....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Flubl1
19.04.2016, 15:46

Ich weiß :/ ich versteh echt nicht wie Leute auf sowas kommen. Danke für die Antwort

0
Kommentar von 2016Frank
26.05.2016, 17:32

Nein, Rassismus wäre etwas anderes. Denn in der Aussage fehlt die notwendige Diskriminierung einer gesamten Rasse.

Die könnte nachgeschoben werden mit der Ansage: Nur Menschen können Deutsche sein und Schwarze sind nun mal Schwarze und keine Menschen. - Das wäre rassistisch (wovon ich mich distanziere!)

0

Er ist Deutscher ohne wenn und aber... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jemand ist Deutscher, wenn er die Deutsche Staatsbürgerschaft hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man die deutsche Staatsbürgerschaft hat, ist man offiziell Deutsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Halbammi
19.04.2016, 15:45

Dann ist man deutscher Staatsbürger, es kommt wohl eher darauf an was man mit "deutsch sein" verbindet.

0

Also für mich hat "deutsch sein" etwas damit zu tun, welche Werte unsere Gesellschaft hat ( oder mal hatte). Ehrgeiz, Fleiss, Strebsamkeit und Gottesfurcht sagte mein Lehrer früher immer.

Dein Bekannter ist Deutscher Staatsbürger und hat vermutlich viele deutsche Werte, aber letztlich nicht ausschliesslich deutscher Abstammung, sondern halt ein viertel irgendwas anderes.  Schlimm finde ich das nicht, aber man wird es sagen dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
19.04.2016, 15:52

"Ehrgeiz, Fleiss, Strebsamkeit und Gottesfurcht sagte mein Lehrer früher immer."

Und allein wegen Nennung der Hautfarbe weisst Du also genau, diese Werte teilt jemand nicht.

Hallo Vorurteil. Ich hab ja nichts gegen müh , aber mäh.

1

Was möchtest Du wissen?